Hauptbahnhof Augsburg – am besten schnell weg


Augsburg mag eine schöne Stadt sein, ich kann das nicht beurteilen, ich hatte am Sonntag – als ich dort einen Auftritt hatte – keine Zeit, mehr als den Bahnhof zu sehen. Ein Zuschauer fragte mich gestern, was das schönste an Augsburg sei, und als ich es nicht wusste, meinte er: „Der Zug nach München.“ – Wie gesagt, kann ich nicht bestätigen, aber wenn Augsburg wie der Bahnhof ist, dann oh wei gut Nacht. Es gibt am Bahnhof den üblichen Zeitschriftenladen und außerdem nur zwei Fressalieneinrichtungen. Ein „Yorma’s“, wo es fettige Hot Dogs und andere Bratfettköstlichkeiten so wie unwillig belegte Brötchen gibt, von Mitarbeitern – zwar in Uniform aber – ohne Lust und Laune. Immerhin gab es dort das in Deutschland leider seltene phantastische Batteriesäuregetränk Mountain Dew.

Der andere Laden ist ein Bäckerei mit Café, wo die Backwaren auch nicht gerade fröhlich herumliegen und zum Einkehren und Sitzen gerade mal 4 Holztischchen stehen, insgesamt aber nur 3 Hocker.

Also musste ich meinen Kaffee im Stehen drinken und dieser Kaffee war das schrecklichste Getränk, dass ich je hatte. Allgemein bekannt ist ja der fürchterliche Geschmack des Kaffees in den Zügen der Bahn, aber wenn man das hoch zwei nimmt, dann hat man den Augsburger Bäckerei-Kaffee. Er schmeckt in keinster Weise nach Kaffee, sondern eher nach heißem Wasser mit Bauchnabelfusseln. Guten Appetit.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

6 Gedanken zu „Hauptbahnhof Augsburg – am besten schnell weg

  1. Hey 😉
    Von wegen Augsburg ist nicht schön…. Hätteste mal die Altstadt angesehen oder wärst bei uns vorbeigekommen – wir haben einen wunderschönen, alten Bauernhof mitten in der Stadt….

    Augsburg rules, aber der Bahnhof ist hässlich.

    Liebe Grüße
    Sina

  2. Ich war zwar noch nie in Augsburg, zumindest kann ich mich grad nicht erinnern… Aber mit Würzburg ist es so: Der Bahnhof dort bekam schonmal den Titel „Hässlichster Bahnhof Deutschlands“ verliehen, aber die Stadt an sich ist ziemlich schön mit seiner Residenz, der Festung u. a. Scheint nach Sinas Aussage wohl auch bei Augsburg der Fall zu sein.
    Bahnhöfe müssen ja nicht unbedingt hübsch sondern praktisch sein. Natürlich ist der Aufenthalt, wenn mal wieder der Zug 2h später kommt, an einem hübschen Bahnhof angenehmer, aber Hauptsache, die Züge fahren und es gibt dort 1-2 Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
    Der Zuschauer, der den Witz gemacht hat, ist bestimmt ein Münchner, der jede Stadt, die nicht München ist, scheiße findet.

  3. @Sina: Man kann auch Artikel falsch lesen, wenn man will. Ich habe doch explizit gesagt, dass das keine Äußerung über die Schönheit von Augsburg an sich war. Und außerdem – wärt ihr halt bei mir vorbeigekommen, dann hättet ihr mir vom Bauernhof erzählen können. Mei, mei, mei.

  4. Kenne ich. Ich bin einmal dort gewesen, nach der Disco in Augsburg, weil irgendwer unbedingt dahin wollte – in München bekommt man ja nix geboten, nech… Naja, jedenfalls kann ich deinen Eindruck nur bestätigen: Wenn mir in der Nacht nicht schon schlecht gewesen wäre, am Bahnhof wäre es sofort soweit gewesen!!! *buäx*

  5. der Bahnhof gibt ungefähr soviel Rückschlüsse über die Attraktivität der beherbergenden Stadt, wie die Bild-Zeitung über den deutschen Journalismus. „Das schönste an Augsburg ist der Zug nach München“ ist übrigens ein Zitat von Bertolt Brecht

Kommentar verfassen