Kategorien
das improvisierte lied am freitag

Ich bin so froh, dass ich die 30qm hab‘

 

Heute Mal ein Lied über meine Bude. Das improvisierte Lied am Freitag, Text und Musik natürlich im Moment der Aufnahme komplett aus dem Stegreif improvisiert. Viel Vergnügen:

Wer es hören will aber nicht sehen, bitteschön:

[audio:https://uiuiuiuiuiuiui.de/wp-content/uploads/2011/09/Ich-bin-so-froh-dass-ich-die-30qm-hab.mp3|titles=Ich bin so froh, dass ich die 30qm hab]

oder als mp3 download: Ich bin so froh, dass ich die 30qm hab


Und nun noch der Text zum Mitsingen:

30qm, mehr brauche ich nicht zum glücklich sein,
ich wohne hier und fühle mich nicht allein,
denn ich kann mich nicht verlaufen,
ich bin hier ziemlich froh,
Du magst zwar sagen, das ist klein
doch ich finde es hat Niveau.

Ich bin hier ganz nah an der Stadt,
also wenn ich mal einfach Laune hab,
kann ich einfach schnell raus
und da draussen geht es ab,
ich bin so froh, dass ich hier meine kleine Bude hab‘.

– Mundharmonika-Solo –

Hinter mir da ist mein tolles Bügelbrett,
ich hab‘ es zwar noch nie benutzt,
trotzdem findet es meine Musik nett,
es hat sich jedenfalls noch nie beschwert,
also ist das eine tolles Gerät, dass viel nutzt.

Jetzt hab‘ ich trotzdem die falsche Hand benutzt,
dabei kann man sich in 30qm doch eigentlich nur gut zurechtfinden,
aber es ist mir auch schon passiert, dass ich große Gegenstände verloren hab‘,
ich weiß nicht, wie kann das passieren? Z.B. jetzt hab ich den Reim verloren, aber

30qm sind toll, mitten in der großen Stadt,
ich bin so froh, dass ich die Wohnung hier hab‘.

– Orgel-Solo –

30qm sind vollkommen ausreichend,
ich bin so froh, dass ich die Wohnung hier hab‘.

In meinem großen Bett hab‘ ich noch nicht mal immer alleine gepennt,
ich bin so froh, dass ich die 30qm hab‘.

Und die anderen Bereiche meiner Wohnung, die ihr noch gar nicht kennt,
ich bin so froh, dass ich die 30qm hab‘.

Dahinten um die Ecke ist ne kleine Küche, ich kann mir tolle Sachen machen,
ich bin so froh, dass ich die 30qm hab‘.

Und da unten, da drüben, einfach nur ein paar Schritte runter, steht mein Sofa,
ich bin so froh, ich bin so froh,
ich hab‘ genug Platz, um noch Gäste einzuladen und hier große Feiern zu machen, es reicht vollkommen aus, der große Balkon, ich bin so froh, dass ich die 30qm hier in Kolle hab.

Ich sag Euch jetzt nicht, was das Alles kostet, denn sonst schlagt ihr die Hände auf den Kopf, denn in der Stadt ist es teuer, trotzdem bin ich froh, dass ich die 30qm hab‘.

Dieses Lied macht schon seit zwei Minuten überhaupt keine neuen Informationen mehr rein, aber das ist mir ganz egal, es ist mir ganz egal, ich bin einfach so froh, warum steht denn da mein Nachbar auf dem Balkon, was soll das überhaupt?

Kategorien
das improvisierte lied am freitag

Der Mann auf dem Balkon

 

Überraschender Besuch diesmal beim improvisierten Lied zum Freitag. Doch wie immer sind Musik als auch Text im Moment der Aufnahme völlig aus dem Stegreif daherimprovisiert.

dermannaufdembalkon – Downloadlink als mp3

Kategorien
alles andere

Mein Balkon auf Google Earth

Mein nicht überdachter Balkon ist auch auf Google Earth zu finden. Ich möchte wissen, wann deren Satellit das nächste Mal dort drüber fliegt, damit ich mich darauf legen kann und dann bei Google Earth erscheine. Wie finde ich das heraus?

Ich werde jetzt keinen Screenshot meines Balkons anfügen, da müsst ihr schon selbst bei Google Earth suchen. Ist jemand von Euch bei Google Earth zu finden?

Kategorien
alles andere texte

Halluzinationen auf dem Balkon

Jetzt ist es amtlich. Ich werde alt. Ich fange an Sachen zu vergessen, kann mich an manche Sachen nicht mehr erinnern und weiß manchmal von einer Sekunde auf die andere nicht mehr, was ich wollte. Neulich habe ich vergessen, dass … shit, was war das noch mal? Jetzt habe ich es vergessen.

Hinzu kommt, dass ich anfange, zwischen Realität und Einbildung nicht mehr unterscheiden zu können. Der Traum vom Traum vom Traum war nur ein Anfang. Auch meine Wecker-Eskapaden sind bestimmt so zu erklären, dass nicht der Wecker falsch liegt, sondern zur richtigen Uhrzeit klingelt, ich sie aber nur für die falsche Uhrzeit halte.

Vielleicht stelle ich ihn ja auch einfach wieder aus und vergesse direkt danach, es getan zu haben. In der Dusche habe ich mir auch schon des Öfteren zweimal direkt hintereinander die Haare gewaschen, weil ich vergaß, dass ich es schon getan hatte. Aber wer weiß, vielleicht bildete ich es mir nur ein und wusch sie überhaupt nicht? Ich bin auch schon mit der Zahnbürste in die Dusche getapst, da ich nicht mehr wusste, dass ich gerade die Zähne putzen wollte, vor dem Duschen.

Hier in der Wohnung in Hamburg in der ich gerade residiere, bin ich auf den Balkon gegangen, um mich und meine Gedanken zu sammeln und etwas freie Luft zu atmen. Ich blickte um mich, und genoss die Stille. Dann wendete ich mich, schaute in die andere Richtung. Als ich wieder zurück in die erste Richtung schaute, hatte eine Spinne am Balkongitter ein riesiges Spinnennetz gebaut und die Spinne war auch riesengroß. Wie konnte sie so etwas in so kurzer Zeit machen?

Ich schaute die Spinne und das Netz genauer aus der Nähe an, es war real. Aber ich konnte es beim ersten Mal doch nicht übersehen haben? Ich ging schnell mein Fotohandy holen, um die Spinne zu fotografieren. Als ich wieder auf den Balkon kam, war die Spinne weg. Vom Netz auch keine Spur. Auch kein Anzeichen dafür, dass da mal ein Netz war.

Also hatte ich mir entweder die Spinne eingebildet, oder die Nichtexistenz der Spinne. Jedenfalls ein Rätsel, dass ich nie mehr lösen werde.

Was habt ihr Euch schon alles eingebildet?