Schlagwort-Archive: ausländer

Die Wahrheit über kriminelle Ausländer

auffbteilen

So titelte vor ein paar Jahren die immer blöder werdende BILD-Zeitung. Nicht zu übersehen, auf meinem Weg zur Arbeit, der in St. Pauli an mindestens fünf türkischen Kiosken vorbeiführt, wo sie prominent in der Auslage lag. Ein Foto des armen ausländischen Kioskbesitzers neben dieser Schlagzeile würde Preise gewinnen – und wie schon vorhergesehen geht die Medienhetze jetzt erst recht los.

Aber um was geht es eigentlich in dem Artikel zur Schlagzeile? Ist wieder etwas passiert, gibt es etwas wichtiges zu sagen? Nö, der Artikel hat nur eine kurze Einleitung und bringt dann Zitate aus einer wahrscheinlich mehr oder weniger aus dem Zusammenhang gerissenen Rede eines Staatsanwalts.

Ich möchte mir die Redaktionskonferenz gar nicht vorstellen, wo beschlossen wurde, dass noch schnell ein Artikel über kriminelle Ausländer nötig sei, um noch einen Reißer fürs Titelblatt zu haben und sich schnell in 5 Minuten was aus den Fingern gesogen wurde.

Was berichtet denn der Staatsanwalt in seiner Rede? Erst mal stellt er klar, dass nicht die Türken die bösen sind, sondern die Araber. Das passt einfach zur Zeit besser ins Konzept der Hetzer. Außerdem isst der Staatsanwalt wahrscheinlich auch so gerne Döner. Er berichtet von Dauerkriminellen, die das Verbrechertum in der Familie lernen und auch Gefängnisstrafen gerne annehmen, das würde eben dazugehören. Dass er im selben Vortrag sagt, dass Haft sie nicht beeindruckt und dass das einzige, was sie beeindruckt, Haft ist, fällt selbst im Artikel von BILD, wo es nicht mehr als zwei Sätze auseinander steht, nicht auf.

Und ganz am Anfang des Artikels werden von Bild Zahlen genannt: „Die kriminellen Übergriffe ausländischer Jugendlicher – es ist alles noch viel schlimmer! Allein in Berlin gab es laut Berliner „Tagesspiegel“ Ende September 2363 jugendliche Schwerkriminelle.“ Ja, es ist alles noch viel schlimmer. Beim tumben Leser verfestigt sich ein Gedanke. Wenn Ausländer so viele Straftaten begehen, dann sind Deutsche doch viel besser! Wir sind Papst, wir sind Deutschland, ihr nicht, Ausländer raus!

Doch Zahlen sagen ohne Zusammenhang erst mal gar nichts aus. Wenn man sich die Zahlen mal näher betrachtet fällt was auf: BILD lügt. Sie holen irgendeine Quelle raus, damit das Volk mal wieder vor Ausländern Angst hat und sie weg haben will. Die 2363 jugendlichen Schwerkriminellen von denen die Rede ist, sind allerdings größtenteils keine Ausländer. Es ist nämlich die Summer aller jugendlichen Schwerkriminellen in Berlin. Deutsche UND Ausländer zusammen. Schlecht recherchiert oder Absicht? Für Bild ist da wohl kein großer Unterschied, ob Krimineller oder Ausländer. Ist eh alles das Gleiche, kriminelle Ausländer halt.

Übrigens, Berlin hatte 2006 die niedrigste Kriminalitätsrate seit der Wiedervereinigung. Trotzdem, am besten alle ausweisen, und zwar nicht nur die jugendlichen Schwerkriminellen, oder die 25% aller Straftäter, die Ausländer sind, sondern auch die über 470,000 Ausländer Berlins, die noch nie eine Straftat begangen haben.

