Ralph Siegel beschwert sich über Manuel Wolff

UPDATE: Die Konversation ging weiter – habe die unglaubliche Facebook-Battle mal als Videoblog aufgenommen. Hier anschauen!

Als ich gestern von einem Auftritt in Duisburg nach Hause kam und noch kurz auf meine Pinnwand bei Facebook schaute, entdeckte ich, dass Ralph Siegel persönlich auf meine Pinnwand gepostet hat. Beschwert hat er sich, wahrscheinlich aufgrund dieses Blogbeitrages von mir (oder aber wegen dieses Videoblogs?). Hier sein Posting und meine Antwort:

[random]

Hallo Herr Wolf oder wer immer hinter den liebenswerten Worten über mich steht,
Vorab – keinem muss unser Lied gefallen – das ist Geschmacksache, doch wie anständig oder unanständig sich jemand verhält, darauf kommt es im Leben an!
Es ist ja wirklich sehr freundlich von Ihnen, sich so vehement gegen unser Lied und mich auszusprechen bzw. auszukotzen.Was Ihre Bewegründe allerdings sind, kann ich beim besten Willen nicht nach vollziehen- San Marino liegt doch soweit weg – Valentina Monetta ist so ein nettes Mädchen und mich haben Sie auch noch nie persönlich kennen gelernt – was ich auch gar nicht mehr bedauere. Zeit haben Sie ja scheinbar genügend und da frage ich mich“ Was ist denn das für ein armes Menschenskind?“
Entweder tragen Sie nur sehr wenig Humor in Ihrem Herzen bzw. ihrem Köpfchen oder Sie verstehen nicht genug Englisch – wäre ja auch kein Problem.Satire und Spaß scheinen Ihnen auch sicher ein Fremdwort.
Aber Ihre Beleidigungen sind einfach nur boshaft,unqualifiziert, unflätig, unerzogen und wirklich nur peinlich – wenn man schon von peinlich spricht – denn Sie zeigen, dass Sie weder den Beruf des Entertainments je erfasst haben und schon gar nicht, das Toleranz gegenüber anderen Menschen wohl zu den wichtigsten Eigenschaften eines anständigen Menschen gehört. Sie reihen sich einfach in die ärmlichen Figuren ein, die im Internet unter Pseudonym ihren unfreundlichen Senf abgeben und hier beweisen, wie krank und ärmlich doch ihr Dasein sein muss – ein unglückliches mit Sicherheit.Lesen Sie mal, was der italienische Head of Delegations gerade in seinem Interview über Leute wie Sie gesagt hat- da passen Sie genau ins Bild.
Ich wünsche Ihnen gute Besserung und irgendwann auch mal einen schönen richtig großen Erfolg, damit Sie wieder glücklich werden.
Toi toi toi Ihr Ralph Siegel

Hallo Herr Siegel.

Vielen Dank, für ihre Glückwünsche, das hat mich sehr gefreut. Auch Ihnen alles Gute und viel Erfolg in Baku, ich bin mir sicher, dass wir jetzt genug Hype generiert haben, damit es San Marino zumindest bis ins Halbfinale schafft.

Dennoch muss ich ein paar Fehler in ihrem Pinnwand-Eintrag auf meiner Facebook-Seite richtigstellen. Ich kann ja ihre Wut verstehen: Wenn man einen Song schreibt, von dem man selbst überzeugt ist und fast alle, die ihn hören, machen sich darüber lustig, dann tut das tut natürlich weh.
Aber:

„Es ist ja wirklich sehr freundlich von Ihnen, sich so vehement gegen unser Lied und mich auszusprechen bzw. auszukotzen“

Nein, es ist nicht freundlich von mir, sich vehement gegen das Lied auszusprechen. Aber das war auch gar nicht das Ziel. Ich spreche mich allerdings gar nicht gegen Sie aus, ich habe gar nichts gegen Sie, im Gegenteil, ich finde, Sie sind eine Bereicherung für unsere Welt. Aber den Song finde ich bäh.

„Entweder tragen Sie nur sehr wenig Humor in Ihrem Herzen bzw. ihrem Köpfchen oder Sie verstehen nicht genug Englisch – wäre ja auch kein Problem.Satire und Spaß scheinen Ihnen auch sicher ein Fremdwort.“

Ich will Sie gerne aufklären, ich bin Stand-Up-Comedian, deswegen trage ich naturgemäß wenig Humor in meinem Herzen. Selbstverständlich scheinen mir Satire und Spaß nicht ein Fremdwort, sondern zwei Fremdwörter.

Ich bin mir auch vollkommen bewusst, dass ich nicht genug Englisch verstehe, ich habe nur etwas über 4 Jahre im Englischsprachigen Ausland gelebt, das ist sicherlich nicht genug. Aber was „uh uh oh oh“ bedeutet, habe ich im Wörterbuch nachgeschlagen.

„Aber Ihre Beleidigungen sind einfach nur boshaft,unqualifiziert, unflätig, unerzogen und wirklich nur peinlich“

Nein, nein. Nicht unqualifiziert.

„Sie reihen sich einfach in die ärmlichen Figuren ein, die im Internet unter Pseudonym ihren unfreundlichen Senf abgeben“

Das kann man so nicht sagen, Manuel Wolff ist kein Pseudonym, sondern mein Name.

