Gedanken im ICE von Köln nach Berlin

– Was genau meint die Bahn mit „nur“, wenn Sie bei „Snacks inklusive einem 0,5l Getränk“ bei dem Schinken-Käse-Brötchen schreibt „zusammen nur 6,60 €“? Wieso ist die große Überschrift beim Speiseangebot „Sparen Sie bis zu 20%“? Ist das ein Imbiss oder eine Bank? Ich hab jetzt mal einen Tausender in ICE-Snacks und Bahn-Kaffee investiert, mal gespannt, wann ich da was zurück bekomme.

– Warum schmeckt der Kaffee im Zug so schlecht wie im australischen Outback? Was ist denn so schwer daran einen einfachen gelungenen Kaffee zu machen? Na gut, Starbucks bekommt das ja auch nicht hin und kommt damit durch.

– Warum können die den Zug nicht stillhalten? Ich bin 5 Jahre zur See gefahren, wir hatten oft Seegang und ich habe gelernt trotzdem sicheren und raschen Schrittes durch die Gänge zu laufen. Trotzdem stolpere ich im ICE jedem 3. Fahrgast auf den Schoß, denn das Schwanken und Ruckeln des Zuges ist schlimmer als auf einer Jahrmarkt-Attraktion. Und im Gegensatz zu einem Schiff, hat ein Zug doch eigentlich Schienen, um ihn gerade zu halten!

– Diese Stefanie Heinzmann verstehe ich nicht. Hat eine Stimme wie ne Soulsängerin aber sieht aus wie ein Bibliothekarin. Allerdings mit zwei Piercings in der Unterlippe. Das macht alles überhaupt keinen Sinn.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

11 Gedanken zu „Gedanken im ICE von Köln nach Berlin

  1. Es muss wohl zum Marketing-1×1 gehören, dass überall vor jedem Preis „nur“ stehen muss. Insbesondere dann, wenn der Preis eigentlich überteuert ist (oder man ihn zumindest dafür hält). Hat mich bei Möbel-, Juwelier-, Sexshop- und anderen Preisen jedenfalls auch schon verwundert…

    Den TV-Termin muss ich mir merken. 🙂

Kommentar verfassen