Love-Parade 2010: Die Niederlage des Homo sapiens

loveparade 2010 duisburg schwarm

Riesiger Vogelschwarm:

Riesiger Fischschwarm:

Loveparade 2010 Duisburg:

Ich habe absichtlich kein Video gewählt auf dem Mann sieht, wie die Menschen trampeln und zerquetscht werden. Gibt es, aber außer Sensationsgelüste zu befriedigen, hilft so ein Video niemandem und muss nicht hier zu finden sein. Wer es braucht wende sich ans Privatfernsehen. Mein Tipp für die morgige Bildschlagzeile „Hier sterben gerade 19 Menschen auf der Loveparade“, dazu ein unverpixeltes Foto in groß.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

14 Gedanken zu „Love-Parade 2010: Die Niederlage des Homo sapiens

  1. Das war echt ne krasse Scheiße. Ich hab schon einige Blogs gesehen, die heute Bilder und Videos von den zertrampelten Menschen gezeigt haben. Absolut daneben. Von sowas sollte es überhaupt kein Video geben bzw. in der Öffentlichkeit zu sehen sein. Aber da sieht man wieder, das Menschen auch zu Tieren werden können, wenn es um ihr wohl geht.

  2. Das war jetzt aber schon sehr populistisch, oder? Ohne Lärm und hektisch wackelnde Handykamera sieht ein „Menschenschwarm“ nicht sonderlich anders aus, als ein Vogel- oder Fischschwarm.

  3. @Dirk: Nun ja, doch, es sieht ziemlich anders aus, das ist es ja gerade.

    @Lars: Dann nehmen wir meinetwegen noch eine Büffelherde dazu.

  4. Ich finde es nicht korrekt, wenn Videos zensiert werden, wie es auch auf YouTube offensichtlich gemacht wird; egal um welches Thema es geht, egal wie grausam/schrecklich es auch ist, es ist das wahre Leben. Im Grundgesetz steht auch „Zensur findet nicht statt“. Der Mensch hat ein Recht auf Information und die Wahrheit, und Zensur sollte absolut verboten werden. Ebenso finde ich es schon wieder ziemlich abwegig, wenn von der offiziellen Seite aus Dinge behauptet werden, die nicht bewiesen werden können, wie z.B. dass dort Menschen nur zu Tode gekommen seien, weil sie irgendwelche Absperrungen überklettert haben sollen und dann hinabgestürzt sein sollen, obwohl auf den Videos sowas nicht zu sehen ist. Das zeugt wieder davon, wie Menschen die Wahrheit vertuschen wollen. Aber wozu? Als sei es schon nicht grausam genug, dass dabei Menschen gestorben sind, da lügen die z.T. auch noch rum. Das ist Respektlos gegenüber den Opfern und Angehörigen meiner Meinung nach, wenn man dann nicht mal ehrlich zu dem steht, was passiert ist.

    Es ist eben ein schrecklicher Vorfall gewesen, und darf auch nicht verharmlost werden oder vergessen werden und nicht in der Wahrheit verdreht werden.

    Dennoch denke ich, dass den Teilnehmer bei solchen Massenveranstaltungen auch klar sein sollte, wenn man da zu Boden fällt, dass man sich im harmlosesten Fall verletzten kann, und im Schlimmsten Fall eben zu Tode getrampelt werden kann. Ähnliche Vorfälle gibt es wohl auch bei Fußballveranstaltungen, wenn die Menschenmasse „wild“ wird und die zu Boden Gefallenen zertrampelt werden. Man sollte sich jener Gefahr eben auch bewusst sein, bevor man zu solch Massenveranstaltungen geht. Selbes kann ja auch bei Festivals und anderen Massenveranstaltungen auftreten, daher ist es keine Lösung des Problems, dass jetzt nun die Loveparade nicht mehr stattfinden wird, sondern wohl eher als eine Handlung zur Würdigung und Rechenschaft bzgl der Opfer bzw des Vorfalls zu verstehen.
    Die einzige Lösung solcher Probleme ist im Grunde die Nicht-Teilnahme an Massenveranstaltungen; so hart das auch klingen mag für manche.

    PS: Die Vergleiche finde ich hierzu unpassend.

