Fleischfressende Pflanzenfresser

Das stand so mal auf stern.de:

Vegetarier mit geringem Fleischgenuss leben am längsten
Vegetarier, die wenig Fleisch essen, leben länger als der Durchschnitt der Bevölkerung.

Hmm – was ist mit Fleischessern, die kein Fleisch essen? Leben die länger als Vegetarier, die Fleisch essen, allerdings wenig? Wie sieht es mit Veganern aus, die am liebsten gegrillte Hühnchen essen – leben die länger als Fleischliebhaber, die ausschließlich Falafel verspeisen?

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

6 Gedanken zu „Fleischfressende Pflanzenfresser

  1. Hehe, ja ich dachte auch beim Lesen eben: „Moment, Vegetarier mit geringem Fleischgenuss? Dann sind das aber keine Vegetarier…“

    LOL, Stern eben. Als Lacto-Vegetarier muss ich sagen, dass ich mich ziemlich gut fühle. Auch ganz ohne Fleisch und nur wenig, sehr wenig Milchprodukte. Milch wird, wo immer möglich, mit Soja-Milch (huch darf man ja nicht mehr sagen… Soja-Drink) ersetzt. Eier kommen bei mir gar nicht auf den Speiseplan.

    Grundsätzlich lassen sich alle Stoffe die der Körper braucht als Vegetarierer abdecken. Als Veganer gibt es das Vitamin B12, auf dass man besonders wert legen muss. Doch bei den heutigen Angeboten an Soja-Drinks, die fast immer Vitamin B12 beinhalten, sollte das kaum noch ein Thema sein.

    Infos dazu gibt es auch hier: http://www.basisgruppe-tierrechte.org/veganismus/veg_gesundheit.htm

    Gutes Karma… Gutes Karma 🙂

  2. Oh, verdammt. Jetzt startet hier die Attacke der Vegetarier. Egal, wo man im Internet etwas schreibt, wo nur ein Wort, dass mit „Veg“ anfängt, erscheint, kommen aus den Löchern die billigen Pflanzenfresser herausgekrochen, um der Welt zu erzählen, wie toll es doch sei, wenn man sich verbiegt und scheiße frisst und wie doof doch ne Bratwurst sei und die armen Tiere, die doch…

    Ich kann es nicht mehr hören!

    Mir ist vollkommen egal, wenn ein Mensch sich an den Freuden der für ihn richtigen NAhrung einschränken will, dann soll er das bitte tun. Aber mich nicht damit nerven.

    Wenn ich was über Astrologie schreibe, kommt ein Haufen Brigitte-Leserinnen an, die mir verklickern wollen, dass es doch kein Blödsinn sei, obwohl es Blödsinn ist.

    Das Gleiche passiert, wenn ich über Homöopathie oder Religion schreibe.

    Man kann mich nicht mit Blödsinn überzeugen. Ende aus.

  3. Hmm, naja so ist das immer mit den Studien. Die meisten sind doch eh unnütz, braucht man doch nur das Thema Rauchen nehmen, klar sterben die insgesamt vielleicht schneller, allerdings wird dort nur untersucht ob sie Rauchen und nicht was sie sie sonst noch machen, saufen etc. …

Kommentar verfassen