Manuel Wolff gegen die Bahn – IV

Wie ja schon per Brief der Bahn angekündigt, kam eine postalische Antwort der Bahn (auf meine per E-Mail gestellte Anfrage).


Und hier der Brief:

„Sehr geehrter Herr Wolff,

Ihr Anliegen wurde uns vom BahnCard Service zur abschließenden Bearbeitung zugesandt.

Jedes Angebot, so auch die BahnCard, erfolgt unter bestimmten im Geschäftsleben üblichen Bedingungen, die in den Allgemeinen Geschäftsbedingunngen (AGB) und in den Beförderungsbedingungen für Personen durch die Unternehmen der Deutschen Bahn AG (BB Personenverkehr) enthalten sind.

Dem geweckten Kaufinteresse erfolgt normalerweise eine umfassende Beratung durch eine Verkaufsstelle der Bahn (Reisezentrum, DB-Agentur bzw. DER-Reisebüro), wobei alle im Hinblick auf die Kaufentscheidung offenen Fragen erörtert werden können. Unsere Verkaufsstellen beraten Sie gern über alle Fahrpreisermäßigungen mit ihren sehr unterschiedlichen Benutzungsbedingungen. Welche Ermäßigung letztlich in Anspruch genommen wird, entscheiden unsere Kunden selbst.

Ein Rechtsanspruch auf Zahlung der Differenz zu günstigeren Angeboten besteht nicht. Es ist uns nicht möglich, ihrem Wunsch zu entsprechen.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. der Teufel.“

Nun, mit „abschließender Bearbeitung“ hoffen die wahrscheinlich auf ein schnelles Ende, aber so schnell gebe ich nicht auf. Die Bahn macht es dem Kunden nicht einfach, da mache ich es denen erst Recht nicht einfach…

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

Kommentar verfassen