Webvideopreis 2014 – nur noch Langeweile auf Youtube

webvideopreis 2014 langeweile: Let's Player sollen Beauty Vlogs machen und umgekehrt!

Vorhin habe ich kurz eine Meldung gesehen, dass die Nominierten für den Webvideopreis 2014 feststehen und war bei kurzem Überfliegen geschockt, was es da teilweise gibt:

Gangstarapper und Asi-Kids, die Unbildung und Arschloch sein feiern, also ließ ich mich in Kurzschlussreaktion zu einem Tweet herab:

„Wenn ich mir die Nominierten zum Webvideopreis 2014 anschaue, ist es eher der 70%-asoziale-Preis.“

Zack, hat der Webvideopreis den Tweet entdeckt, und entgegnete, kreativ wie immer:

„Du scheinst ja ein ganz Witziger zu sein :-)“

Nun ja, da haben sie wohl Recht, aber ich dachte mir, das ist genau der Zeitpunkt, an dem ich mein schon vor Wochen aufgenommenes Lied über den Einheitsbrei von Youtube auspacken sollte (am Ende des Artikels).

Denn mir geht das so gegen den Strich. Irgendjemand macht etwas mittelmäßiges und Horden von anderen Youtubern machen es einfach noch schlechter nach. Selbstverständlich ohne anzumerken, woher ihre Inspiration kommt. Anstatt sich etwas eigenes auszudenken, was garantiert nicht schlechter ist, als z.B. Minecraft Let’s Plays zu machen.

Wie kann man eigentlich morgens in den Spiegel schauen, wenn man weiß, dass man keine Persönlichkeit hat und nichts anderes ist als eine schlechte Kopie einer Kopie einer Kopie? Nur ein Nachmacher?

Es ist ja nicht so, dass ich irgendjemand absprechen möchte, irgendwelche Formate zu machen, es muss ja auch nicht von jedem Format nur einen geben, aber bitte doch mit persönlicher Note. Ich möchte von den Machern Ehrlichkeit und Persönlichkeit erfahren und nicht diese dröge Langeweile. Und vor allen Dingen Eier in der Hose, um zuzugeben und dazu zu stehen, dass das gemachte nichts eigenes ist.

Das Problem ist allerdings: Anscheinend funktioniert das. Anscheinend geben die aktiven Youtube-Schauer sich mit dem Dreck zufrieden, obwohl sie doch so stolz drauf sind, dass Youtube das bessere Fernsehen sei. Und verteilen und liken und kommentieren den größten Schund als ob es die größte Meisterleistung, die Erleuchtung, das obergeilste irgendwas ever des Jahrtausends sei.

Bei Videos, die einen Funken eigene Kreativität haben, passiert das leider nicht. Zumindest nicht so oft. Was ist da los? Ist das in anderen Ländern auch so oder ist es das typisch deutsche Streben nach Mittelmäßigkeit, das weltweit ausgelacht und belächelt wird?

[random]

„DAARUUM aus diesem GRONKH, sollten LET’S PLAYER lieber BEAUTY VLOGS machen!“

Gronkh spielt Minecraft und alle machen es nach. Es gibt hunderttausende Let’s Play Kanäle, alle irgendwelche uninteressanten Teenager, die zeigen wie sie ein Spiel spielen und dabei von ihrem langweiligen uninteressanten Leben erzählen.

Daaruum (Nilam Farooq) macht Beautyvlogs, um Teeniemädchen zu erzählen, wie man sich für Männer hübsch und gefügig macht, und dass man konsumgeil irgendwelche Drecksprodukte braucht, die man sich ins Gesicht schmiert, um möglichst in eine Gesellschaft zu passen, die Frauen als Objekte sieht. Und Tausende armselige Teenies machen es nach, weil sie denken „Beauty“ sei ein geiles Wort.

Erwachsene Leute bestellen neue Technikprodukte bei Amazon und packen sie vor der Kamera aus, weil das Porno ist. Obwohl es vielleicht als Kind an Weihnachten cool war, Geschenke auszupacken, aber ab wann ist es interessant geworden anderen beim Auspacken ihrer Kompensation für Mangel an sozialen Kontakten zuzusehen?

Irgendjemand heißt Meatcake oder Taddl, hat eine unglaublich arrogant klingende, vollkommen dämliche Sprechstimme, Millionen Fanboys und Fangirls finden den supi und er erzählt „Unnützes Wissen“ und zwar so richtig langweilige zusammenhanglose „Fakten“ (die natürlich nur Fakten sind, weil er es behauptet, was Recherche und Quellen sind, weiß doch keiner von diesem Sammelsurium an Unbildung). Wäre ja alles okay, wenn es nicht vor 10 Jahren von NEON schon diese Sammlungen gegeben hätte und die, die den Mist jetzt nachmachen, einfach quasi diese Dinger vorlesen. Und so gibt es 1000de Youtuber, die diese unglaublich langweiligen „unnützes Wissen“ Videos machen, weil sie zu unkreativ sind, um auf eine eigene Idee zu kommen.

Daher, wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal die Kamera auslassen, oder?

Und verdammt noch mal, nicht ohne die Quelle der Inspiration zu nennen, einfach etwas nachmachen! Wenn man schon nichts eigenes kann.

Und über Parodien und Pranks habe ich noch gar nichts gesagt!