Also ich bin sogar dafür, dass kriminelle Deutsche ausgewiesen werden. Und ich glaube sogar, da hätten die BILD-Leser noch nicht mal was dagegen. Einfach alle ausweisen, die anders sind: Ausländer, Schwule, Langhaarige, PDS-Wähler, Linkshänder … das ganze Pack! Und vor allen Dingen Kriminelle, schließlich zahlt der gute deutsche Steuerzahler ja sowieso zu viel für die Gefängnisse. Und irgendwann kommen sie ja doch wieder raus. Schade, dass wir keinen elektrischen Stuhl haben, ach, früher war ja doch alles besser.

Und was ist denn nun die Wahrheit über kriminelle Ausländer? Nun, die Wahrheit ist … *trommelwirbel* … sie sind kriminell. Jawoll, kriminelle Ausländer sind kriminell! Was für eine Erkenntnis, danke BILD. Aber wenigstens haben wir eine Menge, über die BILD-Macher und ihre Leserschaft gelernt.

Ich denke mal, es geht BILD diesmal gar nicht darum, Ausländerfeindlichkeit zu schüren. Das wird einfach billigend in Kauf genommen. Es geht BILD nur darum, eine möglichst schockierende Schlagzeile zu finden, die allerdings genug Konsens bei den Stammtischlern findet, so dass sie jeder morgens kauft, damit man sich in der Mittagspause gemeinsam empören kann. Dass sich dann der Pöbel gemeinsam über Ausländer aufregt, ist BILD egal. Das ist nun mal der Preis, wenn man seine Auflage retten kann.

Ich erinnere mich noch an die „Asylbetrüger“-Schlagzeilen und das Asylantengeschimpfe von BILD, so lange, bis dann in Rostock Lichtenhagen gezündelt wurde. Und ich denke mal, die BILD wird gestern einen Verkaufsrekord aufgestellt haben – jedenfalls habe ich schon am Nachmittag keinen Kiosk mehr gefunden, der Exemplare übrig hatte.

auffbteilen

Flattr this!

Sarrazin: Europa braucht den Euro nicht

Ein Becher Kaffee, frisch gebrüht

Guten Morgen, ui! – Vlog 33

Guten Morgen, Brüder der Ringe. voll die Krise, Sarrazin hat wieder ein Buch geschrieben und nachdem er im ersten was gegen Ausländer hatte, ist er jetzt gegen den Euro. Oder so ähnlich. Ein kurzer Kommentar zu Sarrazin, Wirtschaft, Wecker, Primär- und Sekundärquellen und Hitlervergleichen.

Hier ist „Guten Morgen, ui!“ – ich freue mich auf Kommentare von Euch und denkt an die Ratespielchen unter dem Video:

Letzte Folge verpasst? Hier klicken für: Tipps zum Aufstehen – Guten Morgen, ui!

Zu erraten: Wann werde ich morgen „hallo, aufstehen!“ klopfen? Schreibt Euren Tipp (Minute und Sekunde) in die Kommentare! Heute habe ich nicht geklopft, sorry – aber die vorherigen Tipps behalten ihre Gültigkeit!

außerdem: Warum sage ich heute „Guten Morgen, Brüder der Ringe“ Gestern sagte ich „Guten Morgen, Ostwestefalen“, hier die Erklärung: Ostwestfalen … Ostwestfalen-Lippe … Jürgen von der Lippe … Guten Morgen, liebe Sorgen … Sorge: schon wieder nicht aus dem Bett gekommen.

Das gestrige Kaffee ist so geil war „Kaffee ist so geil, wie wenn Asterix Obelix erklären muss, dass die Westgoten im Osten sind.“ und stammt von mir – Wenn ihr auch Vorschläge für „Kaffee ist so geil“-Sprüche habt, schreibt sie in die Kommentare! (Hier ein paar Beispiele) – wenn eurer dran kommt, habt ihr was gewonnen!

Mein Youtube-Kanal (bitte abonnieren!)

Guten morgen, ui – der tägliche Videoblog von ui. – Hier gibt es alle Folgen bis jetzt.

Flattr this!

