X-Factor – Skandal: Dank Autotune muss man nicht mal mehr singen können

X-Factor Autotune

X-Factor ist ja die neue Casting-Show in Deutschland, die wie ein DSDS-Klon aussieht und eigentlich auch ist, denn Simon Cowell hat sie ja nach dem Vorbild aufgebaut, nachdem er bei „Idol“ ausgestiegen ist. Was jetzt herauskommt, ist ein unglaublicher Skandal: Zumindest in der britischen Show wurden die Stimmen der Sänger – mit autotune – bereinigt, so dass der Zuschauer nicht merkt, wie schief die Kandidaten singen und damit man sich mehr auf die human touch-Stories konzentrieren kann und die Jungs und Mädels aufgrund ihrer schrägen Lebensgeschichten, persönlichen Schicksalschläge oder aufgrund ihrer Art und ihres Aussehens gewinnen oder verlieren. Das ist Schummelei. Qualität ist ab jetzt Nebensache, so kann man auch eine zweite Susan Doyle finden, die für die Probe gebraucht wird.

[random]

Aber im Ernst, wem hier nichts auffällt, der hat doch was an den Ohren, oder?

Was auch nervt, ist, dass sie den Text von dem Klassiker ja absolut überhaupt nicht hinbekommt und absolut überhaupt keine Bühnenpräsenz beseitzt. Wenn man aber einfach weiter nach demselben Prinzip überraschte jubelnde Publikumsgesichter reinschneidet und Claqeure, die zum richtigen Zeitpunkt aufstehen, dann kann man alles machen und den Zuschauer für dumm verkaufen.

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von „ui. der blog.“, Außerdem „ui. der vlog.“ auf Youtube und diverse andere Projekte.

Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott.

G+

25 Gedanken zu „X-Factor – Skandal: Dank Autotune muss man nicht mal mehr singen können

  1. Also ist das jetzt bereinigt worden mit autotune oder das Original? Ich finde nämlich, dass sie ein gutes Potential hat in ihrer Stimme, und wenn die Kandidaten da mit Gesangslehrern gefoltert werden, kann da bei der Dame sicherlich was Gescheites bei rauskommen. Aber natürlich hab ich nicht so viel Ahnung von Musik wie du.

  2. Wir haben auch teilgenommen, (in England, wenn man will, geht es tatsächlich) . Stand vor der echten Jury, was ja schon bemerkenswert ist. Gesang (eine Bond Nummer) war live astrein, aber das Publikum und insbesondere die Jury war nicht begeistert. fragte nur, o9b sie aus transsilvanien komme… w2ar noch nicht auf sendung, und habe keine ahnung, ob es noch kommt, aber wenn, werden sie wohl den Gesang auch vertunen…

  3. äh pegasus, wer ist wir? und wieso sprichst Du in der ersten Hälfte des Postings, als ob Du vor der Jury standest und in der zweiten Hälfte als ob eine unbenannte „Sie“ vor der Jury stand?

    Aber dass der Gedang astrein war, wenngleich Jury und Publikum nicht überzeugt waren – davon sind die meisten dieser eingebildeten realitätsfernen Kandidaten überzeugt.

    Wahrscheinlich war der Gesang nicht astrein und daher war die Jury nicht überzeugt.

  4. @UI.
    Hi. Deine Gedanken sind natürlich verständlich. Ich bin Inkognito, da man ja doch einiges in den Verträgen unterzeichnen muß. Wir, das sind meine Frau und ich, sie stand auf der Bühne, ich vor den Monitoren mit dem Moderator.

    Klar, was die gesanglichen Fähigkeiten meiner Frau angeht, kann ich viel erzählen, und man kann es glauben oder nicht.

    Die Fakten:
    Klassische Gesangsausbildung 87-91, in der Zeit auch in einer Rockband, seit 92 als Sängerin zunächst in Bands, später alleine unterwegs, macht zur Zeit immer noch ca. 50-70 Konzerte im Jahr für zugegebenermaßen bescheidene 250 Euro pro 2h Konzert, jedoch mit Coversongs, hat inzwischen 2 Lern-DVDs auf dem deutschen Markt rausgebracht, aber nie den großen Wurf gemacht. Zusätzlich noch Ausbildung im klassischen Balett und seit 10 Jahren Klavier, so dass man halbwegs davon ausgehen kann, dass sie doch den einen oder anderen Ton trifft.

    Aber das ist ja gar nicht die Sache, man kommt ja auch durch, ohne Töne zu treffen, wie man oben sieht, und andere fliegen trotz Könnens raus.

    Wenn aber S. Cowell nicht mal davon wusste, wer entscheidet dann wer durch soll und wer nicht,,,, das ist doch die wichtige Frage….???