Seit Youtube ist „Parodie“ ein Wort, das nicht mehr in der Bedeutung, die es eigentlich hat, verwendet wird. Eine Parodie ist eigentlich etwas sehr Feines und Wichtiges. Und wer denkt, wenn Y-Titty oder Apecrime ein Lied nehmen, darauf einfach einen neuen Text dichten und dann Titel und Original-Interpret in die Videobeschreibung packen und dadurch Millionen Klicks kriegen, sei das eine Parodie, der sollte mal auf Wikipedia sich die Definition von Parodie vorlesen.

Im Endeffekt ist das nämlich ein Plagiat, bzw. höchstens eine Cover-Version. Wenn der Text nichts mit dem Lied auf das er gesungen wird zu tun hat, dann ist es keine Parodie. Oder einfach gesagt: Wenn nichts parodiert wird, ist es keine Parodie, Himmel, Arsch und Zwirn.

Aber es funktioniert. Schätze mal, dass ich das dann auch bald tun werde.

Und Pranks: Mit versteckter Kamera Leute zu quälen, ihnen Kloppe anzudrohen, ihnen die Hose runterzuziehen, dass sie stolpern, eine Entführung vorspielen … ist kein Scherz, es ist Schadenfreude. Die Opfer werden ausgelacht. Und meistens machen sie das Spiel mit, denn sonst würden sie ja noch doofer da stehen. Und noch mehr ausgelacht.

Es klingt unglaublich, aber das gibt es tatsächlich. Der Kanal heißt „0,5er“ und ich kann nur hoffen, dass ihre Pranks nicht lange gut gehen und jemand mal schneller die Polizei ruft. Abgesehen davon, braucht man rechtlich VOR dem Filmen die Genehmigung der Hereingelegten, nicht hinterher.

Was die beiden da veranstalten ist Mobbing und Bullying und dafür werden sie gefeiert. Warum? Und man könnte jetzt sagen „wenigstens was eigenes“, aber es stimmt nicht, die schauen sich einfach amerikanische Videos an, klauen die Idee und machen das dann in Deutschland nach. Wie leider so viele meiner Comedykollegen auf der Bühne. Aber abgestraft wird dafür niemand, scheint in Deutschland vollkommen okay zu sein, so etwas.

Im Gegenteil, es gibt dann sogar noch viele weitere kleinere Youtubekanäle, die dann das nachmachen, was von den Großen schon nachgemacht wurde. Und man weiß ja, das ist wie Inzest. Kommt nix Gutes bei raus.

So, genug aufgeregt, hier ist der Song für Euch:

Nilam Farooq pic von User:Menschohnekopf (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Gronkh pic by marie schmidt photography (OTRS-Ticket) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

15 Gedanken zu „Webvideopreis 2014 – nur noch Langeweile auf Youtube

  1. Wow, was ein toller Text! Das ist genau das, was ich auch über eine Vielzahl der Videos und Kanäle denke. Aber zum Glück gibt es ja noch andere Kanäle, die mir einfach nur ganz viel Spaß machen, ohne das die Künstler den Drang haben auf Teufel komm raus „In“ sein zu müssen. Leider ist es so, dass die Kanäle die ich am liebsten mag und die mir schon ganz viel Freude bereitet haben, meist nur ganz ganz wenige Follower haben. Manchmal hab ich das Gefühl, die machen ihre Videos nur für mich und ein, zwei weitere Fans. Zumindest finden sich keine weiteren Kommentare darunter. Nicht mal ein kleines „Danke, wie schön“. Das ist dann schon ein bisschen traurig. Auch für mich als Fan. Hab ich so einen komischen Geschmack oder woran liegt es?

      1. Wobei Du auch einer der wenigen von mir abonnierten Kanäle bist, die Interaktion auch zu schätzen wissen. Genau genommen gibt es nur drei – vier von denen ich auch ein Feedback zu meinen Reaktionen bekomme. Eine Antwort auf meine Kommentare, oder zumindest ein „gefällt mir“ Klick, finde ich klasse und spornt mich natürlich auch an, weiter zu machen. Du bist da ja vorbildlich. Oft ernte ich jedoch beim ersten mal vielleicht noch ein höfliches „Danke schön“ aber dann werde ich meistens ignoriert. Macht mir dann zwar auch nichts, ich hoffe, der Mensch hat sich trotzdem gefreut, aber mehr Spaß macht das Kommentieren natürlich, wenn ein Dialog entsteht.

        1. Nun ja, die großen Kanäle kriegen aber auch so viele Kommentare, dass sie keine Zeit mehr hätten Videos zu machen, wenn sie auf alle antworten müssen. Die kriegen ja nicht mal mehr alle zu lesen!

              1. Ja, aber es sind auch keine richtigen Youtuber. Es sind Künstler, die ihre Videos auf Youtube stellen. Da erlebe ich es öfters, dass meine Kommentare ignoriert werden. Das ist aber ok.

  2. Danke für diese wahren Worte. Das ist auch der Grund dafür, dass dein Kanal der einzige ist, den ich regelmäßig verfolge.
    Gruß
    canislupus

      1. Ich weiß, ich bin ein schlechter Internetnutzer, surfe ohne Werbung, teile nichts bei sozialen Netzwerken und bin auch so eher passiver Nutzer … Google nutze ich gar nicht (außer zum Filme gucken).
        Dafür trage ich zu Projekten wie OpenStreetMap oder Wikipedia bei 😉
        Gruß
        canislupus

Kommentar verfassen