Wo gibt man den Dosenpfand zurück?

zur Erklärung.

Frage: „wo gibt man den dosenpfand zurück?“

Antwort: Da hast Du was falsch verstanden. Du gibt die Dosen zurück, nicht das Dosenpfand. Das Dosenpfand, nicht den Dosenpfand. Du bekommst da sogar Geld dafür, wenn Du die Dose zurückbringst. Nämlich Pfand. Ich stelle mir gerade vor, wie Du ein Getränk kaufst, alle trinkst, weg schmeißt und dann nochmal den Laden aufsuchst, um denen nochmal 25 Cent zu geben. Dich wunderst, warum sie Dich wegschicken, ins Internet gehen und mal Google fragen, wo Du die 25 Cent nun los wirst. Gib sie einem Bettler.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

3 Gedanken zu „Wo gibt man den Dosenpfand zurück?

  1. Da soll noch mal einer sagen, dass Blog-lesen nicht bildet. Hätte ich jetzt ehrlich gesagt auch nicht gewusst, dass es „das Pfand“ heißt. Mir ist auch so, als ob in den Medien des öfteren auch „der Pfand“ genannt würde…

    Danke für die Aufklärung. 😉

  2. „Das Pfand“ ist ein Gegenstand, den man als Sicherheit hinterlässt, um Geld zu borgen.

    „Der Pfand“ dagegen steht einwandfrei für eine Ansammlung von Getränkebehältern, für die Pfand bezahlt wurde. Weiß doch jeder. „Ei wenn de in de Aldi geschd, kannsche grad selääts noch de Pfand retour bringe.“ Völlig korrekt.

    Und das wird dank lebendiger Sprache und allgemeiner Nutzung sicher auch bald im Duden berücksichtigt.

Kommentar verfassen