Alles für die CSU

auffbteilen

Also es ist zwar schon etwas her, aber kürzlich habe ich im Fernsehen Ausschnitte des CSU-Parteitages gesehen. Wo Stoiber seinen Abschied nahm. Die CSU-Werber haben sich etwas ganz cleveres ausgedacht, denn auf dem Podium stand der Spruch:

„CSU – konservativ, liberal, sozial“

Ja Moment mal … da bleibt ja für die anderen Parteien gar nichts mehr übrig? Kein Wunder, dass man in Bayern nichts anderes wählen darf, als CSU. Ich dachte immer konservativ und liberal seien so etwas wie Gegenteile. Und die CSU zeichne sich dadurch aus, dass sie eben gerade nicht sozial seien. Fehlt nur noch, dass sie „umweltbewusst“ drunter schreiben, dann hätten sie nämlich alle. Na ja, vielleicht noch „national“.

[random]

auffbteilen

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

5 Gedanken zu „Alles für die CSU

  1. real-sozialistisch fehlt noch. zum glück. Ähm, aber, freuen wir uns doch, ähm, dass einer der größten ähm wortakrobaten der deutschen politik uns nun nicht mehr, ähm, mit seinen faszinierenden ähm reden einschlafen lässt. Gute Nacht!

  2. Der Begriff des Realsozialismus bzw. auch „Real existierender Sozialismus“ wurde in den sich „realsozialistisch“ nennenden Staaten geprägt, die von der Kommunistischen Partei der jeweiligen Länder in der Regel in Ein-Parteien-Systemen regiert wurden. Heute also im weitesten Sinne noch Kuba und Nordkorea, bis vor 18 Jahren fast der ganze Ostblock. Aber westlich des Stacheldrahtzauns hat man davon nicht so viel mitbekommen. Es sei dir vergeben.

    LG

    Bine

  3. In Bayern gibt es praktisch nur eine Einheitspartei, da man mit dem CSU- Parteibuch auf die Welt kommt. Die muß halt zumindest offiziell alles abdecken.

Kommentar verfassen