RTL Dschungelcamp 2014 – das muss nicht sein!

dschungelcamp

Die 8. Staffel von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ läuft in wenigen Tagen, das RTL Dschungelcamp – das Promi Spektakel der Erniedrigungen, das Kakerlaken Essen für die Lust am Ekel, der Abschaum der Gesellschaft.

Das Dschungelcamp 2014 ist die größte skrupelloseste Peinlichkeit des noch in Geburtswehen liegenden 3. Jahrtausends. De Verantwortlichen gehören in den Knast, nicht in die Produktionsfirmen-Führungspositionen.

Das geht solange gut, bis irgendwas passiert und dann gucken alle doof.

Dschungelcamp ist Bullying und alle schauen zu. Idioten und Menschen, die am Boden sind, noch mehr zu quälen, weil sie zu doof sind, sich das nicht gefallen zu lassen. Und das Volk jubelt, Brot und Spiele.

Es ist zum Schämen, da ist vollkommen nebensächlich, ob das handwerklich gut gemacht ist oder nicht.

Grundgesetz Artikel 1: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ und das gilt für jeden Menschen, auch für Menschen, die aus irgendwelchen Gründen darauf verzichten wollen und sich für Peinlichkeiten und Erniedrigungen hergeben. Diese Schwäche der aufmerksamkeitsgeilen D-Promis, gerechtfertigt in keinster Weise, sie abzustrafen. Im Gegenteil. Ein Austeilen muss immer nach oben gerichtet sein, nicht auf die Schwachen, sondern nach oben wird mit Unterhaltung, Satire, Comedy gekeilt – also auf die Produzenten. Und, na gut, auf Michael Wendler.

Das Dschungelcamp ist für mich genauso wenig gerechtfertigtes TV, wie Cindy aus Marzahn gerechtfertigte Comedy ist. Wir sollten nicht über Asis, Arme, Dumme und kaputte Menschen herziehen, sondern über die Mächtigen. Die Verantwortlichen, die RTL-Produzenten, die schön auf das eklige Geschehen im Dschungel schauen und es sich selbst mehr als gut gehen lassen.

Wie schaut es denn aus, wen hatten wir denn letztes mal im Dschungel: Ein magersüchtiges Model hüpft da herum – da hört es schon auf. Erstmal ist das nicht schön anzusehen, zweitens sollte man so was nicht zeigen, um glasklar gegen die Folgen von Magersucht einzutreten, gegen das kranke Schönheitsideal. Magersucht, Bulimie, das sind große Probleme der Gesellschaft, die nimmt man nicht so einfach mal auf die leichte Schulter.

Haha, leicht. Gut, Kakerlaken sind auch nicht schön anzuschauen, ich bin mir auch nicht sicher, was diese perverse Lust am Ekel ist, die die Zuschauer bannt, Zickereien schaue ich mir ja gerne an, aber spätestens beim Maden essen schalte ich ab. So etwas muss ich nicht sehen.

Auch der arme DSDS-Kandidat, der als Idiot dargestellt wird, weil er wahrscheinlich nichts der Hellste ist, tut mir leid. Der es ja schon bei DSDS auf den 5. Platz gebracht hat, nicht weil er der 5.-beste Sänger des Landes ist, sondern weil seine dummen Sprüche halt Spaß machten und man ihn so schön auslachen konnte. Menno.

Nur die Mutter von Daniela Katzenberg muss sich nicht schämen, im Dschungelcamp zu sein, denn sie ist ja die Mutter von Daniela Katzenberger. Was Schlimmeres kann es ja gar nicht geben.

Hier das Video dazu:

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

12 Gedanken zu „RTL Dschungelcamp 2014 – das muss nicht sein!

  1. Danke. Meine Wunschvorstellung jetzt: Dieses Video ploppt bei jedem Klick zum Thema auf ansonsten gern konsumierten stern/spiegel/wasauchimmerseiten als erstes auf die Netzhaut. Und löscht dabei die paar Minuten die man freiwillig vorher selbstschuldig ertrug. Nochmals danke sagt Käthe.

  2. Es liegt wohl in der Natur des Menschen bei etwas absurden hin zu schauen. Und die promis versuchen doch damit nur mal wieder etwas Aufmerksamkeit auf sich zu lenken da sie, weg vom Fenster sind. Und selbst zickerein finde ich schrecklich, es nervt nur.

  3. Ich lehne es auch dieses Jahr ab, mich auch nur eine Sekunde mit diesem Dschungel-Camp zu beschäftigen. Dieses Konzept ist einfach nur niveaulos und unmenschlich. Menschen die so etwas lustig oder unterhaltsam finden, sind meinem Empfinden nach genauso dumm wie diese Sendung. Das gleiche gilt übrigens für alle Sendungen, in denen auf irgend eine perfide Art und Weise Menschen bloßgestellt und vorgeführt werden. Das Dschungel-Camp setzt dem echt die Krone auf.

  4. interessant wäre es allerdigs zu wissen, wie viele Leute für dieses Honorar das dc über sich ergehen lassen würden.
    „Erniedrigt“ passt ja nur wenn die betroffene Person das auch selber so erlebt bzw sagt. Etwas überheblich von dir ihnen das zu unterstellen wenn sie dies selber möchten oder überhaupt nicht so erleben. Gezwungen werden die „Promis“ auch nicht, bzw nicht mehr als jeder Bauarbeiter der bei Scheißwetter draußen arbeiten muss (was ja auch irgendwie erniedrigt bzw mangelnde Intelligenz vermuten ließe, wie bei den „dummen“ Promis), der bekommt allerdings ein wesentlich kleineres Honorar.
    Sorry aber dein Video lässt bei mir den Eindruck aufkommen, dass du gerne alle gleich schalten möchtest (was dir nicht zusagt, darf auch nicht sein).

    1. Ein Bauarbeiter macht auch bei „Scheißwetter“ einen tollen, weil sinnvollen Job und steht in meiner Achtung ganz oben. Das hat mit Sicherheit nichts mit mangelnder Intelligenz zu tun. Auch sein Chef ist kein Arschloch, sondern hat oft leider meist keine andere Chance, als seine Mitarbeiter auch bei Mistwetter raus zu schicken, weil er sonst den Auftrag nicht rechtzeitig fertig bekommt. Jemand hingegen, der andere dafür bezahlt, dass sie Scheiße und anderen Dreck fressen und mit dem erniedrigen und bloßstellen dummer oder sonst wie verzweifelter Menschen einen Haufen Geld macht, verdient meine gesamte Missachtung. Sowas gehört bestraft! Menschen, die sich sowas auch noch im Fernsehen anschauen, verteidigen und gut heißen, sind in meinen Augen die unterste Stufe der Evolution. Und genau das sagt Manuel in diesem Video. Von daher hat Manuel absolut Recht!

Kommentar verfassen