Ja, Gottschalk geht heute

Meine Fresse, gibt es echt nichts wichtigeres auf der Welt? Überall liest man heute nur Spekulationen, ob Thomas Gottschalk heute in der „Wetten Dass…?“-Jubiläums-Sendung seinen Rücktritt bekannt gibt.

Rücktritt bekannt gibt … da war doch was. Ja, Ägypten ist vergessen, denn was ist Mubarak, wenn Samstagabend-TV-Unterhaltung auf dem Spiel steht? Also erstmal, es ist scheißegal, wer Wetten Dass… moderiert (außer es ist Wolfgang Lippert) und es ist scheiß-egal, ob es diese Sendung überhaupt gibt.

Und dem querschnittsgelähmten Stelzenmann geht es auch nicht besser, wenn Gottschalk aufhört bzw. weitermacht.

Nichtsdestotrotz muss man nicht spekulieren, wenn die Antwort schon klar ist. Er sagt, er werde seinen Zuschauern am Abend seine Entscheidung verkünden und sie würden ihn schon verstehen. Da ist doch kein Platz mehr für Spekulationen, der Typ hört auf. Wäre eigentlich schön, wenn das auch Robbie Williams gesagt hätte, der ist anscheinend schon wieder Gast.

Stattdessen kann man doch Samstags viel bessere Sachen machen, in Köln zum Beispiel zu einer der ältesten und härtesten offenen Bühnen gehen, zur „Offenen Wunde“ im „Low Budget (Aachener Str. 47) ab 21.00 Uhr. Ich bin da.

Ist doch wahr, immer bei Dosenwürstchen und Kartoffelchips Fernsehen, Fernsehen, Fernsehen, dabei hat auf allen Sendern die Qualität schon seit Jahren so derbe nachgelassen, dass die Programmbosse eigentlich keinen einzigen Zuschauer verdienen. Stattdessen gibt es echte Menschen auf den Bühnen dieses Landes, die man für wenig Geld live und in Farbe und sogar in 3-D erleben kann, die man sogar anfassen kann, für die ein Publikum von 500.000 kein Desaster wäre, wie für Oliver Pocher, sondern ein Wahnsinn, wenn nur jeder 500ste von denen vorbeischaute.

So, wo wir das jetzt geklärt haben, zurück zu Ägypten. Was wird jetzt aus den Pyramiden?

Übrigens, gestern war der 11.02.2011, das liest sich rückwärts genauso, wie von vorne. Mubarak ist rückwärts Karabum.

Und natürlich dürfen hier nicht ein paar Standard-Facebook-Sprüche zum Rücktritt fehlen, bedient Euch, wenn ihr mögt, sie sind eh nicht von mir:

„Mubarak tritt zurück – Rote Karte wg. groben Foulspiels!?!?!“

„walk like an Egyptian…“

„Was heißt Kuhstall auf arabisch? Mubarak.“

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

5 Gedanken zu „Ja, Gottschalk geht heute

  1. @ulf: Wie schon gesagt, ist es egal wer WD moderiert. Ja, den Job kann auch Mubarak machen.Das wäre auch kein Hals- und Beinbruch.

    Karabum finde ich gut. Wir hatten hier mal nen OB der hieß Schramma.

  2. Ich glaube, dass dieser Unfall nur eine Ausrede war. Gottschalk hat wahrscheindlich keine Lust, diese Sendung zu moderieren. Er lebt doch in Amerika, hat wahrscheinlich genug Geld und braucht diesen ganzen Stress nicht mehr.

  3. Wenn irgendeine unfehlbare unbestechliche Vernunft die Prioritäten der weltbewegenden Themen unserer Zeit bestimmen könnte, wäre die Welt möglicherweise besser, aber würde viel weniger Zeitungen kaufen.

Kommentar verfassen