Kategorien
texte

Kerner scheitert mit Loveparade Comeback

 

„1000 – wer ist die Nummer 1?“ – Katastrophe bei der Aufzeichnung!

ZDF versuchte mit unbezahlten Laiendarstellern die Heysel Stadion Tragödie zu wiederholen, um die Quote zu retten, aber es gab nur einen Herzinfarkt und mehrere Verletzte.

auffbteilen

Johannes b. kerner
By © Ralf Roletschek – Fahrradtechnik und Fotografie (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons
Okay, was ist passiert? Das ZDF ist auf der Suche, das Samstag Abend Unterhaltungsloch, welches „Wetten Dass…?“ hinterlassen hat zu stopfen und ist auf die tolle Idee gekommen mal wieder nach dem menschenwürdigen Prinzip „Menschen sind Tiere“ vorzugehen. Die erste Idee war wohl: „Wir nehmen 1000 Menschen, sperren die ein, werfen 100.000 Euro über ihnen ab und schauen zu, wie die sich drum kloppen und gegenseitig umbringen!“ – allerdings wäre das wohl zu schnell gegangen. Oder rechtlich schwierig.

Aber nö, sie wollen tatsächlich 1000 Leute antreten lassen, am Ende bleibt einer übrig und gewinnt € 100.000. Takeshi! Direkt am Anfang solle es einen Hindernisparcour geben, wo schon mal direkt 500 Kandidaten ausscheiden. Klasse Idee. Dass das nur schief gehen konnte, war eigentlich jedem klar, vor allen Dingen, wenn eine Passage trichterförmig ist, 400 schon im Ziel sind und die restlichen unbedingt auch noch ins Ziel kommen wollen. Eigentlich ein Wunder, dass es keine Toten gab bei der Trampelei.

Nur halt einen Herzinfarkt und mehrere Verletzte.

Hätte aber auch anders ausgehen können, daher fordere ich, dass alle Verantwortlichen genauso gerade stehen müssten wie bei der Loveparade-Katastrophe gerade stehen sollten. Ab in den Knast Herr Johannes B. Kerner! Und das ganze Produktionsteam auch. Alleine wegen der Idee. Es ist ja nicht so, dass bei so einer ZDF-Produktion nur ein Depp eine idiotische Idee hat und dann macht, nein, das muss ja durch viele Instanzen hindurch gewunken werden. Da sind ganz viele Leute, von denen keiner auch nur Einspruch erhebt?

Ein ganz klarer Fall, dass vielen Leuten, die im Fernsehen arbeiten eine ganze Menge Gewissen und Hirn fehlen.

auffbteilen


Kategorien
alles andere

Jetzt amtlich: Gottschalk live wird eingestellt und abgesetzt

 

Thomas Gottschalk, was nun?

Thomas Gottschalk was nun
Urheber: © JCS / Lizenz: CC-BY-SA-3.0 / GFDL

Irgendwie war es ja nur eine Frage der Zeit, soeben erreicht mich die Meldung aus der Gottschalk live Redaktion, dass soeben beschlossen wurde, die Sendung zur Sommerpause einzustampfen. Na dann kann er ja wieder „Wetten Dass…?“ machen 😉

Als Grund wird – natürlich – die geringe Publikumsresonanz genannt – also die Quote hat nicht gestimmt. Das war ja mal wieder ein teures Experiment, das schön in die Hose gegangen ist, wahrescheinlich weil da zuviele Egos aufeinander gestoßen sind. Aber was passiert nun? Kriege ich eine Sendung?

Die Gottschalk Live Redaktion hat gerade auf Facebook veröffentlicht, dass die ARD-Intendanten sich heute darauf verständigt haben, dass Thomas Gottschalk am 7. Juni 2012 zum letzten Mal seine Gäste begrüßt.

