„The Voice“ ist auch nur eine Casting-Show

Warum loben denn alle dieses unerträgliche „The Voice“? Das ist doch auch nur eine weitere Casting-Show. Das ist ja, als ob irgendein neues „scripted reality“ oder „Docutainment“ oder Nachmittags-Trash-TV – Format aufden Markt kmmt und alle sagen: „Ja, das ist gut!“ – „The Voice“ ist vielleicht gut im Vergleich zum absoluten Tiefpunkt „das Supertalent„, aber es ist immer noch eine Casting-Show. Guttenberg ist vielleicht ein Heiliger im Vergleich zu Berlusconi, aber es ist immer noch ein Betrüger!

Die Jury wirkt saublöd und bekifft und so wie die mitwippen – das nennt sich im Schauspielbereich „overacting“. Peinlich.

Gespielte Begeisterung für weitere Mittelmäßigkeit. Kennt man nicht anders.

Es gibt bestimmt Hundescheisse, die wenn man sie ist, nicht ganz so schlimm ist, wie andere Hundescheisse. Dann muss man sie aber nicht in den Himmel loben. Es ist immer noch Hundescheiße.

Ich weiß überhaupt nicht, was Casting-Shows sollen. Ich bin dafür, dass man ein Casting für eine Show macht und dann die Show, nicht das Casting als Show. Ich glaube, bei meinem nächsten Auftritt trete ich nicht auf, sondern zeige ein Video davon, wie ich zum AUftritt fahre.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

2 Gedanken zu „„The Voice“ ist auch nur eine Casting-Show

  1. Igitt, pfui daibl. Also ehrlich…

    Ansonsten: ja, noch ne casting-show. genau, was die welt noch braucht. hoffentlich geht dieser hype bald mal vorbei. dann wär auch endlich platz für eine weitere messie-sendung.

Kommentar verfassen