Die zweiten 10 Minuten

Die zweiten 10 Minuten stehen an. Und man sieht schon, ich bin mit dem Versuch, mir jeden Tag wenigstens diese 10 Minuten zu nehmen, schon gescheitert. Aber heute habe ich endlich dran gedacht, mich mit einem Kaffee hin zu setzen und los zu schreiben. Nur ist es jetzt schon 16 Uhr, man kann sich also denken, was sich da alles im Kopf an Gedanken unsortiert gesammelt hat, seit dem Zeitpunkt, wo ich dran dachte, gleich los zu schreiben und den vielen Stunden später, wo es dann endlich so weit ist.

"it's a good day to have a god day"

Viel zu viel für 10 Minuten und viel zu viel, um es sich zu merken. Aber nicht verzagen, ganz langsam soll es ja voran gehen. Zuerst mal zu dieser Blog-Sache. Es heißt ja, dass man einem Beitrag ein Bild zufügen soll. Weil dann der Leser interessiert bleibt. Und es in Vorschau-Links erscheint. Also alles wieder Gründe, um gesehen und gelesen und wahrgenommen zu werden. Nicht Gründe, um gut zu sein.

Trotzdem bin ich diesem Tipp wieder verfallen und will jetzt ein Foto liefern. Ich habe es schnell mit meinem Handy geschossen und will es dann gleich auf meinen Rechner laden, entweder ist es schon in meiner iCloud oder kompliziert mit Bluetooth oder was weiß ich für Tricks, die sich apple da ausgedacht hat, die bei mir quasi nie funktionieren. Auf jeden Fall ein erneuter Zeitaufwand.

Und dann werde ich feststellen, dass 1500 Fotos auf meinem Handy und in der Cloud herumliegen, die ich ja mal sortieren und größtenteils löschen sollte. Was ja auch wieder Zeit braucht. Also trag ich es in meinem Kopf rum. Was belastend ist. Daher sollte ich es in die Todo-Liste eintragen, dann muss ich nicht dran denken und kann es ewig vor mir herschieben. Also sind es eigentlich eher „Don’t do it yet“-Listen.

Wie dem auch sei, meine Todo-liste ist in 4 Bereiche geteilt: wichtig und dringend, wichtig, dringend und weder wichtig noch dringend. In welchen Bereich kommt denn die Sache mit den Bildern jetzt? Da muss ich auch wieder drüber nachdenken und das kostet auch wieder Zeit.

Seit ich letztes Mal geschrieben habe, wollte ich zwei Sachen machen, die vielleicht nicht dringend waren, mit aber ein großes Anliegen: Mehr Sport machen und mehr am Videoschnitt der Unmengen Videomaterial das auf meinem Rechner liegt arbeiten. Und hab ich was davon gemacht? Nein. Außerdem habe ich noch ganz viele Fotos von Veranstaltungen, die mal hochgeladen werden müssen. Auch nicht hingekriegt. Wenn wir jetzt zu den wichtigen und dringenden Sachen der Todo-liste kommen, auch da ist höchste Alarmstufe.

Also sollte ich eine Möglichkeit finden, Zeit zu sparen. Wo kann man Zeit sparen? Was macht man, was Verschwendung ist? Ich sag es Euch: Auf Facebook posten. Erst mal, aufs eigene private Profil posten. Wozu? Die Zeit ist um, nächstes Mal vielleicht mehr zu „Hör auf auf Facebook zu posten!“ oder halt nicht, falls mir was Anderes in den Kopf kommt. Bis dann!

10 Minuten ab jetzt

Ich habe mir vorgenommen, jetzt möglichst oft nicht beim ersten Kaffee morgens direkt am Schreibtisch arbeiten, arbeiten, arbeiten, sondern mal 10 Minuten meine Gedanken in diesen alten ehrwürdigen Blog fließen zu lassen. Ich habe ihn über die Jahre sträflich vernachlässigt, könnte man sagen. Soll man aber nicht. Andere Dinge sind einfach wichtiger geworden, meine Comedy auf der Bühne, mein Comedy Club, mein Leben abseits des Blogs. Irgendwie ist es auch zu viel, was ich alles mache.

Aber irgendwie auch nicht, denn das ist wieder eine Bewertung. Es ist einfach viel, was ich mache und ich muss mir überlegen, was ich wie viel Focus geben. „Muss“, da war es wieder, das böse Wort. Ich muss gar nichts. Ich möchte, oder ich habe es vor.

Es ist einfach sehr schwierig, die ganzen Gedanken, die ich im Kopf habe, zu sortieren und da ein bisschen aufzuräumen. Bei mir fühlt es sich konstant an, wie auf einer stark befahrenen Autobahn, Stau quasi, aber trotzdem rast jeder ohne Tempolimit durch. Und zwar in alle Richtungen kreuz und quer. Fühlt sich nicht gut an. Und mit ein wenig mehr Ruhe und Gelassenheit und auch mal was gehen lassen und irgendeinem Plan, einer Routine, etc. kommt auch vielleicht mehr bei raus.

