Brief an meinen Briefträger

Ich war sauer und habe meinem Briefträger einen Brief an den Briefkasten geklebt:

Lieber Briefträger,

bei mir landen immer wieder Briefe, adressiert an

C. Wolf
W******* Str. 55

im Briefkasten.

Ich bin aber nicht C. Wolf, ich bin M. Wolff. Ein vollkommen anderer Vorname und noch nicht mal derselbe Nachname!

Und vor allen Dingen ist dies hier nicht die

W******* Str. 55!!!

Es kann doch nicht so schwer sein, richtig adressierte Briefe in den richtigen Briefkasten zu schmeißen, vor allen Dingen, wenn ich schon mehrfach darauf hingewiesen habe. Ich frage mich wie viel Post verloren gegangen ist, weil sie bestimmt auch Briefe an mich bei C. Wolf eingeworfen haben, und dieser sich mindestens genauso aufgeregt hat.

Gruß,

Manuel Wolff

PS.: Wenn sie noch Fragen haben, können sie bei mir klingeln

PPS.: In diesem Haus und nicht bei C. Wolf!

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

7 Gedanken zu „Brief an meinen Briefträger

  1. Hast du mal den Bewohner von Nr. 55 besucht? Ihr könntet die Post austauschen und euch gemütlich bei Kaffee und Keksen eure Briefe vorlesen?
    Ich rufe in solchen Fällen gerne mal die Beschwerdehotline der Jungs in gelb an. Manchmal hilft es. Offenbar ist eine ausreichende Alphabetisierung für Briefträger inzwischen kein Einstellungskriterium mehr.

  2. Ach, wie ich das kenne und ebenso hasse. Mit einem kleinen Unterschied: bei unseren Briefträgern (Gelbe Post und Citipost) ist nur noch die Straße wichtig. Also landen bei uns Briefe der Hausnummer 20, obwohl wir in 19 A wohnen. Und da wir in 19 A wohnen, landen – vermutlich – auch viele Briefe von uns in 19. Ist ja so ähnlich (#argh). Das Problem, was wir dabei zusätzlich haben ist, dass unsere Nachbarin der 19 Nachbarschaftsstreit gesucht (!) hat und wir nur noch über Rechtsanwälte kommunizieren. Also nix mit Kaffee und Keksen. Ein Beschwerdebrief an beide o. a. Firmen ergab: die Gelbe Post antwortete einen Werktag später, entschuldigte sich und gelobte Besserung. Versprach eine Beschwerde an die „lokale Leitstelle“, so dass Verantwortliche informiert werden und ihre Mitarbeiter darauf hinweisen können. Von der Citipost habe ich seit über einer Woche keine Antwort. Sorry, ist lang geworden, aber ich kann Dich soooo gut verstehen und musste Dir meine Geschichte erzählen. Du bist nicht allein mit Deinem Briefchaos!

  3. Ersetze Post durch Telekom, den Briefträger durch Schaltungen und Hausnummernverwechslung durch Vorwahltausch. Dann hast du unsere Situation… ewig diese Fehlschaltungen! Das lustige daran ist ja, dass das ganze eigentlich automatisch passiert, höchstens ein Fehler bei der Übertragung der Rufnummer passieren kann… was ich mir aber auch nicht vorstellen kann. Statt dass der Anrufer nach 0**7* kommt, wird er zu unserer Vorwahl 0**6* verbunden. (Sternchen sind gleiche Ziffern, will aber meinen Wohnort nicht so offensichtlich preisgeben…) Und da es im andern Ort auch unsere Rufnummer gibt…

  4. Briefträger geht ja noch. Telekom ist nen anderes Thema.
    Durch die Landkreisumstrukturierungen in den 70ern, haben sich bei uns Grenzen verschoben. So sind ein paar Orte jetz im Landkreis X die vorher mit bei Y waren und umgekehrt.
    Wir haben die Vorwahl 09xx6 in Landkreis X und genau die gleiche Vorwahl wie das Nachbardorf, früher auch Landkreis X, jetzt Landkreis Y. Vorwahl blieb aber gleich.
    Über Jahre und Jahrzehnte und sogar heute noch haben wir ein Problem bei 110, 112 und 19222 etc usw …: Wir kommen in der Zentrale vom falschen Landkreis Y raus und die fühlen sich für uns nicht zuständig. Entweder die geben uns die direkte Durchwahl, weil verbinden is ja so schwer, oder aber, den Trick wissen wir seit ein paar Jahren: Vorwahl von einem anderen Nachbardorf das NICHT den Landkreis gewechselt hat. Und schon klappts auch mit der Feuerwehr & Co 🙂

    Und zur Post ganz kurz: Mein Ort wo ich herkomme, den gibts etwa 20-30mal in Deutschland. Unter dem Nicknamen bin ich zwar privat bekannt, aber die Post denkt man eigentlich nicht. Denkste: Postkarte mit Spitznamen und Ortsangabe OHNE PLZ, Straße oder richtigem Namen kam an!

Kommentar verfassen