Eilmeldung: Tankstellen senken heute Benzinpreis

Wie bereits hier berichtet, hat sich die Facebook-Aktion „am 1. März in ganz Deutschland kein Benzin tanken!“ in Windeseile verbreitet. Mittlerweile gibt es schon über 1 Million Teilnehmer.

[random]

Was von so einer Aktion zu halten ist, ist die Frage, allerdings steht jetzt fest, die Tankstellen reagieren darauf:

Sie senken am 1. März ihre Preise. Und zwar saftig.

Die Aktion hat also was gebracht. Es gibt nur einen kleinen Nachteil:

Morgen, am 2. März erhöhen die Tankstellen wieder ihre Preise, denn da fahren alle wieder tanken.

Und sie schlagen noch was drauf, denn die Tanks sind leer und wollen gefüllt werden.

Und so verdienen die ihr Geld.

Lustig, oder?

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

7 Gedanken zu „Eilmeldung: Tankstellen senken heute Benzinpreis

  1. Mir ist allerdings auch nicht verständlich, dass man über eine Million Teilnehmer dieser Aktion „zum Kotzen“ findet, die diese Aktion wahrscheinlich ohne Kenntnis des Hintergrundes unterstützt haben. Der Radio Hamburg-Moderator fand die Aktion auch interessant, was also folgt daraus? Aktion gut – aber Unterstützer zum Kotzen, weil nicht gemerkt, wer der Organisator ist?

  2. @Nansy, nein, ich finde die Aktion nicht zum Kotzen wegen des Hintergrundes der Person, sondern ich finde die Aktion auch so zum Kotzen, selbst wenn die von jemand normalem käme. Und den Hintergrund der Person finde ich auch zum Kotzen. Und Radio-Hamburg-Morningshow-Moderatoren sind auch nicht das nonplusultra, wenn der die Aktion „interessant“ findet folgt daraus nur, dass er Unrecht hat.

    Du solltest Dir doch nicht einen Morningshow-Radiomoderator als großes weises Vorbild nehmen, die sind doch nicht unbedingt für ihre Klugheit bekannt…

  3. Ich betrachte doch nicht einen Morningshow-Radiomoderator als großes weises Vorbild. Meine Hoffnung war nur, dass er wenigstens politisch unverdächtig erschien. Natürlich kann auch ein Morningshow-Radiomoderator nicht immer politisch korrekt handeln und endlich einsehen, dass es nur eine „akzeptierte Möglichkeit“ gibt, die Ölmultis zu treffen, nämlich das Auto stehen zu lassen. Dafür sind die Ölmultis bestimmt auch sehr dankbar für diese Kritik, die da lautet: Bürger wehrt euch nicht, es nützt ja doch nichts!

  4. Korrekt, wie schon Niebuhr sagte:

    „gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

Kommentar verfassen