Schlagwort-Archive: sodom

Gottvertrauen

auffbteilen

Gottvertrauen.

Ich bin ja Atheist, das heißt, ich glaube nicht an Gott. Ich glaube aber, dass die meisten nicht wirklich an ihren Gott glauben, dass sie ihm nicht vertrauen. Niemand hat Gottvertrauen, weil ja jeder angeblich gläubige Mensch so handelt, als ob es keinen Gott gäbe. Wenn man wirklich an Gottes Plan glaubt und Gottvertrauen hat, wieso muss man dann nach links und rechts schauen, wenn man über die Straße geht? Wieso denn? Glaube an Gott, geniesse Dein Leben und sorge Dich nicht! Einfach mal bei rot über die Straße fahren, das wäre Gottvertrauen.

Gottvertrauen ist nicht, wenn man sich genötigt fühlt, in andere Kontinente zu reisen, um armen Menschen zu helfen, vorausgesetzt, sie lassen sich missionieren.

Gottvertrauen ist nicht, Schwulen die Ehe zu untersagen, weil die Heiligkeit der ehe geschützt werden muss, das ist nicht Gottvertrauen, das ist Gott spielen.

Wenn man Gottvertrauen hat, muss man nicht auf eine angebliche christliche Tradition verweisen, aus Angst es kämen zu viele Ausländer ins Land.

Gottvertrauen ist nicht, wenn man mit Flugzeugen Hochhäuser zum Einsturz bringt, um 3000 Menschen zu töten. Gott würde sich doch selbst um so einen Kack kümmern – mit Tsunamis und Erdbeben oder so.

Das ist nicht Gottvertrauen, nein. Gottvertrauen ist, wenn man seine Stadt verlässt, weil da Schwule sind und dann in einer Höhle mit seinen beiden Töchtern fickt. Um den Fortbestand des eigenen Volkes zu sichern. Das ist Gottvertrauen.

Wie, ihr habt die Geschichte von Sodom & Gomorrha anders in Erinnerung? Wurde sie Euch nur erzählt und ihr habt gar nicht in eurer Bibel gelesen, was da wirklich drin steht? Na gut, dann fasse ich mal kurz zusammen.

Zwei Engel kommen in die Stadt, um zu schauen, ob sich da 10 gerechte Männer finden lassen, denn dann würde Gott, die Stadt verschonen, denn der allmächtige Allwissende, muss jemand hinschicken um nachzuschauen, denn er weiß es nicht und ist wohl auch nicht allmächtig. Lot nimmt die beiden Engel gastfreundlich bei sich auf, woraufhin sich das fremdenfeindliche Dorf zusammenrottet, die Herausgabe der Engel fordert, um sie zu vergewaltigen und Lot sich vor die Tür stellt und das zu verhindern versucht.

So weit, so gut, das wissen viele. Was aber verdrängt wird, ist dass Lot einfach mal so stattdessen lieber seine beiden jungfräulichen Töchter anbietet zu Vergewaltigung. Das ist anscheinend voll ok. Er sagt:

„ich habe zwei Töchter, die haben noch keinen Mann erkannt, die will ich herausgeben unter euch, und tut mit ihnen, was euch gefällt.“

Haben die Dorfbewohner aber nicht gemacht und die Engel erzählten, dass die Stadt vernichtet wird und blah blah und er soll seine Familie zusammenpacken, ach ja, die beiden Töchter waren übrigens schon 2 Jungs zur Ehe versprochen, die dürften auch mit, und Sodom verlassen. Die beiden Jungs wollten aber nicht und so ist dann die Family los. Ach ja, aus irgendeinem zynischen Grund, hieß es noch, sie dürften sich nicht umdrehen und mal kieken, aber hat halt Lots Frau doch gemacht und erstarrte zur Salzsäule. Lot sagte „Na das war ja einfach“ und ging unbeirrt weiter.

Moment, wieso ausgerechnet zu einer Salzsäule? Was ist eine Salzsäule überhaupt? Weiß niemand, ist aber auch egal, wird von niemand in Frage gestellt. Das ist Gottvertrauen.

Wie dem auch sei, irgendwann ist Papa mit seinen Töchtern in ne Höhle und da lebten die dann. Die eine Tochter sagte zur anderen, hier sei kein Mann weit und breit, wir machen Papa betrunken und haben dann Sex, weil wir Kinder wollen, Papa sei ja schon alt. Weil die sind ja anständig, im Gegensatz zu den anderen Bewohnern von Sodom. Gesagt, getan und zack entsteht daraus zum einen das Volk der Moabiter, zum anderen das der Ammoniter.

Glaubt ihr nicht? Lest es nach, 1. Buch Mose, Kapitel 19, ich schwöre.