Dem „edlen Volk von Afghanistan“

Dem „edlen Volk von Afghanistan“ geht es ja anscheinend recht gut, wenn 2000 von ihnen Rumpelstilzchen spielen und „Tod den Ausländern“ rufen, nur weil – nicht mal vorsätzlich – ein Buch verbrannt wurde, das wie die Bibel auch nur aus Papier und von Menschen geschriebenem Text besteht:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,816609,00.html

Wer auch immer, aus irgendeinem Grund denkt, es sei schlimmer ein Buch zu verbrennen, als jemanden umzubringen, soll sich doch bitte erhängen. Dann kriegt er wenigstens nicht mehr mit, wenn so etwas passiert.

Wie sieht das eigentlich mit elektronischen Medien aus? Ich habe mir nämlich den Koran in elektronischer Form heruntergeladen. Leider aus Versehen zwei mal. Die eine Datei habe ich also gelöscht, in den Papierkorb verschoben und den Papierkorb geleert. Ist das jetzt schlimm?

Flattr this!

Peter Plate vs. Bushido – Bambi-Battle!

Peter Plate bekam mit Rosenstolz einen Bambi und nutzte die Dankesrede, um sich zu beschweren, dass Bushido auch einen Bambi bekam:

Quelle: Gabriel Scherm - Privates Foto aufgenommen auf einem Konzert in München am 17.12.2009 -

Was ist geschehen? Ein Künstler gönnt einem anderen den Bambi nicht? Neid?

Nein, Quatsch, natürlich hat ein homophober und frauenfeindlicher Typ wie Bushido keinerlei Auszeichnung in irgendeiner Weise verdient. Aber dass bei solchen Preisverleihungen Leute ausgezeichnet werden, die einen Preis verdient haben, ist ja auch nicht normal. Schließlich hat ja auch Rosenstolz einen Preis bekommen, ich habe keine Ahnung in welcher Kategorie, hab das ja nicht gesehen, aber die Musik von denen ist ja auch unerträglich.

Und Bushido bekam ja nicht den Feminismus-Award, sondern den Preis für Integration. Und wenn ein ehemals harter Gangster-Rapper jetzt zusammen mit Peter Maffay Pipi-Schlager macht, dann ist das doch integrativ, oder nicht? Immerhin besser, als wenn sie Sarrazin den Preis gegeben hätten und sie haben bestimmt mit dem Gedanken gespielt, denn Skandale sind gut fürs Geschäft.

Aber von vorne, was ist denn so ein Bambi eigentlich? Nun, das ist der Preis des Burda-Konzerns. Hubert Burda setzt sich mit seinen Chefredakteuren hin und überlegt: „Hm, wem geben wir dieses Jahr mal einen Preis?“ – also mit einem Oscar oder anderen Preisen ist das natürlich nicht vergleichbar, es ist eher so, wie wenn Rupert Murdoch sich mit seinen Leuten hinsetzt und überlegt „Hm, wem geben wir unseren Preis für investigativen Journalismus? Hey, wie wär’s, Fox News!“ mit dem Zusatz, dass man Johannes Heesters jedes Jahr einen Bambi gibt, bis er tot umfällt.

Es ist also eine vollkommen willkürliche Auszeichnung und ich denke, es geht weder dem Burda-Konzern, noch den Preisträgern darum, die Welt zu verbessern, sondern im Gerede zu bleiben. Hauptsache Peter Plate kann morgen noch in den Spiegel schauen. Das möchte er nämlich.

Wenn man der Jury-Begründung Glauben schenken mag, dann ist Bushido ein Heiliger, denn „Bushido setzt sich ein gegen Gewalt und für ein respektvolles Miteinander in einer multikulturellen Gesellschaft“, so der Verlag. Aber dass die keine Ahnung von gut und böse haben, zeigt sich ja auch daran, dass „Männerherzen 2“ einen Bambi für besten Film national gewonnen hat. Thomas Gottschalk hat den Preis für „TV-Medienereignis“ des Jahres gewonnen und der Verlag meinte damit seine imperialistische dummdeutsche „Wetten Dass…“ Show im Sommer aus der von Deutschen besetzten Stierkampf-Arena von Mallorca. Dabei weiß doch jeder, dass das TV-Ereignis des Jahres der Sturz von Samuel Koch war, in einer anderen „Wetten Dass…“ – Show.

