Die mobile Eisverkäuferin

Als ich neulich mit dem ICE fuhr, kam eine Durchsage: „Sehr geehrte Fahrgäste, zwischen Göttingen und Kassel ist unsere Mobile Eisverkäuferin zugestiegen, bei ihr können kleine und große Eisfreunde bla bla bla….“ – Was ist denn eine mobile Eisverkäuferin? Hat die Räder? Und was heißt eigentlich „zwischen Göttingen und Kassel“? Ist die neben dem ICE her gerannt und dann aufgesprungen?

Jedenfalls kam dann kurze Zeit später eine dicke, schwitzende Frau mit einem Bauchladen durch den Zug, riss jedes Abteil auf und machte an jeder Sitzgruppe halt und sagte: „Guten Abend, Eis?“ – und ging weiter. Wenn jemand auf die Idee gekommen wäre zu sagen „Ja, ich hätte gerne eins!“ oder Rückfragen zu stellen, wie „Was haben sie denn zur Auswahl?“, dann käme sie, glaube ich, ziemlich ins Stottern: „äh… hm …. eh … Guten Abend, Eis?“ – und wäre trotzdem weiter gegangen.

Zwischen Kassel und Frankfurt stieg die mobile Frau dann wieder aus.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

5 Gedanken zu „Die mobile Eisverkäuferin

  1. Wenn sie die ganze Zeit mit dem Eis herumläuft, ist es dann nicht komplett geschmolzen? Vielleicht rennt sie desswegen schnell weg, bevor jemand durch den Kauf des Eises das bemerkt

Kommentar verfassen