Hitler sollten Brüste wachsen

Adolf Hitler

Ja, ich darf auch mal eine sensationelle Hitler-Überschrift bringen, muss man ja nicht der Bild-Zeitung und dem Spiegel überlassen, die ja absolut gerne und oft über Hitler berichten, weil das ja die Auflage steigert. Hitler und seine UFOs. Hitler war Vegetarierer, sind also Vegetarier Nazis? Immerhin steckt in Vegetarier „Arier“. Hitler lebt noch in Argentinien. Hitler war eine Katze. Oder so ähnlich.

Aber meine Meldung stimmt zumindest. Na ja, vielleicht. Hitler und die Wissenschaft hat ja einige seltsame Blüten getrieben, von der Unterstützung und Förderung der Homöopathie abgesehen, gab es da noch eine Menge Verrücktes:

Adolf Hitlers Nazi-Wissenschaftler wollten zum Beispiel Hunden das Lesen und Schreiben beibringen, weil Hitler seine Hunde so liebte. Zumindest denkt das Dr. Jan Bondeson, der an der Cardiff University School of Medicine unterrichtet. Er behauptet, dass in den 20ern Deutschland eine ganze Reihe neuer Tier-Psychologen hatte, die glaubten, dass Hunde fast so intelligent wie Menschen seien und abstrakte Denkfähigkeiten hätten. (Quelle)

Ein Hund wurde angeblich trainiert, so dass er „Mein Führer“ bellen konnte, wann immer er den Namen „Adolf Hitler“ hörte.

[random_content]

Aber auch die Gegenseite hatte verrückte Pläne – und zwar um Hitler außer Gefecht zu setzen. Die Briten hatten angeblich einen Plan, in Hitlers Essen weibliche Hormone zu schmuggeln, um seine „aggressiven Impulse“ zu schwächen. (Quelle)

Ein Ende des Krieges war nicht in Sicht und britische Agenten wollten Hitler Östrogen ins Essen tun, damit er so friedlich würde wie seine Schwester Paula.

Aber wer sagt denn, dass Frauen generell weniger aggressiv sind?

Es gab aber auch noch andere Pläne. Klebstoff sollte über deutschen Truppen ausgeschüttet werden, damit sie am Boden festkleben. Das klingt doch nach einem besseren Plan.

Komischerweise kommen diese ganzen verrückten Meldungen immer von der Universität in Cardiff, da fragt man sich doch, was ist da in Wales los?

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

4 Gedanken zu „Hitler sollten Brüste wachsen

  1. Ich habe über Deinen Artikel gerade ganz herzlich gelacht. Du weißt aber auch Sachen. Die Idee mit dem Klebstoff find ich herrlich. Frauen sind übrigens im Unterschied zu Männern nicht weniger agressiv, sondern nur anders. Frauen fallen dabei nur nicht so auf, weil sie meist leiser, aber umso gefährlicher dabei sind.

  2. Oh, nem mehr oder minder geschätzten Kollegen muss man nur erzählen, dass man nur sehr selten Fleisch kauft, um bei ihm die Naziantenne zu aktivieren.
    Dann kommen sofort Beispielei über deutsche Bewegungen für Vollkost und FKK in den 30ern, die mit Antisemitismus durchsetzt waren.

  3. PS: Ich könnte mir vorstellen, dass es tatsächlich ziemlich effektiv sein könnte, Leute mit Sekundenkleber einzusprühen.

    Zu diesen irren Ideen könnte man problemlos hinzufügen, einen ganzen Staat chemisch zu entlauben, damit sich niemand mehr unter Bäumen verstecken kann.

  4. Bei der Sache mit dem Klebstoff denk ich eher an die „Lustigen Taschenbücher“ mit Donald Duck. Ich glaube, irgendwer ist dort mal auf einen ähnlichen Einfall gekommen um gemeine Diebe zu fangen…

Kommentar verfassen