Schon im Archiv: Die 63. ui.-Radioshow

Gerade noch live on air, gibt es bereits im Archiv die 63. ui.-Radioshow zum Nachhören. Zu Gast war Namensvetter Udo Wolff, der sich als Kabarettisten der etwas anderen Art sieht, wir haben uns sehr aufgeregt unterhalten, gelacht, geschrien, ein paar Lieder übersetzt und neu interpretiert und natürlich Scharade und Stand-Land-Gewässer gespielt und mit den Anrufern einen Haufen Spaß gehabt, vielen Dank an alle!

Jetzt kann man das verrückte Internetradio, den chaotischen Webradio-Talk, den Wahnsinn der einen Namen hat Nachhören, hier im Archiv.

Die Show im Archiv:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

oder zum Download:

Die ui.-Radio-Show Folge 63

Die nächste Sendung gibt es am Dienstag, den 13. Dezember, 20:00 Uhr auf www.uiuiuiuiuiuiui.de, zu Gast ist Rena Schwarz, die frischgebackene Preisträgerin des Kabarettpreise „Emser Pastillchen 2012“.

Schon jetzt könnt ihr hier in den Kommentaren Fragen stellen, die wir in der Show beantworten sollen oder Themenvorschläge und Wünsche äußern.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

4 Gedanken zu „Schon im Archiv: Die 63. ui.-Radioshow

  1. Ich hätte einen Wunsch für eine nächste Sendung: Könnten die „gesungenen Nachrichten“ nicht in Deiner Radio-Show auferstehen, wenn es doch zur Zeit die Ui-Show nicht mehr gibt? Nachrichten und Radio, das gehört doch quasi zusammen und wenn wir die Show hören, können wir ja auch keine Tagesschau sehen.

  2. hmm… hatte ich da nicht letztes Mal schon drauf geantwortet? Die „gesungenen Nachrichten“ werden auferstehen, aber nicht in der ui.-Radio Show.

  3. Ich hätte da mal eine Frage/ein Themenvorschlag für Deine Radio-Show morgen: Wie schaffe ich es, auch im größten Gedränge gemütlich über den Weihnachtsmarkt zu schlendern, ohne von den Massen erdrückt zu werden; ohne einfach weitergeschoben zu werden, obwohl ich noch an dem Stand gucken möchte; an einem Stand einen Kakao zu bestellen, ohne 2 Stunden warten zu müssen, bis mich mal ein Verkäufer bemerkt und ohne, dass mir jemand sein Essen oder Getränk über meine Klamotten kippt. Kurz: wie komme ich unfallfrei an einem Wochenende über den Weihnachtsmarkt und habe auch noch Spaß dabei?

Kommentar verfassen