Auswahl 2005 3/4

13. September
Irgendwann wird man Jennifer Lopez so auslachen, wie man heutzutage MC Hammer auslacht. Oder Baccara.

14. September
koeln.de: „USA wollen mehr als 40.000 Friedenssoldaten in Afrika ausbilden“

Was sind Friedenssoldaten? Arbeitslose?

17. September
Einfach mal die Fresse halten
Auf Bild.de steht mal wieder ihr beliebtes Na-welcher-Promi-traut-sich-vor-der-Wahl-zu-sagen-wen-er-wählt? – Spiel. 60 Prominente der C- und D- Klasse geben bereitwillig Auskunft, wen sie wählen, in der Hoffnung, ernster und wichtiger genommen zu werden.

Sie scheitern natürlich grandios und beweisen nur, dass auch Promis nicht gerade von Schlauheit gesegnet sind. Wer hätte gedacht, dass Wigald Boning FDP wählt, und sich so mit Michael Stich und Bernd Stelter auf eine Stufe stellt? Bei der letzten Wahl gab es noch das schöne Nena-Zitat „Ich wähle SPD, aber mehr verrate ich nicht.“ Und jetzt gibt es auch wieder einige Schmankerl:

„Hildegard Krekel (52), Schauspielerin: „Meine Erststimme für Angela Merkel wegen ihrer guten Grundhaltung. Meine Zweitstimme für Westerwelle, weil er ein fähiger Mann ist.“

Liebe Frau Krekel, mit der Erststimme wählt man einen Direktkandidaten, mit der Zweitstimme eine Partei. Das wird Ihnen spätestens in der Wahlkabine auffallen. Und da Westerwelle und Merkel – wenn überhaupt, ich weiß es nicht – nicht im selben Wahlkreis antreten, wird ihr Wahlzettel zum Glück nicht ungültig – wenn sie beide Namen angekreuzt hätten. Außerdem kann keine Frau wissen, ob Westerwelle ein fähiger Mann ist, aber das mal nur am Rande.

Prominenter Nichtwähler, und damit meiner Meinung nach ohne Grundrechte mehr, Mario Basler. Allerdings sollten Fußballer auch Fußball spielen und nicht ihre Meinung sagen, denn dass dabei nur Schwachsinn rauskommt weiß man ja schon lange. Wobei Basketballer auch nicht besser sind:

„Dirk Nowitzki (27), Basketball-Star: „Ich gehe nicht wählen! Das habe ich noch nie gemacht. Ich bin politisch nicht so engagiert und in Dallas, wo ich zur Zeit lebe, auch sehr weit weg.“

Ja, Texas, die Mutter der Demokratie.

„Roberto Blanco (68), Sänger: „Meine erste Stimme gehört als Bayer natürlich der CSU, meine Zweitstimme bekommen die Liberalen.“

Lieber Herr Blanco, mit der Erststimme wählt man einen Direktkandidaten, mit der Zweitstimme eine Partei. Interessant auch, welche Ähnlichkeit Bayern mit der Ex-DDR hat. Man muss CSU (bzw. SED) wählen, wenn man da herkommt.

Der schönste Vergleich geht aber an:

„Claudia Pechstein (33), Eisschnelläuferin: „Ich wähle CDU. Im Eisschnellaufen der Damen gehören wir zur Weltspitze, bei Arbeitsplätzen leider nicht.“

Also, beschlossene Sache, es wird einen Wechsel geben am Sonntag. Aber mehr Arbeitsplätze wird das nicht geben. Wehe einer jammert. Der soll doch Eisschnellläufer werden. (Ich schreibe es mit drei L, Bild mit zwei. Ich bin für mehr L)

24. September
Ich glaube ich bin da ziemlich allein mit meiner Meinung, aber obwohl ich dem linken Spektrum zugehöre, denke ich, wenn es nur die Wahl gibt zwischen Merkel und Schröder als Kanzler, fände ich Merkel gar nicht so schlimm. So als Repräsentant von Deutschland ist doch eine hässliche Frau bedeutend passender als ein hinterhältiger Fuchs.

5. Oktober
Ich hatte gerade eine Frau am Telefon, die nach Klavierunterricht für Ihren Sohn fragte. Wir vereinbarten einen Termin und ich fragte, was denn auf der Klingle steht. „Bläser“, sagte sie. Ich endete mit dem Scherz, ob sie auch Trompeten- oder Posaunenunterricht brauche. Dieser ging allerdings vollkommen an ihr vorbei und sie sinnierte noch darüber, ob Saxophonunterricht eine Option sei, als sie sagte: „Warte mal kurz!“ Dann hörte man kurz Stille und kurz darauf im Hintergrund die Stimme eines Mannes, der fragte: „Haben Sie ein schwarzes Kaninchen?“

Die Frau kam dann wieder ans Telefon und sagt mir, sie würde mich später nochmals zurückrufen. Wenn also von Euch auch jemand Klavierunterricht haben will, inklusive dummer Sprüche über Euren Nachnamen, dann meldet Euch bei mir. Aber passt auf Eure Haustiere auf.

9. Oktober
Es ist Sonntagmorgen, ich bin aufgestanden und voller Tatendrang, der Kaffee ist heiß, ich bin Deutschland, Zeit zu schreiben. Berlin ist eine schöne Stadt. Wenn selbst die Neonazis nicht mehr ausschreiten, wenn die deutsche Fußballmannschaft gegen die Türkei abkackt, dann kann es Deutschland ja gar nicht so schlecht gehen. Ich habe zuerst „Nenazis“ getippt. Aus Versehen. Bestimmt irgendwie absichtlich. Wenn mein Konto leer ist, ist die Staatskasse doch gut gefüllt, oder? Ich muss mich erstmal sortieren, schließlich bin ich ja auch noch Papst. Guten Morgen.

10. Oktober
Im Supermarkt gesehen: Ein Ehepaar, das zwar diese schrecklichen Partner-Anoraks trug, aber die einzukaufenden Waren teilte und getrennt bezahlte.

18. Oktober
Ob man die Supernanny mal bei „Viva la“ Bam Margera vorbeischicken kann? Vielleicht würden sich dann MTV und RTL gegenseitig auslöschen.

24. Oktober
Ich war beim Arzt um eine Spritze für die Hepathitis Schutzimpfung zu bekommen. Der Arzt fragte mich, ob ich Links- oder Rechtshänder sei. Als, ich ihm sagte, dass ich Linkshänder sei, entschied er: „Dann spritzen wir rechts!“ Als ich ihm sagte, dass ich aber beide Arme noch bräuchte, lachte er nur.

10. November
Als ich auf überfüllten Bahnsteigen versuchte, mich durch die Massen zu zwängen, ertappte ich mich dabei, wie ich seufzte und traurig „Ach, Menschen.“ sagte.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

Kommentar verfassen