400 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken

Flüchtlinge (Archivbild)

Flüchtlinge (Archivbild)

auffbteilen

Vierhundert Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken – Deutschland zuckt mit den Schultern

Für viele war der heutige Tag die größte Katastrophe, die sie sich vorstellen konnten, denn Jürgen Klopp ist zurückgetreten

Es gibt nichts unwichtigeres, als die Nachricht, dass ein Fußballtrainer zurück tritt, es gibt keinen Anlass per Newsticker, Livesendung, etc. darüber zu berichten.

Trotzdem finde ich es als Topmeldung auf allen Seiten, bekomme es als “Breaking News” rein und jeder Honk postet was dazu auf Facebook.

Die Nachricht aber, dass 400 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken sind, da musste ich lange suchen. Das ist uns zu egal. Dabei sind wir alle Mitschuld. Weil wir Menschen, die Grenzen bauen, an unsere Regierung lassen. Weil wir selber Grenzen in unseren Köpfen haben. Weil es irgendwie unspektakulärer ist, als ein Flugzeugabsturz. Weil es keine Staatstrauer gibt, da ja keine “Deutschen” umgekommen sind. Weil die Flüchtlinge nichts mehr zu verlieren hatten und trotzdem was verloren haben.

Weil wir vergessen haben, dass nach dem 2. Weltkrieg die Welt uns aufgebaut hat, uns Schulden erlassen hat, uns geholfen hat und wir jetzt eines der reichsten Länder der Erde sind. Weil wir aber keine Veranlassung sehen, zu helfen, dass es anderen auch gut geht.

Stattdessen haben wir hier Tröglitz, Pegida, AfD, BILD, andauernde Angriffe auf Asylbewerberheime, jüdische Friedhöfe, und und und.

Diese Welt macht mich krank.

Was jetzt wohl los wäre, wenn heute 400 Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes im MIttelmeer ertrunken wären? Das fragt…

Gepostet von Karim El-Gawhary Arabesken am Mittwoch, 15. April 2015

[random_content]

Was ist passiert? Die Fakten: Heute morgen ist ein Schiff mit 550 Flüchtlingen aus Libyen gekentert. Nur 150 Überlebende wurden gerettet und an die Südküste Italiens gebracht. Schon im Februar sind bei einem ähnlichen Unglück 300 Menschen ums Leben gekommen. Dieses Jahr schon über 900. Zum Vergleich 2014: 47.

Hier, was für spiegel.de zum jetzigen Zeitpunkt (21:26 Uhr) gerade wichtiger ist, in der tatsächlichen Reihenfolge:
– die Deutsche Haltung zum Armenier Völkermord vor 100 Jahren
– Griechenland und der Euro
– Klopps Rücktritt
– Eine Fotostrecke mit Bildern von Jürgen Klopp beim BVB
– nochmal Klopps Rücktritt
– und nochmal Klopps Rücktritt
– die besten Sprüche von Klopp (BNeispiel: “Ich bin ein Idiot”)
– noch einmal Klopp
– und noch 3mal Klopp
– Liveticker Championleague
– Fußball
– nochmal Fußball
– Vorratsdatenspeicherung
– G7 Gipfel
– G7 Gipfel zum zweiten
– G7 Gipfel zum dritten
– G7 Gipfel zum vierten

auffbteilen

Islamische Banken für Libyen – geil, keine Zinsen!

Der 98. Videoblog, Libyen ist frei und es werden angeblich Banken, die islamischem Recht entsprächen aufgebaut, was keine Zinsen bedeutet. Und Westerwelle kommt auch drin vor, aber ohne Gags. Ich finde auch Parteien sollten einen Minderheitenschutz bekommen und wer noch FDP-Witze macht, hat verpasst, dass die Partei keine Rolle mehr spielt. Aber darum geht es ja nicht, es geht ja um Libyen und Westerwelle, der das Land aufbauen will. Und um Banken:

Neues Video von Gaddafis Festnahme

Als Gaddafi entdeckt und gefangen genommen wurde, kurz bevor er – meiner Meinung nach – ermordet wurde und dann durch die Straßen geschleift wurde, wurden die schrecklichen Fotos und Video ja hier bereits gezeigt.

[random]

Jetzt ist ein Video von seiner Festname in viel besserer Qualität aufgetaucht, dass ein klareres Bild gibt. Es wurde veröffentlicht von der lybischen Nachrichtenorganisation “News Group” und zeigt moment direkt nachdem die lybischen Rebellen den Ex-Dikator Muammar Gaddafi gefangen namen. Es ist beunruhigend und sehr verunsichernd anzuschauen – was geschah da wirklich und ist jetzt ein übel weg, aber kommt mit den Rebellen ein Neues?

Wie in den vorherigen Videos gibt es keinen direkten Beweis, dass der Dikator hingerichtet wurde, aber sich den blutigen Gaddafi anzuschauen, wie er geschubst und geschlagen wird, lässt nicht gerade Vertrauen in seine Fänger entstehen.

Auch hier gilt wieder, wer die schockierenden Bilder nicht sehen möchte, bitte nicht weiterlesen.

Weiterlesen

Eilmeldung: Gaddafi NOCH NICHT tot

Im Moment spielt Twitter gerade verrückt und es gehen Meldungen herum, dass Muammar al Gadaffi tot sei:

Der Chefredakteur des syrischen pro-demokratischen Satellitensenders Barada TV schrieb um 23:04:

“First to tweet this from on-ground sources and I can confirm: #GADDAFI IS DEAD. He was shot dead by #FF in #Tripoli. #Libya”

[random]

und bereits um 22:20:

“CONFIRMED: Mu’amar #Gaddafi, leader of #Libya for 42 years, has been shot DEAD in vicinity of Rixos Hotel in #Tripoli. #FF”

Nun ist es aber so, dass Al Jazeera im TV berichtet hat, dass Gaddafi gestorben sei. Der Nachrichtensprecher habe sich versprochen und meinte “verhaftet” statt gestorben und Gaddfis Sohn statt Gaddafi selbst.

Die Frage ist allerdings wo Gaddafi gerade ist, angeblich sei er gerade im Staats-Fernsehen gesehen worden und habe bestätigt, dass Tripolis gefallen sei. Aber das sind alles Gerüchte, der Typ von Barada-TV hat wohl einen Versprecher gehört, diesen als ernsthafte Quelle bezeichnet und sich aufgespielt als ob er alles wüsste und seinen Tod bestätigt.

UPDATE: Mittlerweile entschuldigt sich der Typ:

MalikAlAbdeh CORRECTION: Source in #Tripoli who has been v. reliable got his wires crossed. A lot of confusion out there. #Gaddafi is ALIVE. Just about.

Was auch interessant ist (na ja) – CNN schreibt Gadhafi, Wikipedia und spiegel schreiben Gaddafi.