Kategorien
videoblog

’24‘ mit Jack Bauer kehrt zurück

und zwar in doppeltem Tempo!

24 Jack Bauer kehrt zurück

Jack Bauer der Terroristenjäger der Extraklasse, der Depp der Serie, die einem weis machen will, dass Folter in der Terroristenbekämpfung hilft, der Mann, der 24 Stunden lange weder essen, schlafen, trinken, kacken oder pissen muss (geschweige denn Duschen), kommt auf den Bildschirm zurück – hat aber nur noch 12 Stunden Zeit … wtf?

Um regelmäßig auf dem Laufenden zu sein, schaut bitte in meinen Youtube-Kanal und abonniert ihn.

Kategorien
alles andere

Die besten Tweets der Woche – morgen scheint die Sonne

Urlaub mit Apple Maps, Photoshop, Til Schweiger beim Kacken, warum morgen die Sonne scheint und mehr…

https://twitter.com/h0niggurke/status/271906079171022849

https://twitter.com/wortgourmande/status/270845516986847232

https://twitter.com/beltenwummler/status/269372497781219328

Kategorien
alles andere

Frauen beim Kacken

Platz 1 der schlechtesten Filme der Welt: The Underground Comedy Movie (1999)

Regie führte Vince Offer, der auch viele der Rollen spielte. Der Film reiht unzusammenhängende Sketche aneinander, die allesamt nicht lustig sind. Sie sollen provozieren, schaffen das manchmal sogar, aber das allein macht einen Sketch noch nicht lustig. Wer möchte denn die Abenteuer von „Penismann“ sehen, der seine Opfer vernichtet, indem er auf ihnen abspritzt? Oder den Guns’n’Roses-Gitarristen Slash, wie er bei einem Obdachlosen-Bikiniwettbewerb in der Jury sitzt? Ist das lustig? Hinzu kommt Nekrophilie und Piss-Witze und die folgende Szene, die Baywatch-Nixe Geena Lee Nolin beim Scheißen zeigt, weil man das sonst nie zu sehen bekommt. Aus gutem Grund.

[random]

Frauen beim Kacken:

Für einige Zuschauer haben die Szenen vielleicht sogar Comedy-Potential, aber die Ausführung ist so schlecht, dass jeder Gag auf der Strecke bleibt.

Das Interessante an dem Film ist aber die Entstehungsgeschichte. Vince Offer kreierte den Film nämlich aufgrund von Sketchen in seiner TV-Show im lokalen Offenen Kanal. Nach der Fertigstellung seines Films, war der damalige Scientologe und Gemüseschneider-Verkäufer erst mal finanziell ruiniert, so dass er wieder als Gemüseschneider-Verkäufer weiterarbeitete, bis er 2002 genügend Geld hatte, um seinen Film fertig zu produzieren und auf DVD zu verkaufen. Werbung wurde durch „Infomercials“, halbstündige Werbesendungen gemacht, eine fixe Idee, gar nicht schlecht. Damit ließen sich ja schon Gemüseschneider verkaufen und Präsidentschaften gewinnen – warum nicht auch schlechte Filme verkaufen? Wer spät nachts vor dem Fernseher so einen Quatsch anschaut, der kauft alles.

Seine Einnahmen hat er übrigens dazu genutzt, Scientology zu verklagen, denn die haben ihn verstoßen und diffamiert. Nun ja, der Feind deines Feindes ist nicht automatisch dein Freund. Aber das war nicht das einzige mal, dass er das Gericht anrief. Davor verklagte er die Macher von „Verrückt nach Mary“, sie hätten ihm in 14 Fällen Ideen geklaut, die er eigentlich in seinem Film verwenden wollte. Ja klar. Und Anna Nicole Smith verklagte er auch, weil er meinte, sie hätte sich verpflichtet, in dem Film mit zu spielen, hätte es dann aber nicht getan, weil es ihrer Karriere schaden würde.

Also, ein Film der der Karriere von Anna Nicole Smith tatsächlich schaden würde muss ja wirklich total schlecht gewesen sein, wenn man sich ihr restliches Resümee anschaut.

Wer wirklich auf Trash steht, hier die Abenteuer von Penisman:

Hier geht es zum Überblick der 7 schlechtesten Filme aller Zeiten