  5. Wieso begibt man sich freiwillig unter 1,5 Millionen Menschen??? Ehrlich gesagt wundert mich es absolut nicht, dass sowas passiert ist, eher dass es erst so spät passiert ist, 19 Tote sind doch noch ein akzeptabler Schnitt bei so einer Menschenmasse, um mal objektiv-emotionslos zu bleiben…

  6. „@Lars: Dann nehmen wir meinetwegen noch eine Büffelherde dazu.“

    Ne panische eingepfärchte Rinderherde (oder jedes beliebige andere Herdentier) verhält sich vollkommen kacke.
    Und das, obwohl sie geübter sind als der gängige Raver.

    @Analytiker (Willst du irgendwas suggerieren mit dem Namen?)

    „Ich finde es nicht korrekt, wenn Videos zensiert werden, wie es auch auf YouTube offensichtlich gemacht wird; egal um welches Thema es geht, egal wie grausam/schrecklich es auch ist, es ist das wahre Leben.“

    Es ist perverser menschenverachtender Voyeurismus, sich derartiges „wahres Leben“ auf youtube anzuschauen.
    Schönreden und „Zensur“ schreien ist da mal schön lächerlich.

  7. Hmm .. bei so ner stundenlangen Militärparade klappt das alles bestens. 100tausende Besucher und Teilnehmer und ausreichend Personal, das die Massen steuert und kontrolliert.

    In der heutige Ausgabe des „Kölner Stadt-Anzeiger“ ist ein Interview mit dem Biologen Jens Krause. Jens Krause erforscht in der Humboldt-Universität Berlin, wie Menschenmassen gesteuert werden können.
    Nach seiner Aussage sind auch Massen von Millionen Menschen kontrollierbar. Wichtig ist, dass im Vorfeld die Laufwege bekannt sind und an Engpässen Vorbereitungen zur Durchleitung getroffen werden.
    Laut Krause braucht es 5 bis 10 Prozent der Personen, um eine Menge zu kontrollieren.

    Dafür müssen diese Ordner nicht gestikulieren. Sie müssen sich einfach nur zielgerichtet bewegen., alle anderen kopieren sie dann. Wir bezeichnen das als Schwarmintelligenz.

    (KStA, 26. Juli 2010, Seite 02)

  8. Der anonyme Kommentar, der besagt, man müsse eben von so etwas ausgehen, ist echt das Letzte und ein Schlag ins Gesicht derer, die jemanden bei der Loveparade verloren haben. In einem Beitrag von mangelndem Respekt gegenüber der Opfer zu schreiben und danach darauf hinzuweisen, dass die ja auch damit rechnen mussten ist ziemlich pietätlos – wie so mancher Bericht zu diesem Thema, aber da haben die Verfasser zumindest den Mumm, sich nicht anonym zu äußern.

  9. –>Zitat von del_weidler (Juli 26th, 2010 at 10:40):
    „Willst du irgendwas suggerieren mit dem Namen?“

    Ja, dass ich sehr anaylytisch denken kann und es auch soweit tue, wie ich es kann. Falls jemand meint, ich könne das nicht, dem kann ich nur hier schreiben, dass mir das viele (auch Lehrer) zusagten, ohne dass ich je darauf zu sprechen gekommen wäre.

    –>Zitat von del_weidler (Juli 26th, 2010 at 10:40):
    „Es ist perverser menschenverachtender Voyeurismus, sich derartiges “wahres Leben” auf youtube anzuschauen.“

    Was es auch immer sei; es spiegelt die Wahrheit wieder; wie es war, und dient zudem auch der Analyse. Die Staatsanwaltschaft muss sich ebenso solche Videos ansehen, damit jene die Ursachen für dieses Ereignisses herausfinden kann. Es ist nicht menschenverachtend, sondern nur die Wahrheit. Es ist eher menschenverachtend, dass man sowas überhaupt zugelassen hat, obwohl vorher schon einige Menschen vorrausgesehen haben, dass sowas passieren wird. Wer ca eine Million Menschen durch einen schmalen Zugang rein und rauslässt, und sich wundert, dass sich diese gegenläufigen Massen behindern, der kann für mich zumindest nicht logistisch denken.

