Kategorien
alles andere

Apple hat mächtige Gegner: Eierbecher

 

Kopfkratzen am Montag. Also erstmal: Ich weiß immer noch nicht, wozu ein I-Pad gut sein soll. Ein Computer ohne Tastatur und ohne TV-Programm auf dem man nicht mal was abstellen kann? Verstehe ich nicht. Im Endeffekt ist das doch ein I-Phone, nur dummerweise größer und man kann noch nicht mal mit telefonieren. Dafür aber billiger.

Das Ipad ist aber für eine Sache überhaupt nicht geeignet: Eier zu halten.

Eierbecher-Designer Michael Neubauer to the Rescue! Er nannte seinen Eierbecher nämlich EiPOTT. Und das stank Apple. Geht gar nicht, sagen die Apple-Spießer und haben drei Anläufe gebraucht, um ihm gerichtlich den Namen, wegen der Klang-ähnlichkeit zu verbieten.

Denn der Eierbecher ist natürlich billiger als das I-Pod. Und dann kann man es verwechseln und aus Versehen das Konkurrenzprodukt Eierbecher kaufen. So so. Sachen gibt es. Leute haben echt Probleme. Und mit so einem Scheiß beschäftigen sich dann die Gerichte?