Zwischen verfeindeten Fussballfans in der Bahn eingequetscht

ui_eskaliert

Zurück aus Berlin und eine brandneue Folge „ui. der vlog“ im Gepäck (und ein Preis auch) … und lebensgefährliche Situationen gemeistert, aber seht selbst:

Und wer selbst bei Youtube angemeldet ist, unbedingt meinen Youtube-Kanal abonnieren!

Flattr this!

Über ui.

Manuel Wolff ist der Autor von "ui. der blog.", Außerdem "ui. der vlog." auf Youtube und diverse andere Projekte. Hauptberuflich Stand Up Comedian und Musikkabarettist und Improgott. G+

8 Gedanken zu „Zwischen verfeindeten Fussballfans in der Bahn eingequetscht

  1. Lass doch die Leute feiern und singen wie sie wollen. Von mir aus auch in der U-Bahn, S- Bahn oder Sonntags- Nachts aufm Dixie Klo. Wenn sie wollen und sich für was begestern können, darf doch jeder singen und machen was er will.Da hab ich oder du nicht das Recht die dafür anzugreifen.Und wer am Finaltag Richtung Stadion fährt muss damit leben. So ist das im Leben eben.

  2. Und wenn kein Finaltag ist, darf ich da auch Bahnfahren und rumschreinen und gröen und die andern müssen damit leben? Und darf verfeindete Gruppen mit Gewaltz drohne und als „Zigeuner“ anschimpfen? Damit muss ich leben?

    Nein, damit muss ich nicht leben, ich muss damit leben in einem Land zu leben, in dem viele Theater zu machen können, weil irgendein hergezogener Nachbar auf die Idee kommt, zu sagen „um 22 Uhr muss Ruhe sein“ und sich gestört fühlt, wenn eine handvoll Leute das Theater um 22.15 Uhr verlässt.

    An denen Biergärten zumachen müssen, weil Leute auf den Trichter kommen, dass die Leute an schönen Sommertagen abends keinen friedlichen Spaß draussen haben sollten.

    Aber wenn mit Steuergeldern massig Polizeieinsätze bezahlt werden müssen, wenn in Vereinsfarben gekleidete volltrunkene agressive Nichtsnutze denken, sie wären geil, weil sie sich zusammentun, um Millionären dabei zuzuschauen, wie sie einem Ball hinterherrennen, dann soll ich meine Klappe halten?

    Nö, mach ich nicht.

  3. Ich dachte ja, dass du intelligent bist und unterscheiden kannst zwischen wirklichen Beleidigungen und Gewaltandrohungen und Sprüchen, die man so in der Masse dahersagt. Aber offenbar nicht.

    Und doch, du musst damit leben, dass wenn Fußballfans singen wollen, dass sie dann auch singen dürfen. Und zwar wo sie wollen. Auf der Straße, in der Bahn, wo auch immer. Genau so kannst du auch singen was du willst. So ist das nun mal in einem freien Land.

    Das mit dem Theater und dem Biergarten ist genau der selbe Blödsinn. Wobei ein Biergarten nun mal permanent da ist. Und stationär ist. Fußballfans ect. ziehen ja weiter und ich geh nicht davon aus, dass Leute in der U-Bahn wohnen. Und ich will dich mal sehen, wenn unter deinem Schlafzimmerfenster ein Biergarten oder ne Open- Air Disco aufmachen.

    Und im übrigen beteiligen sich die Fußballvereine schon deutlich an den Polizeikosten.

    Die Sicherung des öffentlichen Raums ist allerdings staatliche und damit Polizei- Aufgabe. Und das ist unabhängig davon, ob die Leute ins Stadion, ins Theater, ins Kino, oder zu einem deiner Auftritte gehen.
    Sonst müsstest du absofort auch herangezogen werden, wenn einer deiner Zuschauer auf der Anfahrt etwas verbockt. Oder die Grünen müssten den Polizeieinsatz zahlen für eine „Anti- Atomkraft Demo“

    Und ob die Leute sich anschauen wollen, wie Millionäre Fußball spielen, ist doch wohl jedem selbst überlassen. Oder sollen wir wieder eine Staatsform einführen, die jedem vorschreibt was er zu tun hat und was er gutfinden soll?

    Immer schön, bei jedem Video die Toleranz und Offenheit predigen, aber selber beleidigend intelorant werden wenns um Fußball geht. Wenn die Leute Fußball spielen sehen wollen und sich dabei geil fühlen wollen wenn sie dabei laut zusammen singen, dann haben sie das Recht dazu. Punkt

    Und von Beschimpfungen musst du ja nicht anfangen, oder?
    Aber es ist ja so einfach, andersdenkende mit anderen Interessen als besoffene,faule, aggressive Nichtsnutze hinzustellen.( Nur wie passt das zu den Familien mit Kindern im Stadion?)Das ist für mich Intoleranz pur.

  4. Die Familien mit Kindern waren nicht in der Bahn und haben auch nicht gerufen „wir schlagen Euch die Fresse ein!“ und nein, da unterscheide ich nicht zwischen Drohung und „Hab‘ ich ja nicht wirklich so gemeint“.

    Und nein, ich darf eben nicht besoffen rumgröhlen und schreien wann und wo ich will. Ist eben wohl doch nicht so frei das Land.

    Wenn ich da in der U-Bahn gesungen hätte „Nur Mädchen fassen Bälle nicht mit der Hand an“ oder irgendwelche Handballsongs oder geschrien hätte „Hört auf andere als Zigeuener zu beschimpfen, ihr Rassistenpack!“ dann wäre ich da wahrscheinlich nur schwerverletzt rausgekommen.

    Also erzähl mir keinen Mist von wegen ich dürfte das auch.

  5. Doch, ist ein freies Land. Du kannst schreien wann und wo du willst.
    Ich seh zwar nicht, warum Fußballfans sich durch Handballsongs sich angegriffen fühlen sollten….
    Und auch sonst, habe ich meine Zweifel, dass du verprügelt oder sonst was wärst, egal was du gesungen hättest.
    Aber ich sags nochmal:
    Wenn die Leute Fußball spielen sehen wollen und sich dabei geil fühlen wollen wenn sie dabei laut zusammen singen, dann haben sie das Recht dazu. Punkt

    Das was du machst ist genau so Hass zu säen und eine in Deutschland große Gruppe von Fußballfans pauschal zu beleidigen. Und, dass nur weil du damit nichts anfangen kannst. Das ist Intoleranz pur.

  6. Und das heißt für mich, dass du auch nicht besser bist, als die Leute die sich über den Biergarten, die Theaterbesucher oder den Kindergarten aufregen. Du bist genauso kleinbürgerlich spießig, wie die meisten, nur weil du dich nicht für etwas interessierst.

    Und das obwohl du vorne rum immer so schön raushängen lässt, wie tolerant und offen du doch bist.
    Aber wie so oft bei ach so toleranten Menschen:

    „Vorne hui, hinten pfui“ oder auch „Mehr Schein als Sein“.

  7. „Doch, ist ein freies Land. Du kannst schreien wann und wo du willst.“

    Nein, kann und darf ich nicht. Ehrlich. Ich würde wegen „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ oder „nächtlicher Ruhestörung“ verhaftet.

    Was das pauschalisieren angeht, das habe ich schon lang und breit in den Kommentaren unter dem Youtubevideo erläutert, das ist mir jetzt zu viel, dass ein kleines spaßiges Video Leute so verängstigt auf die Palme treibt, weil sie Angst haben, ich könnte damit den Fußball beenden. Das ist es echt nicht wert.

Kommentar verfassen