Schlagwort-Archive: meinungsfreiheit

Der letzte Jahresrückblick 2010 – September

Mir kommt es so vor, als hätte das letzte Jahre hunderte Monate gehabt, aber da müsen wir jetzt durch. Was soll ich auch anderes machen, ich bin ja schon so gut wie auf dem Hamburger Comedy Pokal (holt Euch noch Restkarten!) und die ui.-Show verursacht natürlich auch viel Zeitmangel bei mir.

So, September 2010:

Lisa Feller findet einen Käfer in ihrer Erbsensuppe, wobei die Suppe nicht von Käfer war und auf Facebook trifft sich daraufhin die Comedy-Elite zum Gagfeuerwerk.

Meine Gedanken zum Thema Meinungsfreiheit, einige kapieren das nämlich grundsätzlich nicht, Bild-Zeitung und ein paar Idioten inklusive.

– Es gab eine neue Folge meiner liebgewonnenen Kolumne: Youtube-Kommentatoren – die Ausgeburt der Hölle

– die beste Laune der Monats gab es dank dieses Mash-Ups von Nirvana und den Jackson 5 . Allerdings war das nichts im Vergleich zur Rap-Battle des Jahrhunderts, staring MC Rene und Hammer-Wolff.

– 11- September und ein paar Spinner wollen Koräne verbrennen, was allerdings immer noch besser ist, als Menschen zu verbrennen.

– Meine Freundin hat einen Artikel geschrieben, wie es ist mit mir Shoppen zu gehen. Pöh.

– Natürlich war ich auch mal erkältet und es gab einen improvisierten Song darüber, dass ich nicht erkältet bin. Aber der Hartz IV-Song „5 Euro mehr“ war dann doch etwas beliebter.

– Und Poetry Slammer bekommen ihr fett weg in meinem selbstverständlich nicht korrekten Artikel. Und wo wir bei Rants sind, die Merowinger Straße in Köln, Boutiquen, Boutiquen, Scheiß-Boutiquen. So.

Flattr this!

An die Scheiße-fressen-Idioten!

Ich wollte nur einmal bekanntgeben:

Ich hasse es, wenn diese Homöopathie / 9/11-Verschwörung / Astrologie / Scheißefresser-Spinner auf meinem Blog in den Kommentaren posten und zwar keine eigene Meinung, sondern einen ganzen Artikel von irgendwo kopieren und reinsetzen.

Ich lösche das dann. Nicht nur weil ich will, sondern weil ich MUSS, wegen Urheberrechtsbruch – und dann kommen sie an und schwafeln was von Zensur und Unterdrückung der Meinungsfreiheit, haben aber von Zitatrecht und Urheberrecht keine Ahnung und denken nicht mal für 5 Cent nach.

Dabei kann ich auf meinem Blog machen, was ich will. Alles andere wäre Zensur. Wenn ich auf meinem Blog nicht löschen dürfte, was auch immer ich will. Wenn ich mir von anderen sagen lassen müsste, was ich hier poste und was nicht – das wäre Zensur. Und Meinungsfreiheit ist nicht, wenn man ohne eigene Meinung einfach einen ganzen Artikel kopiert, Meinungsfreiheit ist auch nicht, sich ne Meinung bilden und dann die Fakten die dagegen sprechen ignorieren. Meinungsfreiheit ist, skeptisch zu sein.

Diese Idioten!

Flattr this!

Sarrazin gründet neue Volkspartei


Na noch nicht, aber das ist das traurige Szenario, dass ich mir vorstelle. Austritt aus der SPD, ein paar Genossen mitnehmen, die zwar wirtschaftlich links, aber fremdenfeindlich sind. Und dann einen auf Lafontaine machen und eine „Volkspartei“ gründen. Nur noch ein wenig mehr populistisch rechts. So ein Haider eben oder ein großdeutsches ProKöln. Noch ein paar mehr Provokationen raushauen und dann mit Macht drohen, einschüchtern und sich breit machen. Unterdrückung kritischer Medien und Unterstützung der Volksmedien, die den neuen Führer preisen. Weil er ja Klartext spricht. Und sagt, was getan werden muss. Erinnert mich an irgendwas…

Aber die Forderungen nach einer Partei von dem Saftsack ist schon da. Bild schreibt:

„Der Großteil der BILD.de-Leser ist auf Sarrazins Seite! Von fehlender Meinungsfreiheit ist die Rede, sogar von einer Partei, die Sarrazin jetzt gründen solle!“

Na da braut sich was zusammen.

Ich finde das ja mit der Meinungsfreiheit, bzw. mit dem Ruf nach Meinungsfreiheit so eine Sache. Die, die am lautesten nach Meinungsfreiheit bei so etwas schreiben, sind meistens die, die möglichst alles verbieten, was nicht ihren ängstlichen feindlichen Einstellungen entspricht.

Fehlende Meinungsfreiheit wäre, wenn Sarrazin seinen Unfug nicht verbreiten dürfte. Darf er aber. Er darf sogar von der Bild gepusht werden. Wo fehlt denn da die Meinungsfreiheit?

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man etwas Saudummes behaupten darf und dann jegliche Reaktion und jeglichen Widerspruch unterbindet. Genau das ist nämlich das, was Meinungsfreiheit ist. Meinungsfreiheit ist, wenn jeder, der Sarrazin entgegentreten möchte, das machen darf, ohne schäbig angegangen zu werden.

Meinungsfreiheit ist, wenn man alles sagen darf, aber auch die Konsequenzen akzeptiert, z.B. Ausschluß aus der SPD.

Wenn man zu seinem Chef geht und sagt: „hey, Du Arschloch!“, dann ist das Meinungsfreiheit. Wenn Du danach Deinen Job verlierst, ist es immer noch Meinungsfreiheit und nicht mangelnde Freiheit.

Und wer das nicht kapiert ist ein Arschloch.

Oder?

Flattr this!