Die automatische Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

automatische Fahrplanauskunft der Bahn

Ich rufe die automatische Fahrplanauskunft an und hoffe, eine Auskunft zu bekommen, um mit der Bahn im Zug von Köln nach Wuppertal zu fahren. Was für ein Irrtum! Chaos folgt:

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

40 Gedanken zu „Die automatische Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

  1. Meine Güte, wie kann man bei sowas nur so ruhig bleiben? Ich hätte den Hörer bis nach Timbuktu gebrüllt und wäre anschließend auf der Straße Amok gelaufen!
    Du hast die Hotline hoffentlich nur 1x für diesen Blog benutzt, nachdem die Fahrplanauskunft im Internet viel schneller, einfacher und kostengünstiger ist.

    1. Die automatische Fahrplanauskunft ist eine kostenlose Rufnummer. Und ich habe den Videoblog aufgenommen und da angerufen, weil ein Video vn mir, wie ich im Internet nach einer Verbindung suche, bei weitem nicht so lustig ist.

    1. Doch, das war doch Absicht. Schließlich habe ich Internet und schaue da meine Verbindungen nach. Und wenn ich nicht wüsste, dass das gleich chaotisch wird, hätte ich wohl kaum die Kamera angeschaltet.

  2. Der Neustart andauernd wundert mich aber doch sehr.
    Auf meiner ARbeit haben wir einen telefonischen Hilfsservice für unsere Rechner.
    Der ist am Anfang auch automatisch. Der funzt ziemlich gut, so von Spacherkennung her.
    Die Bahn muss doch die Ressourcen haben sowas auf die Beine zu stellen.

  3. Sehr schön.
    Dein suchender Blick nach den lauten Hintergrundgeräuschen 😀
    Vielleicht hättest du ihr noch von der Waldorfschule und den Sommerferien erzählen sollen .. und das es natürlich sein kann dass das so lange nachhallt, du es aber nicht hören kannst .. aber ich glaube dann hätte der Automat vor dir aufgegeben

  4. Göttlich. Ich habe lange nicht mehr so anhaltend gelacht..

    Da wurden ganz deutlich die Probleme aufgezeigt, die Spracherkennung hat. Es wird nach bestimmten Mustern gesucht, und wenn der Entwickler unfähig ist und die Muster zu streng eingrenzt, dann ist es der User, der doof vor einem nicht reagierenden Automaten steht. Und bei dem Service wurde zudem vieles eindeutig falsch interpretiert.

  5. Vor allem werden ja die Ansagen dauernd mittendrin abgebrochen, so dass man gar nicht weiss, was die Frau jetzt wissen will.
    Wenn das kein Service ist 😀

    Kein Wunder, dass keiner nach Wuppertal kommt.

  6. Die Hotline ist kostenlos? Bei der Bahn? Kann ich fast nicht glauben. Das versöhnt doch fast schon wieder, dass es nicht funktioniert, denn kostenlos UND funktionierend, die Kombi gibts bei der Bahn nicht.

  7. Grandios!
    Ja, man kann es sogar verlegen und als ein Theaterstück aufführen 🙂
    Mit der DBahn hatte ich auch so meine Erfahrungen. Als ich per Website schauen wollte, wann der nächste Bus zum Hauptbahnhof kommt, war ich überrascht, als ich die Dauer der Reise sah: ca. 9 Stunden.

    Das System hat mir einfach vorgeschlagen von meinem Haus zum Hauptbahnhof in der gleichen schönen Stadt, irgendwo in Mittelhessen liegend, durch Braunschweig zu fahren…

  8. Großartig, ich habe lange schon nicht mehr so gelacht. Dein Minenspiel ist ebenfalls oscarverdächtig.

    Auf der anderen Seite: Es ist eine Unverschämtheit, was sich viele Unternehmen gegenüber ihren Kunden herausnehmen. Der Service ist ja mitnichten kostenlos, sondern findet sich im Fahrpreis wieder. Bei der Postbank kostet es sogar ernsthaft Geld, wenn man telefonisch seine Bankgeschäfte abwickeln will, und die Spracherkennung ist auch nicht viel besser als die der Bahn. Ich habe, im Gegensatz zu Dir, schon mehrmals schreiend das Telefon durch die Gegend geschleudert, wenn der Computer klarstes Hannoveraner Hochdeutsch in verschiedenen Lautstärken nicht verstehen wollte. So teuer können doch ein paar Studenten im Callcenter, so billig kann diese Computeransage doch gar nicht sein, dass sich so eine Bastellösung rechnet.

  9. Quatsch. Wenn ich auf Freisprechen schalte versteht mich das sehr gut. Erprobterweise. Ich nehme es Dir gerne noch einmal mit Hörer direkt am Mund auf, das macht keinen Unterschied. Davon abgesehen macht die Auskunft ja auch Quatsch, ohne dass ich was sage. Selber billiger Witz!

