Gedanken vom Pferd – 25

Gastkolumne von Weidler

Der Laserdrucker an meinem Arbeitsplatz war mir immer sehr unheimlich.
Er steht in einem Raum, wo ich ihn nicht sehen kann. Trotzdem habe ich mir etliche Male, als ich viel auszudrucken hatte, irgendwann gedacht, ich könnte vielleicht langsam mal Papier nachlegen.
Jedes mal stellte ich fest, dass er soeben das letzte Blatt verbraucht hatte, da das Papierfach leer war, ich aber deswegen noch keine Fehlermeldung erhielt. Ich stellte wilde Spekulationen über mögliche Fortschritte in der Entwicklung elektro-telepatischer Gehirnwellenmodule an. Oder auch übersinnliche Fähigkeiten meinerseits.

Eben hab ich bemerkt, dass er zwei Papierfächer hat.

Meine Mutter hat äußerst effizient und mit einer subtilen Boshaftigkeit, die ich ihr nicht zugetraut hätte, verhindert, dass ich mir je wieder ihr Auto borgen kann.
Sie hat einen dieser Christenfisch-Aufkleber hinten draufgepappt.
In Metallic-Glitzeroptik.

Es gibt einem ein gewisses Gefühl der Überlegenheit, wenn man in der S-Bahn Musik auf den Ohren hat.
Unabwendbar werden die Mitreisenden dadurch gezwungen, sich passend zur Begleitung zu verhalten.
Was sie auch immer tun, sie fügen sich als visuelles Pendant der musikalischen Vorgabe.
Und nicht nur die Insassen, auch die Wartenden an den Bahnsteigen, Passanten, der Verkehr, die Bahn selbst, die Stadt, das Wetter, das Universum.

Und sie können sich nicht dagegen wehren.
Sie ahnen es ja nicht einmal.

Nur ich, der allwissende Beobachter, kann es sehen und frage mich, wie ich in die Musik des Typen mit den Kopfhörern auf der anderen Seite des Waggons passe.
Hoffentlich hört er nicht den Benny Hill-Song, wenn ich aussteige.

Wäre der Muttertag nur im Herbst, dann könnte man Kastanienmännchen basteln.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

4 Gedanken zu „Gedanken vom Pferd – 25

  1. Kann man diesen Christenfisch nicht vielleicht irgendwie ironisieren? Ich meine, es gibt ja auch Leute, die BILD als Statement ihrer geistigen Unabhängigkeit lesen. Nee, das widerlegt meinen Gedanken jetzt eher.
    Wie auch immer: Eine kurze Umfrage unter mir und dem neben mir hat ergeben, dass 50% der Bevölkerung nicht mal genau wissen, was dieser Fisch bedeutet.

  2. Hättest du lieber ein Muttertagskastanienmännchengeschenk im Heckfenster des Autos hängen? Kann man auch Fische aus Kastanien machen .. also als Normalsterblicher?
    Wie verhalten sich Kastanienmännchen und Muttertagsmütter zu deiner Musik?
    Zum Glück hat der Laserdrucker kein Fischfach. Und auch keins für Kastanien. Hat er einen Muttertagsmodus, bei dem er alle Ausdrucke mit kastanienbraunen Fischen verziert?
    Glaubt der Laserdrucker an Gott?
    So viele offene Fragen bleiben mir heute. Vielleicht sollte ich deine Mudda fragen? Ohje, noch ne Frage.

Kommentar verfassen