Die ARD Vorsitzende Monika Piel dazu:

„Ich finde es schade, dass „Gottschalk Live“ beim Publikum nicht den Zuspruch gefunden hat, den wir diesem Format alle gewünscht haben. Es war ein Experiment, auf das sich Thomas Gottschalk mit seiner ganzen Persönlichkeit eingelassen hat. Er ist mit uns gemeinsam das Wagnis für ein neues Sendekonzept für den Vorabend eingegangen. Wir werden nun in allerRuhe gemeinsam über eine Zusammenarbeit in anderer Form nachdenken.“

Und Thomas Gottschalk:

„Ich nehme diese Entscheidung der Intendanten mit Bedauern zur Kenntnis, habe aber volles Verständnis dafür. Es war uns von Anfang an klar, dass wir mit diesem Format ein Experiment gewagt haben und ich war mir des Risikos zu jeder Zeit bewusst. Über das Schicksal eines Fernsehmoderators entscheidet das Publikum und ich muss zur Kenntnis nehmen, dass es mir
nicht gelungen ist, an diesem Programmplatz genügend Zuschauer zu begeistern. Trotzdem hat mir diese Erfahrung großen Spaß gemacht und ich danke der ARD, dass sie mir die Chance dazu gegeben hat.“


Die Frage ist natürlich, warum erst zum 7. Juni und nicht sofort? Ich denke mal, was jetzt passieren wird, so ganz ohne Quotendruck und mit einer „jetzt wo wir abgesetzt sind, können wir machen, was wir wollen“ wird die Sendung richtig gut und die Quote kommt. Nur ist es dann zu spät. Zu Wetten Dass kann Gottschalk natürlich auch nicht zurück, aber Markus lanz gibt ja seine Kochsendung auf, das wär ja was. Oder ein neuer Supernasen-Film mit Mike Krüger. Wo ist der überhaupt?

Kategorien
texte

The Voice – auch nur eine Casting Show

 

Ich bin ja froh, ich bin ja kein besonders guter Sänger und da ist es schön zu sehen, dass sich eine Show wie „The Voice“ die ja anders sein wollte und am Anfang tatsächlich auch mal Leute präsentiert hat, die singen können, unvermeidbarerweise den Weg jeder Casting-Show geht und das Mittelmaß nach vorne pusht.

Aufgrund einer unglückseligen Verbindung, von dummen Fans, die sich nicht zu schade sind für Geld beim Sender anzurufen, um ihren Favoriten – vollkommen unabhängig von der Qualität – zu pushen und einer Jury, die alle ihre eigenen Probleme haben, Nena, die sich konsequent immer für die schlechteren Sänger entscheidet, um „on the edge“ und „woo-hoo“ zu sein oder um ihr letztes bisschen Punk-Credibility zu retten, obwohl sie es schon vor 20 Jahren verloren hatte, als sie Kinderfernsehen machte. Oder weil sie dem Wunsch der Produzenten folgt, die halt mehr Skandale wegen mehr Quote haben wollen? Und dafür irgendwas von den Produzenten bekommt, Koks oder so? Nein, ist natürlich quatsch, wahrscheinlich entscheidet sie sich tatsächlich so, wie sie denkt. Das ist ja genau das Problem.

Dann gibt es noch the BossHoss, die einzigen in der Jury die noch halbwegs bei Verstand sind und sich nicht für Götter halten, wie die anderen drei. Dummerweise haben die beiden überhaupt keinen musikalischen Verstand. Und der eine ist auch noch hässlich.

Rea Garvey oder wie der heißt, verbringt die Hälfte der Zeit damit, sich lustig ironisch selbst zu loben und augenzwinkernd zu sagen, wie toll er selbst ist, nur ist das Problem, dass das Augenzwinkern nur gespielt ist und er es tatsächlich so meint und Xavier erweckt den Anschein sich mit Musik auszukennen, kommt aber trotzdem zu krassen Fehlurteilen.

Und so gehen Woche für Woche Kandidaten hops, die singen können und die die nur Mittelmaß sind bleiben und kommen eine Runde weiter – warum? Weil die Jury-Götter keine anderen Götter neben sich dulden? Sind ja auch nur Menschen.


Kategorien
videoblog

Rotz und Schnodder im Dschungelcamp

 

Rotz im Dschungelcamp

Popel in der Nase, Ekelkram im Dschungelcamp, da fragt man sich doch: „Was läuft noch?“ … okay, den lasse ich jetzt ein wenig wirken (Applaus dafür bitte in den Kommentaren) und jetzt folgt das Videoblog, denn bei über 50% Qute für RTL mit „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“, darf man doch nicht vergessen, was auf den anderen – ungesehen – Sendern lief: