Kategorien
texte

Laptop kaputt – Die Welt geht unter!

 

auffbteilen

Heute gibt es schlechte Nachrichten. Ich meine jetzt nicht schlechte Nachrichten in der Weltpolitik oder in der Familie oder sonstige Naturkatastrophen, nein, ich meine schlechte Nachrichten für mich. Mein Laptop hat den Geist aufgegeben. Mein MacBook Pro hat „rien ne vas plus“ und „au revoir“ gesagt – ich wusste gar nicht, dass es französisch kann. Jedenfalls musste ich tatsächlich gestern einen neuen Rechner kaufen.

Es stimmt ja schon, dass ein Mac länger hält, als ein PC. Ungefähr doppelt so lange. Ein Laptop-PC kostet 400 Euro und hält 3 Jahre, wenn man Glück hat, ein Macbook hingegen hält 6. Und kostet 2000 Euro. Woraus man schließen kann, dass Applefreaks keine Ahnung von Mathematik haben.

Was auch kein Wunder ist, da das Rechner-Widget auf dem Mac nicht mal die Punkt-vor-Strich-Regel kennt. Jedenfalls 2000 Euro ärmer habe ich dann gestern Abend versucht, das neue Teil einzurichten, alte Programme rüberzuziehen und so weiter und so fort, einige laufen auf dem neuen Betriebssystem nicht mehr, damit man sich Neue kauft, damit Apple noch mehr Geld kriegt, boah, wenn ich Steve Jobs erwische, bringe ich ihn um!

Apple hat übrigens ein neues Betriebssystem für das iPhone. Da können Nutzer Siri auch eine männliche Stimme geben. Aber leider, jedes mal wenn man ihm eine Frage stellt, sagt er „Da muss ich erst mal meine Frau fragen.“

Man kann die Welt ja nicht nur in Männer und Frauen aufteilen, sondern auch in PC Nutzer und Mac-Nutzer einteilen. Und genauso wie es ein paar Menschen gibt, die weder Mann, noch Frau sind, gibt es auch ein paar Linux-Fans.

Jedenfalls, als endlich alles eingerichtet war, wollte ich etwas ausdrucken, klar, dass das erst mal nicht funktionierte. Habe Druckertreiber runter geladen und alles mögliche versucht…

Kennt ihr die Geschichte mit der Frau, die bei der IT-Hotline anruft und sagt, egal was sie macht, der Bildschirm bleibt schwarz? Die Vergessen hat, den Stromstecker einzustecken? Sagen wir mal so, die Frau bin ich. Ich hatte einfach die Verbindung zwischen Laptop und Drucker nicht eingesteckt.

Ist schon verrückt, mit dem ganzen Computer und Internet Kram, wie schnell sich das entwickelt. Als es noch kein Facebook gab, habe ich mit meiner Polaroid immer Bilder von meinem Essen gemacht und in einem Briefumschlag an alle meine Freunde per Post geschickt.

Ja, das war jetzt lustig, aber das ist nicht schlimm. Ich hatte mal ein Date und sagte zu meiner Begleitung: „Wusstest Du, dass eine Frau zum Lachen zu bringen, der zweitbeste Weg ist, sie ins Bett zu kriegen?“ Natürlich fragte sie: „Wirklich? Was ist denn der beste Weg?“. Ich sagte: „Ein großes Messer.“. Da musste sie lachen.

auffbteilen


Kategorien
alles andere

Absolute Mehrheit bei Twitter und Facebook

 

Die Kondolenz-Bekundungen für Steve Jobs hätten auf den Facebook-Pinnwänden und Twitter fast die absolute Mehrheit erreicht, aber „verdammt, ist das kalt!“ holt auf. FDP-Witze sind mittlerweile unter die 5%-Hürde gefallen.

Kategorien
alles andere

Steve Jobs tot


Steve Jobs

UPDATE: Statement von Apple (siehe unten)

Steve Jobs R.I.P.

Im Alter von 56 Jahren ist Steve Jobs, bis vor kurzem der Apple-Chef und einer der beiden Gründer des Unternehmens, verstorben, wie Repräsentanten von Apple bestätigten. Er sei friedlich im Beisein seiner Familie gestorben.

Jons hatte einige Gesundheitsprobleme in den letzten Jahren, 2004 hatte er mitgeleteilt eine seltene aber heilbare Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu haben, später im selben Jahr wurde ihm ein Tumor entfernt.

2009 bekam Steve Jobs eine Lebertransplantation, nachdem er mitteilte, dass seine Gesundheitsprobleme komplexer seien, als er dachte.

Zwei Tage, nachdem jobs im August als Apple-CEO zurücktrat, veröffentlichte TMZ ein Photo, das seinen schwachen Gesundheitszustand zeigte.

Im September ging bereits eine Falschmeldung, durch die Presse, dass Jobs gestorben sei, was natürlich jetzt einen Nährboden für weitere Gerüchte und Verschwörungstheorien liefert.