„Lesen Sie mal, was der italienische Head of Delegations gerade in seinem Interview über Leute wie Sie gesagt hat- da passen Sie genau ins Bild.“

Ich fühle mich ja schon geehrt, dass Sie etwas über mich gesagt haben, dass der italienische Head of Delegations – dessen Name mir leider gerade entfallen ist – mich auch kennt, finde ich jetzt aber richtig toll. Allerdings muss ich korrigieren, „Leute wie“ mich gibt es nicht.

Ansonsten ist aber alles super, aber um mal kurz ernst zu werden: Eine satirisch zugespitzte, lustige (und ob etwas lustig ist oder nicht, beurteilen bitte nicht Sie) scharfe Kritik an dem Song, ist keine Beleidigung und schon gar kein Angriff auf die Person, die das verbockt hat. Selbst Mozart hat ab und an mal scheiße komponiert. Und egal für wie unqualifiziert Sie mich halten (ich sage jetzt besser nicht, was ich studiert habe), muss es mir gestattet sein, wenn ich einen Song kacke finde, das auch zu sagen. Die Themen, die in meinem Blog vorkommen bestimme ich immer noch ich selbst. Leider ist Ihnen anscheinend entgangen, dass ich allerdings dazu aufgerufen habe, für ihr Lied zu voten und San Marino den Sieg wünsche, denn wie sie schon sagten,Valentina Monetta ist so ein nettes Mädchen und San Marino liegt doch soweit weg.

Ich hoffe, Sie beruhigen sich wieder und bleiben jetzt nicht immer sauer auf mich – immerhin bin ich nicht Stefan Raab – und wir können das mal bei einem Bierchen ausdiskutieren. Gerne dürfen Sie sich auch mal eine Comedynummer von mir anschauen und mir dann sagen, dass sie nichts taugt.

PS: Wolff, nicht Wolf.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

11 Gedanken zu „Ralph Siegel beschwert sich über Manuel Wolff

  1. Ich finde es sehr schön, dass er direkt antwortet.

    Und ich würde mich freuen, wenn er deine Antwort liest, sich einen deiner Auftritte ansieht und danach wieder etwas besser gelaunt ist.

  2. Kritik an der Sache als persönlichen Angriff werten… dafür selbst den anderen küchenpsychologisch analysieren und alles Mögliche, gerne Abwertende über ihn zusammenspekulieren… Namen falsch schreiben… Ich fühle mich an diverse Esoteriker-Diskussionen erinnert.

  3. ralph siegel hat eingtlich zu 100% recht.

    krass dass der so einen kleinen versager wie manuel überhaupt auf der rechnung hat.

    manuel muss schläge kriegen.

  4. Total. Ralph Siegel ist immerhin nicht so feige, seine Äußerungen anonym zu tätigen.

    Aber freut mich, dass Du den Facebook-Song gut findest, vielleicht schaffen wir es dann ja, ihn an die Spitze zu bringen.

  5. „manuel muss schläge kriegen“
    na, na, na. ich halte das für ein wenig extrem.
    ausser die werden von einer knackigen freistilringerin überbracht und ausgeführt, denn dann freut es ihn wahrscheinlich auch noch. lol

  6. Ich muss jetzt doch nochmal fragen auf wessen fundierte Meinung eigentlich das nette Mädchen zurück geht? Warum weiß denn jeder, dass die so nett ist? Hab ich was verpasst?

  7. Jaja, manches muss man einfach ausdiskutieren. Es gibt schlechtere Songs als dieses Uh-Oh-Liedchen. Die Sängerin ist gut. Wenn es in der Melodie und im Rhythmus mehr Abwechselung gegeben hätte, könnte es interessanter klingen. Aber die Fröhlichkeit wirkt etwas aufgesetzt und leider nicht augenzwinkernd. Abgesehen davon – Facebook nervt schon genug, da muss man nicht auch noch die Musik mit beschmuddeln.

    Und BITTE – „euch“ schreibt man KLEIN!
    Außerdem heißt es „DER“ Battle. Nur seitdem irgendsoein Big Brother-Praktikant es falsch gemacht hat, labert es ganz Deutschland hinterher wie eine Herde Schafe. (Es heißt dafür richtig „DIE“ Tsunami – aber das hat jemand anders versaut!)

  8. Hallo Nina, danke für Deinen Kommentar, freut mich, dass Du jetzt hier mitliest, vielleicht hört man jetzt von Dir öfter!

    Eine Kleinigkeit: Ins E-Mail_Feld muss man be mir nichts eintragen, wenn man nicht will – lass es einfach frei. Keine falsche E-Mail-Adresse erfinden, das ist unnötig.

    Der, die, das – ich bin für Abschaffen. The, the, the. Da habe ich mir gestern schon Gedanken gemacht, wieso man „Der Tisch“, „das Sofa“, „die Couch“ sagt. Das macht überhaupt keinen Sinn. Oder „Der Arzt“, „die Ärztin“ – wenn man den geschlechtlichen Unterschied machen will, warum sagt man dann nicht einfach „Der Arzt“ und „die Arzt“?

    Das bringt mich auf eine Idee – vielleicht sollte ich das Thema im täglichen Videoblog mal behandeln, würde mich freuen, wenn Du vorbeischaust, mach ich direkt morgen.

Kommentar verfassen