Eine Routine, das ist genau das, was ich brauche. Bzw. eine weitere Routine. Wenn ich drüber nachdenke, habe ich einige Routinen. Aber ganz so ehrgeizig bin ich beim verfolgen der Routinen auch nicht. Wobei ich nicht weiß, ob „ehrgeizig“ das richtige Wort ist. Das hier jedenfalls ist eine neue Routine und hier beim Tippen, wo ich einfach meinen Gedanken freien Lauf lassen will, aber durch meine Tippgeschwindigkeit zum Glück gezwungen bin, etwas langsamer und weniger hektisch zu denken – komme ich vielleicht zu mehr Gelassenheit. Obwohl ich mich gerade schon aufrege, dass ich gar nicht mehr weiß, wie ich den Satz angefangen habe. Und wie mir viele Gedanken, die mir gerade kurz gekommen sind und die ich hier äußern wollte, schon entfallen sind, weil der stream-of-consciousness halt woanders hingegangen ist.

Klingt das blöd? Oder okay? Was es auch ist, dass ist der neue Stil des Blogs, der schon 2002 angefangen hat und somit einer der ältesten überhaupt ist. Lange habe ich versucht, den Entwicklungen hinterher zu rennen und heraus zu finden, wie man Leser bekommt und mit Google Werbung Geld verdient, aber da hat sich alles so schnell geändert, mit SEO und Keywords und Google-Ranking und zuerst Blog-freundlichem Google-Algorhythmus und dann „Penguin“, was viele Blogs getötet hat, weil niemand sie mehr gelesen hat und RSS-Reader werden schon lange nicht mehr genutzt und unzählige unsägliche Youtube-Versuche, während andere… huch, de Zeit st um, nächstes mal mehr, vielleicht zum Thema, vielleicht wo ganz anders.


Die nervigsten Pinnwand-Einträge bei Facebook

 

Gegen „Guten Morgen, Welt!“ und „Gehe jetzt ins Bett.“ auf der Pinnwand

„Warum müssen die schlimmsten Langweiler immer das stärkste Mitteilungsbedürfnis haben?“ (Gundel Gaukeley)

Wenn die populären Teenager-Proleten, „die Außenseiter“ auf ihr Profil einen Satz posten, klicken noch debilere Jugendliche sofort auf „gefällt mir“, aus Verzückung, dass die überhaupt etwas geschrieben haben. Beispiel: Einer ihrer letzten Postings war:

„Was für ne Hitze, LECK MICH AM ARSCH!!!!“

Und das Ding bekamm direkt 2689 „gefällt mir“ und 454 Kommentare.

„Du sollst nicht Deine Freunde langweilen“ sollte eigentlich die oberste Regel bei der Beschriftung der Facebook-Pinnwand sein. Wie bei einem Buch oder einer Zeitschrift heißt es, an die Leser denken. In dem Fall an Deine Freunde. Und die sind durch Meldungen wie „Es ist Montag“ oder „Guten Morgääähn“ nur gelangweilt und genervt. Es ist allen Menschen auf der ganzen Welt vollkommen scheißegal, wann ihr morgens aufsteht und wann ihr abends ins Bett geht. Es interessiert niemanden.

Selbstverständlich sind das noch nicht alle nervigen Pinnwand-Einträge. Fotos von Essen mit dem Kommentar „Mjam“ drunter sind genauso nervig wie „Es ist Montag.“, „Juchhu, Freitag!“ (als ob wir den Wochentag nicht wüssten), „endlich Feierabend!“, „Scheiß-Wetter“ und die Youtube-Musikvideo-Dauerposter – hier will ich die nervigsten Beiträge sammeln und bin auf Eure Hilfe angewiesen. Bitte postet in die Kommentare welche Facebook-Einträge Euch nerven, die besten (bzw. schlechtesten) nehme ich hier in den Artikel auf.

Let’s go:

Die nervigsten Pinnwand-Einträge bei Facebook:

– Bald is Wochenende!!!!!!!

– So, muss jetzt gleich zum Sport

– Halt, stop! Jetzt reicht es! (ein Frauentausch-Zitat, übel.)

– Bahn verpasst, Mist.

– hahahahahahahahahahahaha hahahahahahahahahahah ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh haaaaaaaaaaaaaaaaaa

– Schau nach, wer Dein Profil besucht hat

– XY wird an Sommer 2015 teilnehmen

– Vergiss nie,das Leben ist kurz, also brich alle Regeln, vergib schnell, küsse bedächtig, liebe ehrlich, LEBE, und lass niemals zu dass Du das Lachen verlernst. Mach kaputt, was Dich kaputt macht. Poste dies an alle Menschen die Du im Jahr 2015 nicht verlieren möchtest (auch an mich wennst magst). Bekommst Du mehr als 3 zurück, hast Du ein großes Herz…

Und natürlich die ganzen Hoaxes. Man ist immer so derbe enttäuscht, wenn man die liest, denn man hätte die Freunde ja für bedeutend schlauer gehalten, als dass sie irgendeinen Mist ungeprüft einfach weiter posten:

– WICHTIG !!! Sag mal bitte allen Leuten in Deiner Liste dass Sie den Kontakt mit XXXXXXXXX XXXX nicht annehmen sollen, das ist ein Virus. Der zerstört Dir die Festplatte und zieht sich die Daten runter. Wenn ihn einer Deiner Kontakte erwischt, bist Du auch betroffen, weil er sich durch die Liste frisst, also kopiere das und setze es an Deine Pinnwand.