    Zumindest

    1. Hallo Pegasus!

      Gut, das erklärt einiges. Jedenfalls Danke für die Erklärung. Mir ist natürlich auch bewusst, dass es bei der Show nicht um Gesangsqualität geht, schreibe ich ja auch im Artikel. Mir ist auch nicht klar, wieso man bei so einer Show mitmacht. Mittlerweile müsste man doch wissen, dass echte Künstler sich naserümpfend von diesem Trash-TV fern halten. Ich weiß ja auch nicht, warum Dine Frau bei Publikum und Jury nicht ankam. Vielleicht hat Sie mit klassischer Stimme im Falsett Bond gesungen? Man weiß es nicht. Kommt ja auch drauf an, was die Jury gesagt hat, ob sie den Gesang kritisiert hat oder die Performance im Allgemeinen. Dann stünde Aussage gegen Aussage. Also ich würde gerne mal den Gesang Deiner Frau hören, um mir ein eigenes Urteil bilden zu können und das maße ich mir an, dass ich das kann, ich war nicht umsonst jahrelang musikalischer Leiter.

      Dass Simon Cowell von dem Autotune nichts wusste stimmt allerdings nicht und ich gehe davon aus, dass die Produzenten halt – wie in jeder anderen Show – möglichst nach gut verkaufbaren Geschichten suchen. Human Touch. Und wenn da keine Schicksalsschläge dabei sind, aber der Gesang trotzdem solide, dann werden die schon einen Grund finden, die unerwünschte Kandidatin nach Hause zu schicken.

      Und gerade deswegen sollte man bei so etwas NIE mitmachen. HAt schon viele „Karrieren“ ruiniert.

  5. Hi.
    Email angeben ist ein Pflichtfeld, zumindest steht (required) dahinter…

    Klar, natürlich nicht klassisch gesungen. Aber hier bleibe ich inkognito, daher hier keine Beispiele. die mail@uiuiuiuiuiuiui.de ist das eine Emailadresse, wo ich Dich direkt erreiche?

    Interessant ist noch folgendes…
    Es ist bereits die 4. Castingshow, wo sie teilnimmt, und jedesmal kam sie vor die Hauptjury und auf Sendung, aber nie in die 2. Runde. DSDS, Supertalent, You can dance und jetzt X-Factor UK. Scheinbar ist in jeder Castingshow ein ähnliches Schema dahinter.
    Ich setze mal das Wissen hier als gegeben voraus, dass man bevor man zur echten Jury kommt ein (dsds und youcandance) oder mehrere(2 bei Supertalent, 3 bei xfactor UK) Precastings über sich ergehen lassen muss. Selbst ein Dieter Bohlen schafft keine 30000 Castings. Tatsächlich sind es vielleicht 300. Und in UK waren es über 200.000 Bewerber. Leicht auszurechnen,wenn Cowell und Co jeden casten würde, wie lange das dauern würde.

    Gruß
    Pegasus

  6. Pegasus.

    Sorry für das mit der E-Mail, dass da required steht, ist ein Fehler, von dem ich nichts wusste. Ich schaue mal, wie man das ändern kann.

    Zur zweiten Frage: Ja, meine E-Mail-Adresse ist meine E-Mail-Adresse, wo man mich erreichen kann.

    Du brauchst 4 Teilnahmen, um zu erkennen, dass da ein ähnliches Schema dahintersteckt? Wie oft muss man Lebertran trinken, um zu merken, dass er nicht schmeckt?

    Wenn man einmal blauäugig mitmacht, kann ich ja noch verstehen, aber wieso tut man sich das 4-mal an? Das grenzt ja schon an Besessenheit.

    Dass die Pre-Jury nicht beurteilt, ob jemand singen kann, sondern ob er für die Sendung interessant is (also besonders gut, besonders schlecht, besonders schön, besonders hässlich, besonders verrückt, etc…) ist, ist ja wohl klar. Die Suchen nicht gehobenes Mittelmaß sondern Extreme, die das Publikum am Bildschirm halten.

  7. Ich denke, der Text ist mit Absicht „falsch“. Er hat so ziemlich die gegenteilige Aussage vom Original. Das fällt also unter „künstlerische Freiheit“.

    Der autotune wurde erst in der Nachproduktion verwendet und ist nur für die Fernsehzuschauer zu hören. Die Juroren hörten die Stimmen im Original.