  10. Solche Probleme liegen aber fast immer am Freisprech-Modus des Telefons, damit kommen diese automatischen Erkennungssysteme anscheneind nur ganz schlecht klar bzw. werden darauf nicht trainiert, auch wenn Menschen derartige Gespräche gut verstehen können. Aber beim Menschen sind die entsprechenden neuronalen Netze auch nochmal ne ganze Nummer ausgefeilter 😉 Mich würde also tatsächlich mal interessieren, wie das Gespräch an einem ganz normalen Hörer oder mit einem Headset gelaufen wäre, ich würde da auf ein deutlich besseres Ergebnis tippen. Das kann man dann natürlich nicht mehr so schön aufnehmen …

    1. @Karsten: Das kann man genauso schön aufnehmen. Ich schwöre Dir unser erster ungefilmeter Versuch, um das zu testen, mit ganz normalem Telefon war noch schlimmer, da hat die gute Dame erst Recht nichts verstanden. Abgesehen davon, wenn das so wäre, wäre das ja ein bekanntes Problem und ein Hinweis seitens der Bahn würde nicht schaden.

      Ich gehe aber stark davon aus, dass Deine Vermutung nicht auf Fakten beruht, sondern auf ins Blaue hinaus raten.

      Bedenke auch, dass die meisten Fehler passiert sind, als die Dame gar nicht auf eine Antwort gewartet hat, sondern sich immer selbst unterbrochen hat.

  11. @ui.: Mein Beitrag beruht durchaus auf einem kleinen Experiment, das ich vor einiger Zeit mal im Büro an einem relativ guten ISDN-Telefon gemacht habe: Mit Lautsprecher und Raummikro kam genau das, was bei Dir auch passierte, mit Hörer hatte ich ein wunderbares kurzes Gespräch mit der Dame. Es kann natürlich bei Dir trotzdem völlig andere Ursachen gehabt haben, das will ich gar nicht in Frage stellen, auch da mein Versuch schon ein paar Monate her ist.
    Das Video ist in jedem Fall klasse und tut bei dem Frust, den man als täglicher Bahnpendler (in meinem Fall knapp 8h/Woche) so erlebt, einfach nur gut 😀

  12. Selten so gelacht, lieber Manuel! 🙂
    das war wirklich ein Highlight. Und wenn du das nächste Mal bei der Telekom, Arcor, BASE, E-Plus oder der Auskunft anrufst, dann lass auf jeden Fall die Kamera mitlaufen. Selbst bei tatsächlichen Gesprächspartnern lassen sich sicher lustige Szenen mitschneiden! 😉

  13. ich hab noch ne lustige Nummer für dich: rufe die (nummer von ui. gelöscht) an und versuche im XXXXXXXX in XXXXXXX eine Karte für Avatar zu bestellen da erlebst Du dasselbe nochmal… wenn ich Zeit hätte würde ich es selbst machen und als Videoantwort posten – habe aber leider grade Stress…

  14. Spass beiseite, aber Das Ding funktioniert i.d. Regel sehr gut.
    Einfach mal selbst ausprobieren.

    Wichtig: Durch das Benutzen der Freisprechanlage gibt es Echos die die Spracherkennung stören. Lösung: Ohne freisprechen telefonieren.

    Wenn das nicht hilft, einfach mal eine anderes Telefon ausprobieren. Die Billigtelefone vom Mediamarkt (15.- €) haben z.B. eine so schlechte Akustik, das der Sprachcomputer nur ein ganz katastrophales Signal erhält. Wer das jemals selbst gehört hat, kann auch als Mensch nicht verstehn was der Anrufer wollte.

    Fragt mal Leute die Anrufbeantworternachrichten bei Banken oder Call Centern abhören. Bei schlechten Endgeräten erfaßt man auch als Mensch den Sinn der Aufsprecher nicht.

  15. Also wer ohne Headset oder Telefonhörer am Ohr/ Mund so mit nem Sprachcomputer telefoniert, braucht sich nicht zu wundern, wenns nicht klappt.

    Was glaubst Du, was bei Deiner „Freisprechvorführung“ am anderen Ende ankommt, wenn da ein Mensch sitzen würde?

    Probiers einfach nochmal, bei mir hats auf Anhieb geklappt!

    Viele Grüße!
    Joggel

  16. Alles Liebe zum Geburtstag, viel Spaß! Danke noch einmal für die Einladung zu Deinem Auftritt. Aber ich habe Dich schon besser als da erlebt, gelesen, gehört, weiterhin viel Erfolg! Bis bald Bianca

Kommentar verfassen