ui. rettet die Welt – Kapitel 10

auffbteilen

„Computer?“
„Ja, Manuel?“
„Erklär‘ mir bitte jetzt noch mal genau, was Sache ist.“
„Was Sache ist?“
„Ja, was ist der Plan?“
„ui. rettet die Welt.“
„Ist die Welt in Gefahr? Und wer rettet warum die Welt?“
„ja. ui.“
„Wer ist ui?“
„Du bist ui.“
„Ich bin ui?“
„Alles ist ui.“
„uiuiuiuiuiuiui.“
„Ich bin geil.“
„Du bist geil?“
„Boris ist geil“
„g-g-g-geil. Ah, ich sehe, was Du versuchst, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Leser die Bruce & Bongo Referenz verstehen und zu schätzen wissen.“
„Welche Leser?“
„Ja ja, sehr witzig.“
„Danke.“
„Das war ironisch.“
„Macht nichts.“
„Also erklär mir bitte noch einmal unser Projekt.“
„Also, Du wurdest vor 2 Wochen auf die Erde geschickt,um die Menschen zu beo…“
„Vor 2 Wochen?“
„Ähm, ja.“
„Aber ich bin doch schon ewig hier?“
„Ja, das stimmt.“
„Wie kann das denn zwei Wochen sein, wenn ich eine komplette Identität mit Vergangenheit, groß werden und was weiß ich noch habe?“
„Du weißt doch selbst, dass Zeit im Fluß ist.“
„Im Fluß?“
„Nein, das war die falsche Metonymie, Metapher oder Redewendung oder was weiß ich.“
„Du bist ein Computer, Du solltest das wissen.“
„Konjunktiv. Was ich sagen will, Zeit ist im Strudel. Im Apfelstrudel.“
„Ist bei Dir irgendwas durchgebrannt?“
„Sehr gut. Zeit ist wie ein Brand. Manchmal ist die Feuerwehr schon vorher da.“
„Bitte?“
„Weißte doch, gibt doch immer Geschichten von Brandstiftern, wo sich, wenn sie geschnappt herausstellt, dass sie selbst bei der Feuerwehr waren, und so gerne Einsätze mit Blaulicht gefahren sind und Schlauch und löschen und so.“
„Aha. Was ist jetzt der Punkt?“
„Zeit ist relativ. Jetzt hab ich es. Heureka.“
„Ja, aber….“
„uck, Du bist jetzt schon eine ganze Weile da. Je nach Kapitel des Buches ist es mal so und so lange, mal so und so lange, je nachdem wie es passt. Ist auch egal. Jedenfalls machst Du, wenn Du fertig bist, Deinen Bericht an Cheffe von Deinem Planeten und dann schauen wir mal, ob und wie wir die Welt retten können, oder ob nicht Hopfen und Malz verloren ist.“
„Erdenredewendungn sind schon was Feines.“
„Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid.“
„Nein, das sind Zungenbrecher, Computer.“
„Ich habe keine Zunge.“
„Manchmal bist Du nicht wie ein superintelligentes Recherchetool, sondern wie ein dummer Hund.“
„Hunde haben ein Zunge.“
„g-g-g-geil.“
„Wuff.“

auffbteilen

[random]

Das ganze soll mal ein Buch werden, sofern ich einen Verlag finde. Also seid so nett, wenn Euch die Stories gefallen, helft mir dabei! Schreibt einen Kommentar, teilt die Stories via social media und sagt mir Bescheid, wenn ihr einen Verlag kennt, oder wisst, wie man einen Buchvertrag bekommt!

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

Kommentar verfassen