Die 75 schönsten Wörter der Deutschen Sprache

schoene deutsche woerter schreibmaschine favorit

Eine stets aktualisierte Liste der subjektiv am schönsten klingenden Wörter der deutschen Sprache. Mit Dank an die Leser für die Vorschläge!

auffbteilen

– alldieweil
– Alluminiumimmunität
– Armleuchter
– Banause
– bauchpinseln
– blümerant
– Bratkartoffelverhältnis
– Brustwarze
– Chuzpe
– Contenance
– dereinst
– dergestalt
– Deutschtümelei
– Dingsbums
– Dösbaddel
– fadenscheinig
– Flatulenzen
– flauschig
– fluffig
– Fluktuation
– folgendes
– fremdschämen
– Gänsefüßchen
– Gedöns
– Gemütlichkeit
– Groschen
– Habseligkeiten
– halbseiden
– hanebüchen
– herzallerliebst
– Kaulquappe
– Kichererbsen
– Kladeradatsch
– klammheimlich
– Klimbim
– Knusperhäuschen
– Kuddlmuddl
– Labsal
– Libelle
– liebkosen
– Lump
– Lumperei
– Mauerblümchen
– meschugge
– Miststück
– mitnichten
– mutwillig
– nachgerade
– Naseweis
– nebulös
– offenkundig
– papperlapapp
– piefig
– Pneu
– Purzelbaum
– Quatschkopf
– Rabatz
– Ratte
– Schadenfreude
– Schelm
– Schemel
– Schlamassel
– Schlammschlacht
– Schlaraffenland
– Schlingel
– Schmetterling
– Sonnenschein
– Tohuwabohu
– tüdeln
– Tunichtgut
– Übermut
– Urlaub
– verpieseln
– Wunschtraum
– Zwiebeltürmchen

auffbteilen

Diese Liste wird ständig erweitert, also was sind Eure schönsten Wörter? Schreibt sie in die Kommentare zur Aufnahme in die Liste!

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

71 Gedanken zu „Die 75 schönsten Wörter der Deutschen Sprache

  1. Was bitteschön ist Chuzpe? Und wieso gehört „Brustwarze“ mit zu den schönsten Wörtern? Weil eine Brustwarze an sich so schön ist, oder weil das Wort so gut klingt? Ich würde mit beiden Möglichkeiten nicht überein stimmen.

  2. Das ist schon ein wenig erschreckend, wie wenig Leute noch das Wort „Chuzpe“ kennen.

    Was „Brustwarze“ angeht, es klingt schön knarzig, wegen dem Br und dem rz. Dass damit völlig unpassenderweise eine Brustwarze gemeint ist, spielt keine Rolle.

  3. Abgesehen davon, dass auch ich Chuzpe nicht kannte und weder Brustwarze noch Ratte oder Miststück nennen würde, gefällt mir neben SCHEMEL ebenfalls der Groschen :-)))…

  4. Also ich hoffe mal, ihr habt jetzt zumindest nachgeschaut, was Chuzpe bedeutet und wo es herkommt. Sonst muss ich seufzen, as auch ein schönes Wort ist.

    Schlammschlacht ist toll! Ich werde demnächstdie neuen Wörter aufnehmen…

  5. Schmetterling ist auch schön! Vor allem, weil die Endung das Wort so „weich“ macht, denn „schmettern“ klingt ja ansonsten recht „hart“.

  6. @Nessi: Kennst Du nicht die Geschichte als sich der Schmetterling und der Lindwurm einmal getroffen haben? Sie beschwerten sich gegenseitig über ihre Namen, da der Schmetterling ja nicht schmettert und der Lindwurm ja eher nicht lind ist und da beschlossen sie einfach zu tauschen. Und seit dem heißt der Schmetterling Lindling und der Lindwurm heißt Schmetterwurm 🙂

    Mein Lieblingswort ohne dass ich quasi nichts richtig erklären könnte ist im Übrigen „Nubbsi“. Leider noch nicht im Duden zu finden aber da bekomm ich es schon noch hin.