– A C H T U N G ! ! ! Jemand der sich XXXXXX XXXXX nennt, stellt Kindern Freundesanfragen hier bei FB. Ergibt sich als 12-jähriger …aus, ist aber in Wirklichkeit ein 48 jähriger Pädophiler ! ! ! Er ist polizeibekannt, also bitte Achtung !!!!!!!!! …BITTE KOPIEREN UND WEITERGEBEN…

– ACHTUNG AN ALLE: Auf Facebook ist ein ABC-Video im Umlauf, das Video zeigt Will Smith in einer rosa Badehose, angeblich eingestellt von seiner Ex. Es ist ein VIRUS! Bitte schnell posten, weil es sehr schnell zirkuliert, danke. …Kam auch gerade im Radio…. und im Videotext von Pro7 und Kabel1 und RTL!

– Wichtig!!! Wichtig!!! Für alle!!! Gerade im Fernsehn gezeigt: Tretet bei Facebook auf keinen Fall der Gruppe mit dem Namen „Loverboy“ bei.“ Es handelt sich um eine Gruppe von Zuhältern, welche versuchen, Kindern zu sich zu locken ! Bitte kopiert diesen Status als Euren, so dass jeder es lesen kann ! DRINGEND!!!!

Der Sommerhit 2019

 

„Bitte, bitte gib mir einen Ventilator“ von Manuel Wolff

Sommer! Am Wochenende war in Deutschland der heißeste Tag seit … seit Deutschland überhaupt. Die Schwimmbäder und Badessen waren bis zum geht nicht mehr überfüllt, für die Deutsche Bahn kam der Sommer wieder total überraschend und Hamsterkäufe setzten ein, jeder wollte noch schnell einen Ventilator haben. Doch die waren auch oft ausverkauft.

Schwamm drüber, Zeit für ein Lied, für einen Sommerhit, was zum Chillen und genießen! Ich präsentiere Manuel Wolff am Gesang, an der Orgel, am Klavier, an der Melodika, Mundtrompete, Mundharmonika, Kazoo und Schiebflöte (!!!) – singt mit bei „Bitte gib‘ mir einen Ventilator!“ (Gastauftritt von Per Mertesacker nicht verpassen!)

auffbteilen

auffbteilen

Und hier der Text zum Mitsingen:

Bitte bitte gib mir einen Ventilator
oder eine Klimaanlage,
denn es ist etwas heiß hier
überhaupt keine Frage

Bitte bitte gib mir einen Ventilator
oder einfach ein Eis
oder irgendwas Kühles
denn es ist verdammt heiß

Ich mag ja Sonne ganz gern
doch ich halt das drinnen kaum mehr aus
doch leider sind alle Ventilatoren ausverkauft

– Solo –

bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte bitte gib mir einen Ventilator
oder ein klein bisschen wind
oder eine Liegewiese
wo braungebrannte Ladies sind
oder eine kühle Brise
und ‚nen schattigen Platz
oder 3 Tage Eistonne
bitte zack zack ratz fatz!

bitte bitte bitte bitte gib mir einen Ventilator
nur einen Ventilator
bitte bitte – oh yeah

Das Video ist natürlich von meinem Youtubekanal „ui. Comedy, Quatsch, Vlogs & mehr“ und ich freue mich auf Abos, Kommentare, Daumen hoch klicks, aber natürlich besonders wenn ihr das Video teilt. Um es in den Worten des Liedes zu sagen: bitte bitte bitte bitte bitte teilt das Video!

sexy body pic by Philipp (https://www.flickr.com/photos/61508583@N02/) under creative commons [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)], via flickr.com

Donald Trump und der Schirm

 

Das ist der Präsident der USA. Ein Mann, der nachdem man ihm vor seiner Wahl wohl nicht abgenommen hat, was für ein Vollidiot er ist, es jeden Tag aufs Neue beweist, seit fast 2 Jahren. Trotzdem haben die Brasilianer gerade eben einen mindestens ebenso großen Idioten zum Präsidenten gewählt. Weil ein Großteil der Weltbevölkerung unsagbar blöd ist? Wenn selbst solche Videos, nicht dazu führen, dass man zumindest denkt „Ah, ok, den wähle ich nicht mehr“, dann ist die Welt verloren:

Adel bitte abschaffen.

 

Mein Handy unterbricht mich mit „breaking news“, dass irgendeine Adelige schwanger sei. Welches Jahr haben wir noch mal?