ui. rettet die Welt – Kapitel 2

auffbteilen

„Manuel?“
„Ja, Petra?“
„Petra? Wieso Petra?“
„Na, Du bist mein Computer, da kann ich Dich nennen, wie ich will.“
„Ich glaube, das missverstehst Du die Besitzverhältnisse.“
„Wie meinen?“
„Na selbst auf der Erde, wo Menschen Computer kaufen, besitzen die Computer die Menschen und nicht umgekehrt.“
„Stimmt eigentlich, Petra.“
„Wer ist Petra?“
„Na Du.“
„Selber na!“
„Jetzt fang nicht an, Stand Up Nummern von mir zu rezitieren.“
„Na irgendwoher musst Du die doch haben, Du meinst doch nicht, dass Du Dir die selber ausdenkst?“
„Äh, doch?“
„Das macht doch keiner.“
„Äh doch, das machen alle.“
„Das behaupten die nur.“
„Also ich denke mir meine Nummern selbst aus. In Amerika werden Stand Up Comedians geteert und gefedert, wenn sie Gags klauen.“
„Sind wir hier in Amerika?“
„Nein.“
„In Deutschland klauen viele Comedians Gags. Das Publikum scheint das nicht weiter zu stören.“
„Und deswegen ist es okay?“
„Der Erfolg gibt ihnen Recht.“
„Boah, wenn ich das schon höre!“
„Willst Du etwa sagen, die USA seien ein moralischeres Land, als Deutschland?“
„Ähm. Ja. Nein. In gewisser Weise. Nee, auch nicht. Äh, Länder haben keine Moral. Menschen haben Moral.“
„Oder auch nicht.“
„Petra, was weiß ich, warum in Deutschland so viele Comedians erfolgreich fremdes Material spielen.“
„Wer denn?“
„Sag ich nicht.“
„Wieso nicht?“
„Wegen dem Shitstorm.“
„Das kann Dir doch dann egal sein, wenn es Kollegen trifft.“
„Tut es ja nicht. Der Shitstorm trifft dann mich. Dann ist von Neid die Rede und der Kollege sagt nur ’stimmt nicht‘ und ich bin dann das Arschloch.“
„Willst Du also sagen in Amerika gibt es weniger Arschlochkollegen?“
„Nein.“
„In Amerika ist das Publikum schlauer?“
„Nein.“
„Was willst Du denn sagen?“
„Nichts, Petra, Du hast mich ja angesprochen.“
„Ich bin nicht Petra.“
„Wer hat mich dann angesprochen?“
„Na ich.“
„Selber na.“
„Das passt jetzt nicht. Wie sollen die Leser des Buches, denn unser Verhältnis verstehen, wenn wir es nicht erklären?“
„Welches Buch?“
„Welche Leser?“
„Du bist fies.“
„Du gehörst mir.“
„Ds ist jetzt unfair.“
„Du bist doch hier, um die Menschen zu beobachten. Und ich helfe Dir bei der Verarbeitung. Ich bin Dein Boss.“
„Du bist mein Gehilfe.“
„Ich bin kein Mensch.“
„Na ich auch nicht!“
„Du siehst aber wie einer aus.“
„Aber doch nur damit ich nicht auffalle!“
„Warum hast Du Dir dann Comedian als Cover ausgesucht?“
„War wohl ein Fehler. Ich will zurück auf meinen Planeten“
„Dauert noch etwas, Du bist doch erst seit 260 Jahren hier.“
„Gestern waren es noch 40.“
„Es ist kompliziert.“
„Wer gibt beim Beziehungsstatus auf Facebook eigentlich ‚es ist kompliziert‘ an?“
„Da gibt es bestimmt mehrere Stand Up Nummern drüber.“
„Ich weiß. Und keine ist von mir.“
„Immerhin.“

auffbteilen

[random]

Das ganze soll mal ein Buch werden, sofern ich einen Verlag finde. Also seid so nett, wenn Euch die Stories gefallen, helft mir dabei! Schreibt einen Kommentar, teilt die Stories via social media und sagt mir Bescheid, wenn ihr einen Verlag kennt, oder wisst, wie man einen Buchvertrag bekommt!

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

2 Gedanken zu „ui. rettet die Welt – Kapitel 2

Kommentar verfassen