Ich krieg die Krise!


Krise, Krise, Krise, Krise, Krise, Krise, Krise! Ich kann es nicht mehr hören! Was bin ich froh, wenn dieses Jahr vorbei ist, vielleicht haben dann die Medien endlich den Krisentalk satt. Jahrelang haben wir, immer wenn uns etwas gestört hat und wir uns aufgeregt haben gesagt: „Ich krieg die Krise!“ – tja, und das haben wir nun davon.

Ich kann mich noch erinnern, wo Wirtschaftsnachrichten die Seite in der Zeitung waren, die man kurz vor dem Sport einfach überblättert. Das ist nicht mehr möglich, jetzt ist die ganze Titelseite voll davon. Die Zeitungen wundern sich dann, warum sie niemand mehr kauft. Und sprechen von der Zeitungskrise. Ja, warum wohl! Wirtschaftsnachrichten war immer das, was weggelassen wurde, wenn es in TV- oder Radio-Nachrichten zu viel anderes interessantes zu berichten gab, z.B. dass jemand mit einem Auto eine Skisprungschanze heruntergefahren ist oder irgendwo eine Katze süße Katzenbabys geboren hat. Weil Wirtschaftsnachrichten niemand wirklich interessieren. Der Wirtschaft geht es schlecht, so viel wissen wir jetzt, was wollen die mir denn noch erzählen?

Wenn ich die Radionachrichten anmache, wird mir erzählt, dass es der und der Firma richtig schlecht geht, dass die und die Firma Milliarden vom Staat rein geschoben bekommt und dass es dem Staat daraufhin auch schlecht geht und dass die Wirtschaft anderswo auch nicht so rosig ist! Ich kann es nicht mehr hören! Erst danach fangen die richtigen Nachrichten an, allerdings ist die Sendung fast um, also reicht es nur noch, kurz mitzuteilen, dass irgendwo ein Hund auf den Bürgersteig geschissen hat, der Rest wird weggelassen, denn für Sport und vor allen Dingen fürs Wetter und die Staumeldungen muss ja auch noch Platz gelassen werden.

Wobei die Staumeldungen und das Wetter genauso überflüssig sind. Studien zufolge liegt Wettervorhersage zu 50% falsch, also kann man auch raten. Ist auch ganz einfach: Wenn man einen Schirm dabei hat, regnet es nicht, wenn man keinen mitführt, regnet es. Es sei denn, man hat Wäsche zum Trocknen auf der Leine, dann regnet es, egal, ob man einen Schirm mithat oder nicht. Und die Staumeldungen, ja mein Gott, es ist Stau! Immer. Überall. Also hört auf, zu fahren, wenn ihr nicht in den Stau geraten wollt.

Und dann folgen wieder Wirtschaftsnachrichten, wie viel Kohle die Bahn gescheffelt hat, indem sie alle Kunden verarscht. Und dann haben wir noch die Finanzkrise, die Banken brauchen Milliardenkredite vom Staat. Verkehrte Welt.

Wenn die Barclays-Bank allerdings aufhören würde, mir alle paar Tage Post mit Werbung für ihre Kredite zu schicken, könnten sie so viel Geld sparen, dass es die ganze Bankenkrise gar nicht gäbe.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

7 Gedanken zu „Ich krieg die Krise!

  1. Die Banken schicken doch nur Briefe an potenzielle Kunden, die eine gute Bonität haben. Glaube ich. Leih dir doch irgendwo Geld und verzocke es auf dem Aktienmarkt, dann bekommst du bestimmt keine Post mehr…

    Aber ja, die (Wirtschafts-)Welt war ja schon immer verkehrt.

  2. Welche News erwartest Du denn, was hättest Du lieber? Tatsächlich, wer sich gerade seine 5. Brust OP geleistet hat?
    Es gibt immer ein aktuelles „Hauptthema“ und ob das nun Wirtschaftskrise, Afghanistan, Irak, Kuwait oder WTC lautet, ist doch immer frustrierend, oder?

    1. Verstehe die Frage nicht? Oder Du verstehst meine Kritik nicht. Die Antwort steht eigentlich in dem Artikel drin. Es geht nicht draum, ob die Meldungen frustrierend sind, oder nicht.

Kommentar verfassen