Die Wahl in Hessen – Live-Blogging ab 17.30 Uhr

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

13 Gedanken zu „Die Wahl in Hessen – Live-Blogging ab 17.30 Uhr

  1. Hat Spaß gemacht. Danke Manuel. Vielleicht mal ein Live-Blogging von der Bühne? Nee, Männer können ja immer nur eine Sache auf einmal. Das müsste also dann eine Frau übernehmen. Multitaskingfähige Geschlechter gesucht.

  2. Ähm… muss ich das verstehen? Wieso sollte die Lindenstraße das thematisieren? Die Folgen werden doch schon lange vorher aufgenommen, oder nicht?

    Wenn die Tagesschau die Wahl nicht thematisiert hätte, dann könntest Du gerne meckern.

  3. @Horst: Auf der Bühne ist kein Platz oder zeit für Live-Blogging. Da muss ich fürs Publikum da sein. Da wäre ja wie die Leute, die im Theater oder Kino SMS tippen. Die könnte ich auch erschlagen.

    Was mir aber gefalen würde, wäre mal eine ui.-Show im Theater mit Liveübrtragung ins Netz. Aber da ich keine Ahnung von Technik habe und mir die nötigen Kontakte fehlen und auch die nötigen Kontakte, einen Auftrittsort zu bespielen und zu bewerben und mit Publikum zu füllen, bleibt das erst mal eine Idee.

  4. Es kommt seit Existenz der Lindenstraße immer wieder vor, dass Wahlen thematisiert werden. Für die entsprechenden Sonntag produziert der WDR meist drei Variationen einer Szene. Für einen SPD-Sieg, einen CDU-Sieg oder für den Fall, dass um 18:40 das noch nicht so klar zu sagen ist. Deshalb sehe ich mir an Wahlsonntagen auch immer die Lindenstraße an.

    Mal abgesehen von Wahlen geht die Lindenstraße fast jeden Sonntag auch auf andere aktuelle politische Ereignisse an. Da läuft dann meistens nebenbei ein Fernseher, mit einer Tagesschau-Meldung, die meist tatsächlich vom selben Tag ist. Die wird dann ganz kurzfristig reingeschnitten.

  5. @ui #5: Doch, es werden bei manchen Folgen Sachen eingebaut, also ganz aktuell gedreht. Das machen die dann, wenn beispielsweise Wahlen sind oder ähnlich aktuelle Vorgänge von Interesse sind. Schon oft passiert. Offenbar war es in diesem Fall nicht so. Das meinte Andreas.

  6. Oh Andreas. Entschuldigung. Du hattest ja schon geantwortet. Das habe ich übersehen.

    @Ui: Die Abneigung gegen Handys im Theater oder Kino teilen wir. Ich glaube, der technische Aufwand für eine gescheite Übertragung ist wohl noch nicht zu realisieren – es sei denn, man hätte genügend Kohle. Aber vielleicht wird sich das anhand der techn. Entwicklung (Webcams, Übertragungstechnik) auch bald ändern. Das wäre ja toll, man das eigene Programm übers Internet veröffentlichen könnte. Was es ja schon länger gibt ist, dass Leute im Kino eine Premiere mitfilmen und die dann als Raubkopie ins Web einstellen. Die Qualität ist zwar mies und es laufen immer Leute durchs Bild 🙂 aber das gibt es ja längst.

  7. @Horst: Also eigentlich ist der technische Aufwand recht simpel. Nur nicht für mich. Aber ich hab bei der Improgruppe Steife Brise in Shows mitgespielt, die live ins Internet gestreamt wurden, da stand nur ne Mini-Kamera im Zuschauerraum, das hat gereicht.

Kommentar verfassen