Skandal beim Hotdog-Wettessen und die Nichtraucher-Lobby

Wenn es um die Wurst geht, ist der Spaß vorbei. Der Kampf am Unabhängigkeitstag Amerika gegen Japan ist härter als Pearl Harbour und Hiroshima zusammen. Ja, es geht um das Hotdog-Wettessen. Man sagt ja Fußball sei kein Spiel, sondern Krieg, aber Hotdog-Wettessen ist dann atomarer Krieg. Und dann geht es im Videobloig noch um die Volksabstimmung in Bayern, wie man mit 20% gewinnt und sagt, dass Volksabstimmungen „mehr Demokratie“ seien.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

4 Gedanken zu „Skandal beim Hotdog-Wettessen und die Nichtraucher-Lobby

  1. Vielleicht könnte man das verbinden: Alle Nicht-mehr-drinnen-rauchen-Dürfer bekommen einen Hotdog, den sie dann in den Aschenbecher legen können?

  2. Quatsch .. alle Nichtraucher werden ab sofort gezwungen, Hotdogs zu rauchen!

    Alles Nonsens. Hotdogwettrennen sind mir egal.
    Die hohe Anzahl der Egalstimmen beim Rauchverbot, sind nicht egal. Sie sind aber nicht automatisch als Sympathisanten der Nichtraucher zu werten. Das ist auch Nonsens. Den Enthaltern ist es eben egal. Es interessiert sie nicht die Bohne. Es ist ihnen schnuppe, ob überall geraucht werden darf, oder eben nicht.
    Nur 14% der Wahlberechtigten äußerten sich gegen ein Rauchverbot. 86% sprachen sich dafür aus oder es war ihnen egal. So kann man die Statistik ja auch verdrehen.
    Da kann man mal sehen, was mit einem VE zu erreichen ist, wenn es so viele Leute ohne Meinung zu einer Sache gibt. 😉

Kommentar verfassen