Und wieso gibt es überhaupt einen Preis für Integration? Was soll das denn jetzt bedeuten eigentlich? Werden damit jetzt möglichst brave Ausländer in Deutschland geehrt? Müsste es nicht besser einen Preis für Verständnis und aufeinander zugehen, geben? Ich finde – unabhängig davon, wer den Preis bekommt – das schon sehr bedenklich, dass belohnt wird, wer uns Deutschen passt. Wir haben ja sogar einen Integrationsminister! Und der ist auch noch von der FDP! Ach Du meine Güte und dann sagt der auch noch Sachen wie: „Er bedient üble Klischees, aber er nutzt auch seine Popularität, um gute Botschaften zu verbreiten, etwa: Ausländer, die hier leben, müssen die deutsche Sprache lernen.“ – da kenne ich aber einige Politiker, die üblere Klischees bedienen. Integration funktioniert nicht über Zwang. Wie wäre es damit – Bambi für Integration abschaffen, Bambi komplett abschaffen, Bushido abschaffen, FDP abschaffen (da sind wir auf einem guten Weg) und diese ganzen Masken und Ängste abschaffen. Ich will doch morgens noch in den Spiegel schauen können.

PS: Den lustigsten Satz las ich auf „Deutschland today„: „Bushido ist heute Gesprächspartner und Ratgeber für Politiker.“ Au weia.

Flattr this!

Die bittere Wahrheit über bescheuerte Frauen

Gezwitschertes und Facebook-Leaks

Die Bild hetzt mal wieder mit ihrem Titelblatt: „Die bittere Wahrheit über Ausländer und Hartz IV“ – wer ist morgen dran? Schwule?

Wieder mal ein saublöder Artikel a la „Das Internet ist schuld an Kinderschändern“ mit Statements einer der bescheuertsten Frauen dieser Welt, Beate Krafft-Schöning: http://www.bild.de/BILD/news/2010/11/25/bodenfelde-doppelmord-internet-netlog/jan-o-facebook-netzwerk-expertin.html

Unbekannte haben in Deutschland bei Google Street View verpixelte Häuser mit Eiern beworfen und „Google’s cool“ auf die Briefkästen geschmiert. Wie haben die denn die Häuser gefunden?!

Deutsche lassen ihr Haus auf Google verpixeln, regen sich aber auf wenn eine Muslimin Schleier trägt.

Flattr this!

Ich habe gerade am Bahnhof einen Ausländer mit Koffer gesehen

Gezwitscher und gefacebooktes

Ich habe gerade am Bahnhof einen Ausländer mit Koffer gesehen. Da habe ich die Polizei gerufen.

es war ein arabischer Freund von mir, ich war ja am Bahnhof, um ihn abzuholen. Aber man kann doch mal die Polizei rufen.

Wieviel hat diese „Wetten Dass…“ Show eigentlich die Gebührenzahler gekostet und wieviel hätte man gespart, wenn man von Anfang an einen Film aus der Konserve gezeigt hätte?

Es gab mal eine Zeit, da waren Blogs interessant und vielfältig. Die Tage schreibt allerdings jeder Blog nur den gleichen Artikel über JMStV

Flattr this!

Gegen Fremdenhass: Gegen „pro Köln“ am 13.12. in Köln – macht mit!

So liebe Leser, zur Weihnachtszeit ist es ja auch immer mal angebracht, etwas Gutes zu tun. Ich hab meine Beschäftigung für den nächsten Samstag schon gefunden. Anstatt mich durch die übervolle Stadt zu quälen, Weihnachtsshopping, Weihnachtsmarkt (siehe hier) und lebende Objekte böse anschauen (siehe hier) ist diesmal nicht – ich gehe demonstrieren! Und hoffe, alle Leser aus der Nähe Kölns kommen mit!