  7. „Banause“ finde ich toll.
    „aldiweil“ kenne ich und finde es auch toll.

    Ich kenne jemanden, der benutzt ein Wort das klingt wie „Wienenntessichdochgleich“ .. finde ich auch toll.
    Eine andere Person spricht sehr oft von „deDing“, was im Grunde alles bedeuten kann. Auch sehr toll!

  8. Na also der Schmetterling ist definitiv linder als der Lindwurm und spuckt auch viel weniger Säure und Feuer.

    Tja wie erklär ich den Nubbsi. Im Grunde ist der Nubbsi eine technische Version von Dings oder Dingenskirchen. Also z. B. ein kleiner Druckknopf dessen Namen grad nicht vorhanden ist ist ein Nubbsi. Ich hoffe ich konnte das ein wenig erklären

  9. @ Sunny: Nein, die Geschichte mit dem Schmetterling und dem Lindwurm kenne ich leider nicht, aber dafür ist mir der „Nubbsi“ auch sehr bekannt und in meinem eigenen Sprachgebrauch ebenfalls häufig anzutreffen. Sehr schönes Beispiel! 😉

  10. Ich hab noch ein schönes Wort passend zu einigen Kommentaren: Deutschtümelei

    Außerdem mag ich: hanebüchen, mitnichten, fremdschämen

    Es gibt noch andere wunderbare, nicht in andere Sprachen übersetzbare Wörter, von denen mir jetzt nicht viele einfallen, auf die ich aber mein Augenmerk legen werde. Beispiel: Schadenfreude

  11. Müro, dazu fällt mir spontan „Gemütlichkeit“ ein.

    Oh, es gibt so viele wunderbare Wörter.
    Mein Lieblingstrio: Schlamassel, Kuddlmuddl und Tohuwabohu.
    Ach, und Quatschkopf – welch Klang 😀

    Wunderschön find ich auch „Libelle“. Allein durchs Aussprechen fühlt man sich gleich ganz luftig und leicht.

  12. Mir ist grad „Purzelbaum“ eingefallen. Ist das nicht herrlich? Da purzelt ein Baum 🙂

    Und frauenzimmer´s „Zwiebeltürmchen“ aus dem wörter-mit-D-beitrag. auch sehr hübsch.

  13. Das wunderschön sanfte „Libelle“ gefällt euch nicht? Gänsefüßchen und Tohuwabohu auch nicht? Und sagt dreimal Quatschkopf hintereinander, also mich bringt das zum Grinsen. Strenge Auswahlkriterien hier, sehr streng.

    Ok, wie wär´s dann mit „liebkosen“? Das klingt so freundlich und geschwungen, und ein bisschen wie Aprikosen. Und mal ehrlich: Was gibt es Schöneres?

  14. Euch = Majestätischer Plural für „Euch“, Herr Manuel, Vielleicht habe ich aber auch nur um Unterstützung an „Euch“ andere Leser für meine abgelehnten schönen Worte appelliert, wer weiß.

    Die Auswahlkriterien, die Tohuwabohu etc. aus dem Rennen geworfen haben. Also hatten, denn du hast´s ja eingesehen und nun stehn sie da, so mitten zwischen den anderen schönen Wörtern. Ich danke Euch.

    An „Kichererbsen“ sollt ich dich erinnern, weil man da beim Essen nicht ernst bleiben kann. Warum die wohl so heißen?

  15. …aus dem lateinischen cicer entlehnt. Cicer heißt „Erbse“. Die Bezeichnung Kichererbse ist also ein Pleonasmus und bedeutet so viel wie „Erbsenerbse“. Siehste mal, wieder was gelernt.

  16. Also sorry, ich habe gerade nochmal alle Kommentare durchgelesen. Ich finde nirgendwo, wo ich oder irgendjemand anderes „Libelle”, „Gänsefüßchen“ oder „Tohuwabohu“ abgelehnt hätte.

    Stehe ich auf dem Schlauch? Wo steht das denn?

