Das Weltgeschehen

In Griechenland wurden alle Mannschaftssportarten für zwei Wochen eingestellt, weil bei Ausschreitungen ein Fan getötet wurde. Ein Damen-Volleyball-Fan.

Volleyball Hooligans.

In Texas hat ein Mann seine Frau in flagranti mit ihrem Liebhaber in einem Pickup-Truck erwischt. Die Frau hat schnell geschaltet und „Vergewaltigung!“ gerufen. Vielleicht auch nicht schnell geschaltet, denn der Mann nahm dann ein Gewehr und erschoss den Liebhaber, als dieser flüchtete – mitten in den Kopf.

Nun wurde das Urteil gesprochen und es gibt bis zu 20 Jahre im Gefängnis. Nein, nicht für den Mörder, der hat in Texas anscheinend keine Schuld, sondern für die Frau: Texas voller Recht und Ordnung.

Und das umstrittene Guantamo-Sondertribunal hat gesprochen. Der australische Taliban bekommt „nur“ 9 Monate.

Da verstehe ich aber so einiges nicht.

“ Wegen Unterstützung des Terrorismus verurteilte Militärrichter Ralph Kohlmann den Australier David Hicks zu neun Monaten Haft. Die geringe Strafe erklärt sich durch ein Abkommen zwischen dem 31-Jährigen und der Anklage. Dabei legte Hicks ein Geständnis ab und zog den Vorwurf zurück, er sei in US-Gefangenschaft misshandelt worden. Richter Kohlmann machte deutlich, dass die milde Strafe zur Vereinbarung gehört, die Hicks Verteidiger und das Militärtribunal geschlossen hatten. Ohne eine solche Abmachung hätte der 31-jährige Australier zu lebenslanger Haft verurteilt werden können.“

Ach so funktioniert das. Man wird also im Gefängnis misshandelt und dann sagt der Richter „Okay Junge pss auf, Du hast die Wahl. Unterschreib hier dass Du nie misshandelt worden bist dann lassen wir Dich in 9 Monaten raus, oder unterschreib nicht, dann bleibst Du lebenslang.“

Das ist doch ziemlich eindeutig, wenn sie eine lebenslange Freiheitsstrafe, für so ne einfach Aussage aufs Spiel setzen. Seit wann ist denn die Höhe der Strafe an Bedingungen geknüpft? Der Australier darf auch 1 Jahr lang keine Interviews geben. Na so was, er könnte ja was ausplaudern. Weiter heißt es: „Der zum Islam konvertierte Australier war Ende 2001 in Afghanistan festgenommen und Anfang 2002 in das Gefangenenlager auf Kuba gebracht worden. (…) In seiner Heimat Australien soll er nun seine Reststrafe absitzen.“

Moment. 9 Monate ist die Strafe, aber er sitzt seit 2002, also seit 5 Jahren. Wie soll es da denn noch eine Reststrafe geben? Die wer minus 4 Jahre, drei Monate. Gibt es in Australien jetzt Zeitreisen oder was?

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

Kommentar verfassen