Pyjama-Party auf der Neverland-Ranch

Der Wahnsinn! Der Boulevard jubelt! Meine Fresse, was es nicht gestern alles an Spaß, Spannung und Spiel gab! Jackson! Who’s Bad? I’m bad, you know it, I’m bad! Was für ein Thriller, dieser Smooth Criminal. Okay, ich hab mich beruhigt, aber es war schon sehr spannend, zu sehen, wie 4 schwarze Autos eine halbe Stunde von der Neverland Ranch zum Gerichtsgebäude fahren, Michael Jackson aussteigt, das Urteil verlesen wird, Michael Jackson wieder einsteigt, und die 4 Autos wieder eine halbe Stunde über den Highway fahren. Man war das spannend, vor allem die Autofahrt.

Aber egal. Was für ein Zirkus. Der weiße Mann ist also unschuldig. Endlich können wir uns wieder richtigen Nachrichten zuwenden, Mensch Mensch, Mensch, hat das unsere Aufmerksamkeit gefordert, schlimmer als damals OJ Simpson. Aber viel lustiger.

Ganz blass erschien er am Gerichtsgebäude, was ja für einen Schwarzen schon mal schwer ist. Aber er hat ja auch jahrelang geübt. Man bangt mit ihm, hoffentlich muss er nicht zu sehr weinen, nicht dass die Nase abfällt. Aber die Jury besteht ja zum größten Teil aus seinesgleichen – weiße Frauen, von daher hat er ja nichts zu befürchten. Na und dann kam das Urteil: „Nicht schuldig.“ Ob er aus Freude per Moonwalk den Gerichtssaal verlassen hat? Und wenn er unschuldig ist, dürfen wir jetzt nicht mehr denken, dass er komplett plemplem, unheimlich und eigenartig, bizarr ist?

Am allerbesten haben mir aber die vielen Jackson Fans gefallen, die Tag für Tag, in vollkommener Absenz eines eigenen Soziallebens vor dem Gerichtsgebäude gestanden und „protestiert“ haben. Die waren lustig. Noch lustiger als Star Wars Fans vor der Premiere. Ich möchte mir ausmalen, was gewesen wäre, wenn es einen Schuldspruch gegeben hätte. Das wären die surrealsten Ausschreitungen gewesen seit dem Gerangel damals zwischen dem Schachclub und Daniel-Küblböck-Fans. Die Polizei hätte die Lage nicht unter Kontrolle bekommen – vor Lachen.

Stattdessen Friede, Freude, Eierkuchen. Eine verrückte ältere Frau – nein, weder Liz Taylor, noch … Michael Jackson selbst – hat Aufgrund des Freispruchs Friedenstauben los fliegen lassen. Wäre Michael schuldig gesprochen worden, hätte sie einen Osbourne veranstaltet und die Köpfe abgebissen. Echt schade der Freispruch, auf die Teenie-Selbstmord-Drohungen wie bei der Trennung von Take That (Tausende) und der Trennung von den No Angels (Einer) wäre ich schon gespannt gewesen:

„Lasst Michael frei, sonst bringe ich mich um!“
„okay.“

Letzte Nacht gab es bestimmt eine Riesenparty auf der Neverland Ranch. Was bedeutet, dass jetzt der ganze Zirkus wieder von vorne losgeht, wer weiß, wer diesmal in Jacksons Bett gelandet ist. Ob das ne Pyjama-Party war? Ich habe gehört, Michael Jackson hat direkt danach bei „Boyz II Men“ angerufen, die haben ihm aber sagen müssen, dass das kein Lieferdienst sei. Stattdessen feiern die Kinder der Juroren heute Nacht im Neverland…

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

Kommentar verfassen