Archiv für den Tag: 4. Mai 2011

Eurovision Song Contest 2011 – alle 43 Titel in 13 Minuten

eurovision-song-contest-ireland

Der ESC 2011 steht an und es ist natürlich oft schwer sich das an zu tun. Daher als kleine Serviceleistung, alle 43 Titel in einem 13-minütigen Zusammenschnitt – Schnelldurchlauf quasi. Ich muss sagen, ich bin dieses Jahr ziemlich enttäuscht, da ist nichts überragendes dabei und das meiste ist Schrott. Echt jetzt, Europa, das ist alles, was Du zu bieten hast? Das größte aufwändigste TV-Ereignis überhaupt und da kommen nur krampfhaft zusammengestellte Trend-folger bei raus? Sogar die Ukraine enttäuscht diesmal und ein Land war sich sogar nicht zu blöd, einen netten Jungen mit Gitarre einfach mal hinzustellen, weil damit Belgien ja letztes Jahr so erfolgreich war.

Und ich habe gezählt, dieses Jahr haben wir dabei:
2 x Pink
6 x Lady Gaga (3 davon Männer)
1 x Kylie Minogue
1 x Prinz Eisenherz bzw. Mirelle Matthieu
1x U2
1x die Anti-Atomkraft Village People
und 1 Opernsänger.

Dieses Jahr überraschend viel Flügel (mal schwarz, mal weiß) und überraschend wenig Geigen.

Das ist schon hart, wenn ich eine A-Capella-Gruppe zu meinen Favoriten zähle (dabei hab’ ich doch normalerweise was gegen A-Capella) und eine nette dänische Popband, die den bescheuertsten Text aller Zeiten singt (“Come on boys and come on girls in this crazy crazy world”) und nichts gegen den Schweizer Beitrag habe. Die Schweiz! Die mal DJ Bobo da hingeschickt hat!

Italien schickt chancenlos Big-Band-Jazz nach Düsseldorf, nachdem sie viele Jahre keinen Bock hatten überhaupt teilzunehmen. Der Jazz ist gut, aber nur Jazzmusiker hören Jazz, von daher wird Italien untergehen. Und meine Lieblinge sind die 7 Zwerge aus Moldawien, das ist jetzt auch nix besonderes, aber klingt halt lustig. Mein Tipp ist allerdings: Irland.

Wenn allerdings Bosnien-Herzegowine oder Serbien gewinnen, dann jammert nicht wieder von wegen Ost-Connection. Das ist Quatsch, das sind einfach die beiden besten und interessantesten Beiträge. So.

Schaut selbst:

Und wenn das noch nicht zu viel war, dann schaut mal meine Analyse, was passieren würde, wenn beim Gran Prix immer grundsätzlich auf deutsch gesungen werden würde:

flattr this!

Obama und Bin Laden

Gastartikel von Özgür Cebe

“Der Gerechtigkeit ist Genüge getan worden” sagte der Friedens-Nobelpreisträger Obama als er die Tötung von Osama bin Laden und dem Kolateralschaden (in Form von Frauen und Kindern) in Auftrag gegeben hat.

Prompt hat George W. Bush gratuliert.

Klar, dass Osama nicht gerade ein Menschenfreund war. Aber sollte die Welt, die seine Taten verurteilt nicht anders handeln? Hätte eine Verhaftung nicht gereicht?

Angela Merkel sprach sogar davon, dass “Die “Kräfte des Friedens” einen Erfolg errungen hätten. Ich wusste nicht, dass Töten so friedlich sein kann.

Aus NY kamen Bilder des Freudentaumels, die mich an frühere Freudentaumel aus dem Iran erinnert haben.

Sorry Obama; aber der Befehl zur Liquidierung enttäuscht mich sehr.

Du hast Dich auf das Niveau von Terroristen eingelassen.

Nun sei auch konsequent und gib den Nobelpreis zurück!

flattr this!