Ich denke mir mal, niemand, egal wie gut oder böse hat Gottvertrauen. ISIS-Attentäter, bei denen heißt es ja immer, sie seien aus ihrem religiösen Wahn getrieben. Das denke ich nicht. Ich denke das Gegenteil ist der Fall, nämlich dass die ihrem armseligen Gott, gar nicht so recht glauben, und denken sie müssten was tun.

Selbstverständlich irren sie sich, aber sie sind ja auch strunzdumm wie ein Stück Brot.

auffbteilen

Flattr this!

Inzest in der Bibel?

Guten Morgen, ui! – der tägliche Videoblog – Folge 60

Lot schläft mit seinen Töchtern und bietet diese zur Vergewaltigung an

Das alte Testament, da stehen anscheinend ein Haufen grausamer Dinge, hier etwas Unglaubliches über Lot und Sodom und Gomorrha, was mir Kollege Alain Frei auf der Bühne erzählt hat und ich dann flugs nachschauen musste. Nicht nur bietet Lot seine Töchter zur Vergewaltigung an, nein später schlafen die auch noch mit ihrem Vater. Krasse Geschichte. Das bringt mich auf eine Idee…

Wenn ihr das nicht glaubt, könnt ihr es selbst nachlesen: 1. Buch Mose (Genesis) Kapitel 19.

Hier ist der Videoblog „Guten Morgen, ui!“ – ich freue mich auf Kommentare von Euch und bitte nutzt die „social media buttons“ um meine Botschaft in die Welt zu tragen 😉

Letzte Folge verpasst? Hier klicken für: Meine Oma – Guten Morgen, ui!

Heute ist Kaffee so geil wie ein gewaltiges Gewitter. Wenn ihr auch Vorschläge für „Kaffee ist so geil wie …“-Sprüche habt, schreibt sie in die Kommentare! – wenn eurer dran kommt, habt ihr was gewonnen!

Außerdem zu erraten: Wann werde ich morgen “hallo, aufstehen!” klopfen? Schreibt Euren Tipp (Minute und Sekunde) in die Kommentare! Heute habe ich bei 4:40 geklopft, tippt wann es morgen sein wird! Auch hier gibt es eine Kleinigkeit zu gewinnen.

Mein Youtube-Kanal (bitte abonnieren!)

Guten morgen, ui – der tägliche Videoblog von ui. – Hier gibt es alle Folgen bis jetzt.

Flattr this!

Gedenkgottesdienst für Eva Hermans Sodom und Gomorrha – live auf allen Kanälen

„Unsere Toten sind nicht tot“ – der Geistliche der gerade auf der Trauerfeier redete, sprach einen unglaublichen Mist daher, ein Geschwafel über Gott und was er mit den Verantwortlichen machen würde und wie er das geschehen ließ und alle möglichen Ausflüchte für eine Tragödie, wo man sich – bei klarem Gedanken – wieder einmal fragt: „Wo ist er denn, wenn man ihn braucht?

Wenn man ihm zuhören würde, würde man merken, was für eine eingebildete, selbstverständliche Beleidigung seine Rede gegenüber allen Opfern, Andersgläubigen und den Leuten, die da gerade in der Kirche sitzen und gute Mine zm bösen Spiel machen, ist.

Ich finde es auch ziemlich schlimm, dass die Kirche solche Tragödien zur bundesweiten Eigenwerbung auf allen Kanälen macht. Auf der ARD heißt es einfach „Trauerfeier in Duisburg“, bei ZDF ist es direkt unglücklich benannt das „ZDF spezial – Tod auf der Loveparade die Trauerfeier“.

Also wenn ich mal fatalerweise auf einer Massenveranstaltung oder bei irgendetws, was Schlagzeilen macht, sterben werde, untersage ich hiermit ausdrücklich, dass mein Tod für einen Gottesdienst mißbraucht wird.

WDR, n24 und n-tv berichten übrigens auch gerade live, n24 schön mit Nachrichtemticker der konsequent nervig durchs Bild läuft… „die Veranstalter rechnen mit 10.000 bis 100.000 Menschen“ – mit wie vielen Menschen rechneten die Veranstalter bei der Loveparade? Wenn Veranstalter rechenen, geht das ja oft schief. Was ich auch nicht verstehe – wieso läuft das sowohl auf ARD, als auch im ZDF? Wozu haben die sich für teuer Rundfunkgebühren die Übertragungsrechte der Leichtathletik-Europameisterschaft gesichert und zeigen nun lieber einen kostenlosen Gottesdienst?

Nachtrag: Die anschließende Rede von der neuen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft war hingegen sehr bewegend und nötig. Aber dann: Wir schalten jetzt live ins Fußballstadion um zu berichten, wie Trauernde sich die Trauerfeier angeschaut haben. Überflüssiges Fernsehen. Und dann im ZDF: Nach der Trauerfeier läuft „die Küchenschlacht!“ Unterhaltungs-Koch-Show. Man sollte Titel und Programm vielleicht mal überdenken.

Flattr this!