  17. Nihirgends! Aber du hattest sie nicht in die Liste aufgenommen und damit ohne Worte schmählich verschmähäht! Och, jetzt diskutier doch nicht immer über son Klimbim, du Naseweis 😀
    Warum nimmst du stattdessen nicht einfach auch noch meine Vorschläge „Kuddlmuddl“ und „Schlamassel“ in die Liste auf? Oder gefallen die dir echt nicht? Und dann wär ich doch auch schon zufrieden und glücklich <3 Gar nich schwer!
    Müros Vorschläge fand ich übrigens auch ziemlich gut. Hast du die gesehn?

  18. Ach, glaub ich jetzt gar nicht unbedingt, aber selbst wenn, sind mitnichten, hanebüchen und fremdschämen immer noch ziemlich gute Wörter. Und Deutschtümelei ist vielleicht keine schöne Sache, aber ganz eindeutig ein geiles Wort.

  19. Eine hübsche Sammlung (ich möchte hiermit auch das Wort „hübsch“ anmelden). Ist zwar nicht alles Deutsch – „Contenance“ ist so was von Französisch, aber es macht Spaß, das Wort zu benutzen.
    „Chuzpe“ und „meschugge“ sind jiddischen Ursprungs, „Tohuwabohu“ ist hebräisch aber gehört natürlich auch zum Jiddischen. Gut das dies mittlerweile selbstverständlich als Deutsch angenommen wird. Ich empfehle alle Bücher von Salcia Landmann über die jiddische Sprache, jiddische Witze usw.

  20. Um das jetzt noch ein für alle mal klar zu stellen. Wenn ein Wort im deutschen Sprachgebrauch benutzt wird – selbst wenn es nur von mir selbst benutzt wird – dann ist das für mich und hier auf meinem Blog ein deutsches Wort.

    Jegliches weiteres Gemecker über Wörter auf der Liste, die nicht deutsch genug seien, bitte woanders.

  21. Eines meiner Lieblingswörter beim Kochen oder danach Verspeisen ist, und das nicht erst seit Mälzer es irgendwie kultiviert hat, „fluffig“, das klingt einfach schon so, wie es ist.

  22. Mir gefällt das Wort „Lämmerspiel“ am besten. Es hat etwas unschuldiges, reines und läuft gut von der Zunge. In die Liste sollten wirklich nur deutsche Wörter aufgenommen werden und nicht das jiddische Chuzpe oder Contenance aus dem Französischen. Das sind Lehnswörter und haben nach meiner Meinung in der Liste nichts zu suchen.

    1. Also das Wort „rumrankern“ habe ich noch nie gehört, hab dann mal recherchiert, es kommen gerade mal 98 Ergebnisse auf Google … ich glaube das Wort gibt es gar nicht.

      „Lumperei“ habe ich aber mit aufgenommen…

  23. tolle seite … ich hätte hier noch ein paraplü zu bieten 🙂 … oder meine oma hat zu fahrradreifen immer „pneus“ gesagt.
    tschö und weiter so

    1. Paraplü wird glaube ich nur lokal für Regenschirm verwendet, das geht glaube ich nicht, aber „Pneu“ hab‘ ich im Duden gefunden.

  24. Ich hätte auch noch ein paar Wörter hinzuzufügen 🙂 Dösbaddel, verpieseln, angetütert, flauschig, Papperlapapp, Knusperhäuschen, tüdeln, Planschkuh

  25. Eine wunderschöne Liste!
    Da „alldieweil“ schon auf der Liste ist, könnte man „dergestalt“ auch noch hinzufügen.
    Seit ich „Ankomme Freitag, 13.“ gehört habe gefällt mir „Rabatz“ ungemein. (Letzteres ist auch so ein spezielles Wort.)
    Zur Libelle hätte ich da noch die Kaulquappe.

    Übrigens: Erst vor kurzem wurde mir der Unterschied von „Worte“ und „Wörter“ so richtig bewusst.

Kommentar verfassen