    Ansonsten stimme ich vielem von dem was oben gesagt wurde zu. Bei diesen Castingshows geht es nicht um Kunst und Gesang. Es geht um Kommerz und Hohlbirnen. Hohlbirnen auf allen Seiten.
    Im gezeigten Beispiel geht es schlicht darum, das Produkt „Süßes kleines Negermädchen mit dem runden Gesicht“ zu verkaufen. Sie ist dem Sarotti-Mohr nicht unähnlich. Das hat alles nichts mit Musik und Talent zu tun und schon gar nicht mit Kunst und Kreativität.

  8. Puh, also sonst stimme ich Deinen Kommentaren ja fast immer zu, aber das ist Schwachsinn. Ich glaube Englnd hat ein wenig anderes Verhältnis zu Hautfarben als Hoyerswerda.

  9. Ach ja, da wollte ich noch was zu anmerken:

    —Kommentar:—Mir ist auch nicht klar, wieso man bei so einer Show mitmacht. Mittlerweile müsste man doch wissen, dass echte Künstler sich naserümpfend von diesem Trash-TV fern halten. —ende—

    Es gibt zentnerweise sehr gute Sänger, die irgendwo in der Fabrik arbeiten müssen und nicht von ihrer Kunst leben können. Und da sieht man, wie ein Menowin, völlig untalentiert, wie Blöd mit hohen 4stelligen Gagen gebucht wird, einen schwarzen Ferrari fährt (Leasing im Monat knapp 2 Riesen) und alle anderen auslacht.

    Klar, dass man da vielleicht ein kleines Stück vom Kuchen abhaben möchte, insbesondere, da Casting „Stars“ immer weiter nach unten durchdrängen und den lokalen Künstlern das Wasser abgraben. Inzwischen spielt ein Regner in Badezimmerfirmen, wo wir früher präsent waren und nimmt uns damit die Jobs weg.

    Man kann zu diesem Format stehen wie man will. Aber die Luft wird halt immer dünner…

    1. Komische These. Wer ist Regner?

      Ich habe übrigens mittlerweile mir ein paar Beispielvideos angesehen. Stimmt, Deine Frau trifft die Töne. Aber das ist noch nicht alles. Gibt es irgendwo den Ausschnitt vom Auftritt beim Supertalent? Ich erinnere mich da dunkel…

  10. Ja, das ist genau der Punkt. Tobias hat bei DSDS gewonnen (war das nicht Star Search oder so?) und hat glaube ich ein Buch geschriben über das verlogene Musikbusiness und wie das beim Casting funktioniert, oder? STichwort Casting-Ampel.

    Allerdings zu sagen, dass der eine Sänger dem anderen Sänger Jobs wegnehmen würde ist keine feine Art.

    Regner singt was ganz anderes und hat eine ganz andere Art als Deine Frau, ohne ins Detail gehen zu wollen.

    Ich würde wirklich gerne Videos von Euch beiden zum Vergleich posten, aber Du willst ja leider anonym bleiben, obwohl auf Eurer Webseite ja eigentlich die gleiche Story steht?

  11. Ja, ich will noch anonym bleiben. Klar steht auf der Homepage da was, aber es geht nicht so ins Detail.

    Es ist dort nicht veröffentlicht, dass wir in England waren. Und wir wagen uns da auch nicht soo sehr aus dem Fenster. Eine zu frühe Öffentlichkeitsarbeit wäre zum jetztigen Zeitpunkt wohl eher kontraproduktiv. Insbesondere da ich ja mit meiner Holden (oder besser sie mit mir) noch eine ultimative Sache planen. Mehr direkt per Email.

    Und Thema Regner…es war DSDS, und er hat nichts geschrieben, das war Kesici. Er hat zwar den Tobias gefragt, der hatte aber zuviel Schiß, dass da Grundy oder RTL ans Leder gehen könnten.

    Es ist schon richtig, Regner macht eine andere Mucke, aber es war ja auch nur ein Beispiel und stellvertretend für viele andere Künstler.

    Gruß
    Pegasus

  12. Töne treffen ist nicht alles, was zu einem Auftritt dazugehört.

    Mehr kann ich hier aber nicht sagen, ohne den Auftritt geshen zu haben.

    Und eigentlich auch nicht, ohne Deine Anonymität aufzudecken.

  13. AutoTune gehört ja mittlerweile zum guten Ton. Wenn ich das Radio einschalte, höre ich viele Songs, wo eindeutig „nachpoliert“ wurde. Da regt sich keiner darüber auf, aber bei X-Factor schreien alle auf. Die lernen es doch nicht anders, wie sollen sie es denn anders machen?

  14. Das ist ja eine Frechheit – wusste gar nicht, dass es heute schon so ‚gute‘ Software gibt. Hm – da wirken diese Formate ja noch unmöglicher.

Kommentar verfassen