Meine Comedy Vorbilder: Simon Amstell

Die meisten meiner Comedy-Vorbilder sind hierzulande recht unbekannt, denn es sind meistens Comedians aus Großbritannien oder den USA. Simon Amstell ist einer von ihnen, er hat eine ganz eigene, verletzliche Art, eine Persönlichkeit, die ihn von anderen unterscheidet und er macht auch keine Standardgags. Das ist, was ich sehen möchte, etwas eigenes, Leute mit Persönlichkeit. Die Comedians in Deutschland sind leider zum großen Teil austauschbar und das langweilt mich. Mich interessiert weniger die Qualität eines einzelnen Gags, als wie interessant und menschlich eine Person ist, die auf der Bühne steht. Klar gibt es in den USA und Großbritannien auch eine Menge strunzlangweiliger Comedians, es gibt dort eben einfach mehr Comedians, aber die für mich interessantesten sind eben auch dort.

[random]

Simon Amstell, in Großbritannien bekannt, hat jetzt Termine in den USA bekommen und versucht auch dort bekannter zu werden und hatte kürzlich einen Auftritt in der Late Show von David Letterman, einem weiteren meiner Vorbilder. Ich fand es klasse, schaut ihn Euch an:

Hier noch ein schöner Auftritt. Das tolle ist, er regt zum Nachdenken an, er spricht die Wahrheit:

und hier ein Interview über quasi Nichts mit dem besten Late-Night-Talker Craig Ferguson, ein weiterer Held:

Und ein weiteres Vorbild ist Jim Jefferies.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

4 Gedanken zu „Meine Comedy Vorbilder: Simon Amstell

Kommentar verfassen