Bettina Wulff klagt gegen Rotlichmilieu Gerüchte

Eieiei, wenn das mal nicht in die Hose (!) geht, man darf gespannt sein. Aber irgendwie scheinen in der Öffentlichkeit stehende Person nicht lernfähig zu sein. Man weiß doch, wie das ausgeht. Viele hatten ja von Rotlichtmilieu-Gerüchten gegenüber Bettina Wulff noch nie etwas gehört, aber spätestens jetzt wird es jeder sein.

Ist der Streisand-Effekt tatsächlich so unbekannt?

Also, um es erst mal klar zu stellen: An den Gerüchten ist selbstverständlich nichts dran, das sind tatsächlich böse Verleumdungen, die schon seit 2006 gestreut werden.

Aber auch wenn sie stimmen würden (was sie nicht tun!), dann müsste es eigentlich auch egal sein. Aber so weit ist die Gesellschaft wahrscheinlich nicht. Ich hätte kein Problem damit, wenn ein Politiker eine Frau hätte, die aus dem Rotlichmilieu kommt. Man kann das ja nicht einerseits verurteilen und andererseits „Pretty Woman“ als Lieblingsfilm haben.

Aber der Schaden ist getan, auch wenn jetzt alle schreiben, dass an der Story nichts dran ist, die Story ist draussen und lässt sich nicht einsperren, im Gegenteil, durch den Versuch juristisch vorzugehen, wird sie natürlich erst Recht weiterverbreitet.

Wer nicht weiß, was der Streisand-Effekt ist: Wikipedia weiß rat:

Als Streisand-Effekt wird bezeichnet, wenn durch den Versuch, eine Information zu unterdrücken, genau das Gegenteil erreicht wird, nämlich die Information besonders bekannt gemacht wird. Seinen Namen verdankt der Effekt Barbra Streisand, die den Fotografen Kenneth Adelman und die Website Pictopia.com 2003 erfolglos auf 50 Millionen US-Dollar verklagte, weil eine Luftaufnahme ihres Hauses zwischen 12.000 anderen Fotos von der Küste Kaliforniens auf besagter Website zu finden war. Damit stellte sie aber erst die Verbindung zwischen sich und dem abgebildeten Gebäude her, woraufhin sich das Foto nach dem Schneeballprinzip im Internet verbreitete. Adelman behauptete, er habe das Anwesen am Strand fotografiert, um Küstenerosionen für das California Coastal Records Project zu dokumentieren. Der Journalist Paul Rogers bemerkte später, dass das Bild von Streisands Haus im Internet sehr beliebt war.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

6 Gedanken zu „Bettina Wulff klagt gegen Rotlichmilieu Gerüchte

  1. „Viele hatten ja von Rotlichtmilieu-Gerüchten gegenüber Bettina Wulff noch nie etwas gehört“

    ..naja wenn man bei google ihren namen eingibt suggerriert einem google dahinter escort dame, Artemis (puff in berlin), Prostituierte usw..

  2. Nur mal so zur Info: Es wurden offenbar auch deutsche und ausländische Blogger abgemahnt, die das Thema aufgegriffen und letztlich doch den Schwanz eingezogen und eine Unterlassungserklärung unterzeichnet haben. Schadenersatz inklusive. Und eine Spekulation darüber ob du nun ein Problem damit hast ob eine Politiker-Gattin aus welchem Umfeld auch immer kommt ist wohl wenig hilfreich und unter dieser Headline reichlich respektlos. Es geht das Privatleben dieser Frau. Das muss man nicht aber das kann man respektieren.

  3. Also respektlos ist Gerüchte und Verleumdungen zu streuen. Einen Blogpost zu schreiben, der betont, dass die Gerüchte falsch sind und berichtet wie Wulff darauf reagiert und warum das wohl die falsche Reaktion ist, ist überhaupt nicht respektlos.

    @Gaggi: Nein, Pretty Woman ist nicht mein Lieblingsfilm. Auf keinen Fall.

Kommentar verfassen