Von 0 auf 100 – die Preiserhöhungen der Bahn


Sehr geehrte Bahn,

anscheinend haben Sie kurz nachdem ich mir meine letzte Bahncard 50 gekauft habe, den Preis der Bahncard erneut erhöht. Da man die Bahncard im Abonnement hat, kam jetzt meine neue Bahncard an und ich soll nun – ohne dass sie mich vorher gefragt haben, ob ich mit der Preiserhöhung einverstanden bin – € 225,- zahlen, also € 5,- mehr. Damit ist der Preis der Bahncard seit ihrer Einführung um mehr als das Doppelte gestiegen, das entspricht einer jährlichen Steigerung um über 4,15%, eine super Anlage also.

In Zeiten der Wirtschaftskrise, in der Sie es dennoch schaffen Milliardenschweren Gewinn zu erwirtschaften und dennoch schon wieder vor haben, die Fahrpreise zu erhöhen, haben Sie sicherlich nichts dagegen, wenn ich Ihnen folgende Punkte in Rechnung stelle:

Preisdifferenz Bahncard: € 5,-

Geschätzte 20 Stunden Wartezeit auf verspätete Züge im letzten Jahr, berechnet mit einem Stundenlohn a € 40,-: insgesamt: € 800,-

Honorar für Beratung durch dieses Schreiben: € 77,31

Insgesamt: € 882,31

Bitte überweisen Sie den Differenzbetrag auf mein Konto bei der XXXXXXXXXXX, BLZ XXX XXX XX, Kontonummer: XXXXXXX.

Vielen Dank und eine gute Reise.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

5 Gedanken zu „Von 0 auf 100 – die Preiserhöhungen der Bahn

  1. Ich hab meine Bahncard gekündigt, als es hieß, dass ich zu alt sei für die Studentenermäßigung. Ich finde es echt bescheuert, dass man bei Studenten eine Altersgrenze macht – nur weil ich jetzt 27 bin, hab ich nicht plötzlich viel mehr Geld… Hab nun ne Partnerbahncard über meinen Freund, aber das Teil ist trotzdem zu teuer, wenn ich bedenke, wie oft ich momentan mit der Bahn fahre. Zum Vergleich: In Holland kriegt man eine Bahncard für 55 € und kriegt damit automatisch auf alle Verbindungen 40% Ermäßigung, man darf auch bis zu 4 Leute mitnehmen, die dann ebenfalls die 40% Nachlass kriegen. Der Preis ist unabhängig von Alter oder Status, da fährt so ziemlich jeder mit Bahncard herum, weil man die sich noch leisten kann. Auch die unterschiedlichen Züge haben den gleichen Preis, nix mit IC-Aufschlag oder ähnlichem Scheiß. Die Verspätungen haben – so hat es mir ein Einheimischer erzählt – stark abgenommen, seit die Bahn in Holland vom Staat dazu genötigt wurde, Fahrpreisrückerstattungen (Die genaue Regelung, ab wann und wieviel, kenne ich nicht, dürfte aber so ähnlich wie hier sein.) vorzunehmen. Hatte in dem Jahr, in dem ich in Holland lebte, vielleicht 2x eine Verspätung.

Kommentar verfassen