Lob oder so

Es gab noch nie negative Kritik an unseren Liederabenden, in dem mein Showensemble ausgewählte Songs zu meiner Begleitung am Klavier vortragen. Ich unterhielt mich mit Gästen und einer davon erzählte mir, was ihm so richtig gut auf dem Schiff gefallen habe, sei diese Veranstaltung in der Nightfly-Bar gewesen, der Musical-Liederabend. Das sei ganz große klasse gewesen, wie die da alle Live singen zum Klavier, hach, das sei so schön. Dann fragte er mich: „Und was machen sie hier an Bord?“

Da sollte ich mal drüber nachdenken…

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

Ein Gedanke zu „Lob oder so

  1. Ui, Du wirst an Bord immer im Background stehen/sitzen. Erfreue Dich einfach an den Früchten, die Du züchtest – dem Publikum schmecken sie doch auch. Du sorgst für gute Unterhaltung, einen guten Umsatz an der Bar und machst dabei andere groß. Und das machst Du bestimmt großartig. Außerdem ziehst Du die musikalischen Fäden, während die Sänger/innen nur die Marionetten im Scheinwerferlicht der Nightfly-Bar sind… Was wären sie ohne Dich? Meiner Meinung nach (und ohne Berücksichtigung auf Dein Verhältnis zu den Dir untergegebenen Kollegen), austauschbare Figuren, die zwar dazu taugen, an einem Abend den Jekyll zu singen oder am anderen Abend den Riff Raff darzsutellen, aber ein „improvisiertes Lied zum Freitag“ werden die meisten von ihnen kaum schaffen. Unwissende – also fast 100% der AIDA-Konsumenten -werden Dich nie sehen, geschweige denn verstehen, was Du dort auf dem Schiff machst. Also, denke nicht darüber nach und mache weiter so. Oder improvisiere nicht nur an Freitagen!

Kommentar verfassen