Am 13.12. hält die rechte Gruppierung „pro Köln“ ein Mahnwache gegen die „Türkisierung“ gegenüber der Moschee

Und genau das soll verhindert werden. Warum? Weil „pro Köln“ scheiße ist. Oder genauer gesagt:

Hinter dem scheinbar harmlosen Begriff „pro Köln“ verstecken sich Personen aus neonazistischen Parteien und Gruppierungen wie etwa der NPD, den „Republikanern“ und der „Deutschen Liga für Volk und Heimat“. Die Organisation betreibt unter dem Deckmantel der „Bürgerbewegung“ regional und überregional rassistische Politik. Angriffsziele ihrer extrem rechten Inhalte sind vor allem Migranten, und andere gesellschaftlich bereits ausgegrenzte Gruppen. 2004 schaffte „pro Köln“ es, in den Stadtrat einzuziehen.

(Bündnis gegen pro Köln)

Und was wollen sie mit ihrer Mahnwache?

Nun, genau erfährt man das nicht mal auf der Webseite von „pro Köln“. Aber es soll eine Demo sein, gegen den Moschee-Bau. Und nun werden da am 13.12. gegenüber der Moschee Nazis, Rechte und xenophobe „besorgte Bürger“ stehen, die lieber mit Altnazis als mit Ausländern reden, weil ihr Moralverständnis komplett verschoben ist und versuchen, einzuschüchtern und sich als die Meinung des Volkes darzustellen.

Jetzt kommen wir ins Spiel. Wir können zeigen, dass dem nicht so ist und dass das braune Pack da nichts verloren hat – vollkommen unabhängig davon, ob man für oder gegen den Bau einer Moschee ist. Es gilt auf jeden Fall „Stoppt den Hass!“, denn

Bei dem Protest gegen „pro Köln“ geht es nicht darum, sich für oder gegen den Bau von Moscheen zu positionieren. Es geht darum, Stellung gegen RassistInnen zu beziehen. Mit ihrer „Islamkritik“ macht pro Köln aus sozialen Problemen einen Kampf der Kulturen und Religionen. Konstruierte Gruppen wie „die Moslems“ oder „die Ausländer“ werden verantwortlich gemacht für so unterschiedliche Probleme wie Jugendkriminalität, Frauenunterdrückung oder Terrorismus. Anstatt die tatsächlichen sozialen Ursachen der Probleme -zum Beispiel fehlende Berufsperspektive und Bildungsungerechtigkeit als eine der Ursachen für Jugendkriminalität – zu benennen, suchen pro Köln die Wurzel allen Übels in der „Kultur“ oder „Mentalität“ der „Fremden“. Gegen diese Feindbilder stellt „pro Köln“ die ebenfalls konstruierte „deutsche Kultur“, die sie als „Hochkultur“ sieht und mit ihrem Kampf gegen den Bau von Moscheen zu retten gedenkt. Eine Antwort auf die tatsächlichen sozialen Probleme geben sie nicht. Stattdessen geht die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ dabei mit rechtspopulistischen, stark vereinfachten Parolen und immer wieder mit einer Hetze gegen Minderheiten auf Wählerfang.

(Bündnis gegen pro Köln)

Wer auftauchen will, kann hier hinkommen: Innere Kanalstraße/Venloer Straße, Köln-Ehrenfeld, ich werde da sein. „Der Anti-Islam-Kongress“ der Nasen wurde ja schon mit Unterstützung des Bürgermeisters verhindert, wäre ja gelacht, wenn wir das nicht auch hin bekommen würden.

PS: Jetzt muss ich nur noch die Uhrzeit herausfinden, Eine Quelle sagt mir 9.30 Uhr, eine andere 10.00 Uhr und die dritte 11.00 Uhr. Die Information liefere ich nach.

Flattr this!