So stelle ich mir die Hölle vor

Die Sonne scheint auf meinen Balkon, aber es weht ein tierischer Wind. Und ich bin erkältet. Und vom Festzelt am Südstadion ertönt um 12 Uhr mittags schon Karnevals- und Schlagermusik. Hölle Hölle Hölle. Und auf dem Schulhof der Waldorfschule nebenan ist gerade dreistündige große Pause und die Kinder schreien sich mit ihren hippen Namen an, „Massimo!“, „Nele!“, „Torge!“, „Arschloch!“. Das ist grausam.

Ich kann Erkältung nicht leiden. Das ist selbstverständlich, niemand kann Erkältung leiden, total unnötig. Sollte eigentlich nicht passieren, so weit, wie wir in der Evolution vorangeschritten sind. Genauso wie Bartwuchs. Ist total eine Zeitverschwendung, sich ständig rasieren zu müssen. Überhaupt, Haarwuchs, wer braucht das, außer Friseure, die sonst arbeitslos werden? Oder Fingernägel. Und Fußnägel. Wieso wachsen Fußnägel. Wieso haben wir überhaupt Fußnägel? Wieso haben wir überhaupt Füße und nicht schon lange Räder? Wozu haben wir das Rad entdeckt?

Ich kann Wind auch nicht leiden. Total unnötig. Ich mag Wind noch weniger als Regen. Was ein wenig komplizierte ist, denn als Kind ließ ich schon gerne Drachen steigen. Nur nervt mich Wind, diesen Artikel hier musste ich zum Beispiel gerade unterbrechen, weil wiederholt der Wäscheständer auf dem Balkon umgekippt ist. Jetzt habe ich ihn reingeholt. Nervig. Klar ist wind toll zur Energiegewinnung, aber ich brauche gerade keine Energie, ich brauche Ruhe, ich bin erkältet.

da hilft auch die Karnevalsmucke nicht. Köln ist ja eine schöne Stadt. Also jetzt nicht visuell, aber … na ja, Kölner sagen halt Köln sei eine schöne Stadt. Amerikaner sagen, ihr Land sei das Beste der Welt und wenn man sich das lange genug einredet oder eingeredet bekommt, dann glaubt man das auch. Ist halt Gehirnwäsche. Also sind Kölner gehirngewaschene Amerikaner.

Aber ich mag Köln ja auch. Bin ja schon lange genug hier, um von der Gehirnwäsche etwas abbekommen zu haben. Ich trinke sogar Kölsch. Nur eins geht gar nicht: Karnevalsmusik. Dieser Scheißdreck, dieses textliche und musikalische nichts, lässt sich in anderen Städten ja noch entschuldigen, dass während der Karnevalszeit Menschen sehr sehr betrunken sind und in dämlichen Kostümen herumlaufen, um sich Spaß zu befehlen, weil sie das normal in ihrem armseligen langweiligen spießigen Leben nicht haben, da kann man auch mal befehlen, ein paar Tage lang lustig zu sein, oder zumindest so tun als ob. Mit unglaublichen Mengen Alkohol, ist dann auch die Karnevalsmusik zu ertragen. In Köln läuft die allerdings das ganze Jahr.

Und jetzt noch zur Schule. Ich habe gar nichts gegen Schule, im Gegenteil. Schule toll, Pause doof. Wegsperren alle. Ich bin erkältet.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

2 Gedanken zu „So stelle ich mir die Hölle vor

  1. Haare müssen wachsen, damit wir immer mal wieder eine andere Frisur tragen können. Ich bin aber auch dafür, dass Erkältungen abgeschafft werden und wenn man schon mal dabei ist alle krankmachenden Viren und Bakterien. Total unnütze Zeitverschwendung. Ich wünsche Dir, dass Du ganz schnell wieder gesund wirst und es in Köln aufhört zu winden.

Kommentar verfassen