Jobs hinterlässt seine Frau und 4 Kinder

Ohne Steve Jobs, der Apple gründete, die Firma zwischenzeitlich verließ und dann für ein Jahresgehalt von $1 wieder zurückkam und die Firma auf Vordermann und zu einer der wichtigsten, wenn nicht der Wichtigsten Computerfirmen überhaupt machte, mit dem iMac, dem iPod, dem iPad und natürlich dem iPhone, mehrfach die Netzwelt und Technikwelt revolutionierte, wäre nicht nur Apple, sondern die ganze Welt, nicht so weit, wie jetzt.

(photo Credit: Matthew Yohe)

UPDATE: Apple hat auf ihrer Webseite ein Statement hinterlassen. Hier das Statement im Wortlaut:

„Apple has lost a visionary and creative genius, and the world has lost an amazing human being.

Those of us who have been fortunate enough to know and work with Steve have lost a dear friend and an inspiring mentor. Steve leaves behind a company that only he could have built, and his spirit will forever be the foundation of Apple.“

Apple CEO Tim Cook hat gerade eine E-Mail an alle Mitarbeiter verschickt:

„Team,

I have some very sad news to share with all of you. Steve passed away earlier today.

Apple has lost a visionary and creative genius, and the world has lost an amazing human being. Those of us who have been fortunate enough to know and work with Steve have lost a dear friend and an inspiring mentor. Steve leaves behind a company that only he could have built, and his spirit will forever be the foundation of Apple.

We are planning a celebration of Steve’s extraordinary life for Apple employees that will take place soon. If you would like to share your thoughts, memories and condolences in the interim, you can simply email xxxxxxxxxxxxx@apple.com.

No words can adequately express our sadness at Steve’s death or our gratitude for the opportunity to work with him. We will honor his memory by dedicating ourselves to continuing the work he loved so much.

Tim“


Kategorien
alles andere

Steve Jobs ist zurückgetreten


Gerade erreicht uns die Nachricht vom Rücktritt von Apple-Chef Steve Jobs

Ein schwerer Schlag für – eigentlich jeden, denn wer keinen Macintosh, Mac, Iphone, iPod, iPad oder was weiß ich hat, zählt ja nicht. Angeblich – nein quatsch, es ändert sich natürlich gar nichts, außer dass Apple jetzt wieder in der Versenkung verschwindet.

Nein auch das natürlich nicht. Aber es stimmt wirklich, Steve Jobs, der 1976 mit mit Steve Wozniak Apple gründete, 1985 gefeuert wurde und dann wiedergeholt wurde, trat heute zurück von seinem posten als CEO der Firma, die diesen Monat offiziell als die wertvollste Firma weltweit erklärt wurde.

Aber jetzt ein Fun Fact, der tatsächlich stimmt: Das Jahresgehalt von Steve Jobs als CEO von Apple war … trommelwirbel … gerade mal 1 Dollar! Kein Scherz! Na da wäre ich auch zurückgetreten.

Apple gibt Rücktritt von CEO Steve Jobs bekannt!

Steve Jobs ist als der CEO von Apple zurückgetreten und sein Nachfolger wird Tim Cook, ehemals Apple“s Chief Operating Officer. Allerdings wurde Steve Jobs gleichzeitig als Aufsichtsratsvorsitzender gewählt.

Hier der Rücktrittsbrief von Steve Jobs im Original-Wortlaut (an den Aufsichtsrat und die Apple-Community):

I have always said if there ever came a day when I could no longer meet my duties and expectations as Apple“s CEO, I would be the first to let you know. Unfortunately, that day has come.

I hereby resign as CEO of Apple. I would like to serve, if the Board sees fit, as Chairman of the Board, director and Apple employee.

As far as my successor goes, I strongly recommend that we execute our succession plan and name Tim Cook as CEO of Apple.

I believe Apple“s brightest and most innovative days are ahead of it. And I look forward to watching and contributing to its success in a new role.

I have made some of the best friends of my life at Apple, and I thank you all for the many years of being able to work alongside you.

Steve

Wer ist Tim Cook?

Nun, Tim Cook hat Steve Jobs als CEO schon einmal vertreten und zwar von Januar bis Juni 2009, als Steve Jobs aus gesundheitlichen Gründen pausierte. Auch seit Januar 2011 vertrat er Steve Jobs aus ebendiesen Gründen. Und nun hat er übernommen. Da fragt man sich, wie es um Steve Jobs Gesundheit bestellt ist? 2004 hat Tim Cook Steve Jobs übrigens auch schon vertreten und Tim Cook ist seit 1998 bei Apple. Davor war er bei Compaq und davor hat er 12 Jahre bei IBM gearbeitet. Studiert hat er Wirtschaftsingenieurwesen was für ein Wort) an der Duke University und Maschinenbau in Aachen, nein Scherz, an der Auburn University.


Übrigens, MySpace ist auch gestorben 😉 – Nercore hat ein verdammt geiles Bid von STeve Jobs, das nur aus Apple-Produkten besteht, muss man sich mal anschauen.