Werbeunterbrechung

Das schlimmste am Privatfernsehen sind ja die Unterbrechungen durch Werbung, 16 Minuten pro Stunde. Geistlose, schwachsinnige Werbung. Das hat dazu geführt, dass mittelmäßige Werbung, die vielleicht zu einem klitzekleinen Schmunzler (im Höchstfall) führen, überall als geniale Kunst und mega-witzig zelebriert werden. So zum Beispiel auf diesen ganzen vielen lustigen Internetseiten, die Clips ins Netz stellen und zu denen ich auch manchmal linke. Damit hat die Werbeindustrie vollkommen die Kontrolle über den Menschen gewonnen, denn für diese Clips zahlen die ja noch nicht mal irgendwas. Die Spitze der Perversion ist aber erreicht, da im Privatfernsehen zur besten Sendezeit Shows laufen, die z.B. „die witzigsten Werbespots der Welt“, „die unglaublich verrückte wunderbare witzige Welt der wahnsinnig wundervollen Werbung“ oder ähnlich, heißen. Da gibt es dann tatsächlich Leute (wahlberechtigt), die sich das freiwillig anschauen. Eine ganze Stunde voller mittelmäßiger Werbung. Noch schlimmer ist ja, dass diese Sendung ebenfalls unterbrochen wird. Von Werbung. Geistloser, schwachsinniger Werbung. Anstatt, dass erwartet wird, bzw. eingefordert wird, dass die Werbung, die im Privatfernsehen läuft, mindestens so gut ist, wie die, die in den Sendungen läuft und im Internet herumgereicht wird, wird wieder einmal Schwachsinn akzeptiert, anstatt mit schlechter Quote zu bestrafen.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

Kommentar verfassen