    –>Zitat von del_weidler (Juli 26th, 2010 at 10:40):
    „Schönreden und “Zensur” schreien ist da mal schön lächerlich.“

    Ich rede/schreibe nichts „schön“; ich sag es so, wie es ist, und plädiere darauf, dass es auch so gezeigt wird, wie es ist. Zensur ist da eher schon ein Mittel zur „Schönmachung“ einer Sache.

    –>Zitat von Sententia (Juli 26th, 2010 at 17:34):
    „Der anonyme Kommentar“

    Der anonyme Kommentator hat sich nachträglich als „Analytiker“ ausgewiesen.

    –>Zitat von Sententia (Juli 26th, 2010 at 17:34):
    „man müsse eben von so etwas ausgehen“

    Musste man auch, und davon gingen auch einige Menschen vorher aus. Siehe oben; ca eine Million Menschen und ein schmaler Ein- und Ausgang. Das kann nicht gut gehen, und das wussten manche Menschen auch vorher schon.

    Letztendlich trifft die Schuld jedoch hauptsächlich den OB, der das genehmigt hat, und den Veranstalter, welcher hier kein ausreichendes Sicherheitskonzept hatte, und diese Veranstaltung mangelhaft plante bzgl der Zugangswege.

    –>Zitat von Sententia (Juli 26th, 2010 at 17:34):
    „In einem Beitrag von mangelndem Respekt gegenüber der Opfer zu schreiben“

    Ich habe keinen mangelnden Respekt gegenüber den Opfern. Nur hilft uns emotionales Befinden/Äußern auch nicht in der Klärung dieser Sache. Ich kann darüber schreien, wie scheisse das alles gewesen sei, und dass der Verantwortliche dafür in die Hölle wandern solle, aber dass ändert nichts an den Tatsachen und den Ermittlungen; dabei zählen nur Fakten und Beweise, und die gemachten Videos stellen eben auch einen Teil der Beweise dar, weshalb jene auch nicht zensiert werden dürfen.
    Und falls jemand meint, ich sei emotionslos – was ja durchaus vorkommen mag – dem kann ich nur sagen, dass ich fast geweint hätte, als ich die Bilder und Informationen dazu mir einholte. Es ist schrecklich gewesen, man weint darüber und trauert, und schreit in Wut gegen die Verantwortlichen; all das ist verständlich und auch angebracht und repsektvoll gegenüber den Opfern, aber es dient dennoch nicht der Wahrheitsfindung, so hart das evtl auch klingen mag.

  10. Dir ist sicherlich nicht bewusst, “Ui”, wie unpassend Dein Kommentar ist, sonst wärst Du nicht so beleidigend, ihn mit dem Wort „scheiße“ dermaßen abzuwerten und ihn als „feige“ zu werten.

  11. Ahaha,

    also mein lieber Analytiker.

    Erst einmal, ist es ja schön dass Du Dich an der Diskussion beteiligst und gerne über Dich redest. Leider muss ich Dir mitteilen, dass zwar eine Diskussion der Sache durchaus interessant bist, aber Deine Person wikrklich überhaupt niemand interessiert.

    Ich bin mir überigens sicher, dass die Staatsanwaltschaft und wer auch immer die Videos auswerten muss, das auch tun kann, ohne dass sie auf Youtube und Bild.de einem Millionenpublikum präsentiert werden.

    Die studiVZ- und Facebook-Fotos der Opfer tragen sicherlich auch nicht zur „Wahrheitsfindung“ bei. Und wer zur Wahrheitsfindung sich die BILD-Zeitung anschaut, hat sowieso sich schon längst von seinem Verstand verabschiedet.

    Letztendlich, wenn Du denkst, Du könntest sehr analytisch denken, weil Dir einige dies bereits gesagt haben, beweist das eigentlich nur, dass Du genau das nicht kannst.

    Müde, meinte dass 19 Tote ein akzeptabler Schnitt seien. Wenn Du jetzt denkst, das Statement sei okay und meine Reaktion darauf sei nicht okay, dann hast Du au diesem Blog nichts zu suchen und ich wünsche Dir eine schöne Zeit auf anderen Seiten. Wäre schön, wenn Du das noch klar stellst.

Kommentar verfassen