Gedanken zu 2016!

auffbteilen

Hallo! Ja, es gibt diesen Blog noch, keine Sorge. Auch wenn es schon lange keine neue Beiträge mehr gab, diesen Blog gibt es seit 2002 und er ist somit einer der ältesten überlebenden Blogs in Deutschland, da wird doch so ein wenig Weihnachtsstress mich nicht aus dem Ruder schmeißen. Oder wie man sagt.

Jedenfalls gebe ich zu, bei mir ist gerade so viel los, dass ich mir quasi jeden Tag vornehme, mehr für den Blog zu tun und dann passiert doch nichts, weil icheinfach nicht dazu komme. Die Miete will ja bezahlt werden. Jetzt aber das verrückte: Im Dezember, wo ich nichts Neues gepostet habe, hatte ich so viel Besucher, wie noch nie. Das heißt ja fast, ich sollte aufhören zu schreiben, dann kommen auch die Webseitenbesucher.

Nun ja, egal. Seid ihr gut ins neue Jahr gerutscht? Ich auch. 2015 war ja ein tolles Jahr! Ich bin froh, dass es vorbei ist. Aber um positiv zu bleiben, das Beste, das Größte, das weltbewegendste Ereignis des letzten Jahres, welches die Menschheit komplett auf den Kopf gestellt hat und alles ein für allemal verändert hat, ein Meilenstein der Wissenschaft, das großartigste überhaupt, war:

Das Kleid, das manche für schwarz-blau und andere für weiß-gold halten. Das ist an Genialität nicht zu übertreffen, ehrlich.

Und Politiker haben uns letztes Jahr tolle Sätze gegeben, endlich mal. Sätze, die man sich merken kann und jederzeit anwenden. Richtig gute Sätze. Allen voran natürlich de Maziere, was in Neudeutsch „Der Messy“ heißt, mit „ein Teil der Antwort würde die Bevölkerung verunsichern“. Großartig. In jeder Situation anwendbar. Man stelle sich vor, ein Ehepaar, der Mann kommt nach der Arbeit nicht nach Hause, sondern irgendwann spät Nachts. Die Frau fragt „Schatz, wo warst Du?“ und er sagt „Ein Teil der Antwort würde Dich verunsichern.“ Und sie dann: „Ach so, dann ist ok.“ – ist doch genial!

Und dann war da noch die Merkel, bevor sie gut wurde. Also 2015 war das Jahr, wo die böse Merkel plötzlich die gute Merkel wurde. Hat zwar ein paar Kabarettisten damit arbeitslos gemacht, aber hey, bisschen Schwund ist immer. Wir erinnern uns, es gab diese Fragerunde von Schülern an die Kanzlerin und ein syrisches Flüchtlingskind hat ganz eloquent der Kanzlerin gesagt, was Sache ist und zwar mit Herzblut und in perfektem deutsch. Die konnte besser deutsch sprechen als die Kanzlerin! und die Kanzlerin faselte nur einen Bullshit von wegen, es können ja nicht alle bleiben.

Natürlich weinte das Mädchen dann und Merkel sagte diesen Jahrhundertsatz: „Das hast Du doch prima gemacht, ich weiß dass das eine belastende Situation ist, trotzdem möchte ich Dich jetzt einmal streicheln.“ Wahnsinn. Ich glaube, ein paar Tage danach wurde die Kanzlerin dann gut, aber ich hab mir den Satz gemerkt, weil der auch wieder in jeder Situation perfekt anzuwenden ist. Wenn ich in einem Café bin und die Kellnerin bringt mir dann den Kaffee, dann sage ich „Das hast Du doch prima gemacht, ich weiß, dass das eine belastende Situation ist, trotzdem möchte ich Dich jetzt einmal streicheln.“ Hervorragend. Ich bin so froh, dass wir nicht einen Mann als Kanzler haben, der als deutscher Onkel vor sich hin stammelt, „hmm… prima gemacht! Komm, setz Dich auf meinen Schoß.“

So jetzt noch ein paar Gedanken, zu ein paar aktuellen Sachen:

Nach Weihnachten und nach Silvester/Neujahr waren die Supermärkte extremst voll. Aber: Leute, die sich beschweren, dass nach den Feiertagen Supermärkte voll sind, sind ausschließlich die, die nach den Feiertagen im Supermarkt sind.

Und direkt zu Beginn des neuen Jahres wurde der viererwartete Til Schweiger Tatort gezeigt. Mit Helene Fischer. Sie hat eine Killerprostituierte gespielt. Also, was heißt gespielt … es heißt, man habe ihr die Rolle auf den Leib geschrieben.

https://twitter.com/uiuiui7/status/6832987744967516164

Sorry, aber ich kapiere Deutschland nicht. Die Leuten geben 150 Euro für Helene Fischer Tickets aus, aber gehen zu Backwerk. Ich glaube, der Preis ist generell egal, sie wollen nur Scheiße fressen.

Es gibt Leute, die ins Louvre gehen, um Mona Lisa … zu fotografieren. Die Welt ist verloren.

In einem Café, wo meine Flyer ausliegen, hat eine Esoterikfrau Fflyer für “Kurse für Achtsamkeit“ ausgelegt. Auf meine Flyer drauf.

Die Post hat wieder ihre Preise erhöht. Bei der letzten Portoerhöhung der Post habe ich mir 10 Briefmarken zu 62cent gekauft. Jetzt habe ich noch 6 davon.

Und ein Statistik hat bekanntgegeben, dass das beliebteste Passwort immer noch „123456“ sei. Äh, Moment… um so etwas zu behaupten, muss man doch die Passworte kennen? Wie finden die so etwas raus? Rufen die bei Leute an, sagen sie seien vom Meinungsforschungsinstitut und würden gerne das Passwort wissen? Natürlich streng vertraulich?

Ich habe ja immer gedacht, das beliebteste Passwort sei „ihr Passwort“, weil da ja immer steht „Bitte geben Sie hier ihr Passwort ein“. Ich habe auch gelernt, man solle eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen verwenden, sei sicherer. Deswegen ist mein Passwort überall „manuel123“. Aber sagt es niemand weiter.

Die rechtsextreme proNRW hat heute am Hauptbahnhof Köln demonstriert, um sich dafür einzusetzen, dass deutsche Frauen nur von deutschen Männern sexuell belästigt werden dürfen.

auffbteilen

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

2 Gedanken zu „Gedanken zu 2016!

  1. ich denke so ein kurzer zwischenbericht mit witz muss nciht nur zum ende des jahres in deinen blog 😉 lass deinen blog auf jeden fall nicht sterben, er trifft immer den nagel auf den kopf. ich wünsche dir ein gutes jahr 2016, ein erfolgreiches wird es auf alle fälle 🙂

Kommentar verfassen