Promi Dating für Soldaten

sodier date with justin timberlake

Heißes Date mit Justin Timberlake?

Wenn man als US-Soldat stationiert ist hat man offensichtlich große Langeweile. Oder man ist einsam. Die stationierten Männer finden jedenfalls unter den stationierten Frauen anscheinend keine Partnerinnen und umgekehrt auch. Was nicht unbedingt für die Soldaten spricht. Dennoch gibt es in den USA fast nichts, was ein höheres Ansehen geniesst als Soldaten, Menschen, die in der High School es nicht in die Level 2, 3 und 4 Kurse geschafft haben und daher, um den Stundenplan zu füllen, in den ROTC und JROTC-Kurs gegangen sind, Militärtraining, das man auch bestehen kann, wenn man sogar mit den Grundrechenarten Schwierigkeiten hat. Und sich dann in Ermangelung einer Perspektive fürs Militär verpflichten – was ja auch okay ist, denn in der feindlichen US-Wirtschaft frei zu bestehen ist ja auch nicht leicht.

Jedenfalls ist es nun schon so weit gekommen, dass ein Soldat wohl einfach ein Youtube-Video machen musste, um seine heiße Lieblingsschauspielerin Mila Kunis zu einem Date einzuladen. Hätte wahrscheinlich nicht geklappt, wenn er ihr einfach eine Einladung geschickt hätte, aber dank Internet und Peer Pressure wächst natürlich der Druck auf die arme Schauspielerin. Denn wenn sie nein sagt, bedeutet das ja, dass sie Soldaten doof findet und also die USA doof findet und dann wäre ihre Karriere in dem patriotischsten Land der Welt natürlich vorbei. Als dann Justin Timberlake sie auch noch direkt vor laufenden Kameras ansprach, blieb ihr im Endeffekt nichts anderes übrig, als zuzusagen. Aber jetzt mal ganz ehrlich, Mädels, würdet ihr mit so einem Schleimsack ausgehen wollen?

auffbteilen

auffbteilen

Natürlich nicht. Hier wie Justin Timberlake die unwissende Mila Kunis überredete. Sie wusste nicht, worauf sie sich einließ und sagte halt einfach mal ja:

auffbteilen

auffbteilen

Doch dann dachte sich eine clevere US-Soldatin (ja, die gibt es), wenn Justin Timberlake ein Bully ist, dann kann sie das auch und machte ihrerseits ein Video. Jetzt muss Justin halt ran und wenn nicht, bin ich mir sicher gibt es eine andere Menge anderer Männer, die mit der Powerfrau ausgehen wollen:

auffbteilen

auffbteilen

Jetzt frage ich mich, ob das nur für Soldaten funktioniert oder auch für friedfertige Ausländer? Also welchen Hollywoodstar sollte ich per Youtube-Video nach einem Date fragen?

Kein Witz: Soldaten wachsen Brüste (aber nur in Deutschland)

Deutschen Soldaten wachsen Brüste! Im Ernst! Männerbrüste! Nennt man Gynäkomastie. Nicht allen Soldaten. Deutsche Soldaten im Gefecht, Deutsche Soldaten in Afghanistan haben das nicht, aber nein, Merkels Leibgarde. der Wachbataillon. Also Soldaten zum Schmuck. Ihr glaubt mir nicht? Dann schaut das Video und lasst es Euch erklären, es ist nämlich tatsächlich wahr – weil sie das Gewehr gegen ihre Brust schlagen. Warum schießen sie nicht einfach?

Das hier ist Teil meiner Aufholjagd, viele meiner Youtube-Videos habe ich noch nicht im Blog gepostet (und manche werde ich auch nicht posten). Wenn ihr immer up to date sein wollt, müsst ihr regelmäßig meinen Youtube-Kanal anschauen (am besten abonieren!)

Ansonsten kann ich Euch noch zu Tumblr und der ui.-Facebookseite (gefällt mir klicken!) raten … und natürlich Twitter!

Was für ein wunderschöner Tag


Die guten Meldungen überschlagen sich heute ja förmlich. Der Luftraum ist wieder frei, die Flieger fliegen wieder – also ist er eigentlich nicht mehr frei, egal. Der Vulkan hat genug Asche abgeworfen, die Verschwörungstheoretiker müssen einpacken, die Welt geht doch noch nicht unter, wir haben wohl doch noch zwei Jahre.

Und Bischof Mixa tritt zurück! Endlich! Weil er Kinder geschlagen hat. Ist ja auch schon lange das Motto der katholischen Kirche: „Immer auf die Kleinen.“ – Große Gegner sucht sich die Kirche nicht, da wird dann eher gekuscht. Aber wehe den Kleinen, der Armen, den Wehrlosen, dann hast Du Trouble! Komisch, irgendwie muss ich da die Bibel falsch gelesen haben. Ist auch schön, wie Mixa erst alles leugnet, also lügt. Welches Gebot war das noch mal?

Weil im Krieg in Afghanistan deutsche Soldaten gefallen sind, ist Afghanistan wieder in aller Munde. Dass aber dort unten ständig, täglich, stündlich Zivilisten umkommen, die von Soldaten aus Versehen oder absichtlich erschossen wurden, weil sie zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort waren, das wird einfach hingenommen. Dabei sollte es genau andersrum sein. Jeder ein gefallene Zivilist sollte ein Riesenskandal sein. Gefallene Soldaten sollte man hinnehmen, denn dazu sind sie ja da. Um zu fallen oder andere fallen zu lassen.

Ja, bevor mich jetzt die Empörung erreicht, der Spruch „die haben sich das ja freiwillig ausgesucht“ fällt jetzt von mir nicht, denn das ist ja nur bedingt so, aber grundsätzlich muss man mal ganz nüchtern und ohne Emotionen wirklich sehen, dass Soldat ein Beruf ist, ein Job mit einem ziemlich großen Berufsrisiko, dass einem aber bewusst ist. Und abseits von jeder politischen Einstellung, ist die Leistung und die Risikobereitschaft anerkennenswert. Was noch lange nicht heißt, dass es gut ist und man jemand loben sollte, für die Entscheidung Soldat zu werden. Im Gegenteil.

Aber erst wird lange gefackelt, Soldaten darunter zu schicken, dann wird es doch gemacht – wobei die rechtliche Grundlage sehr wackelig ist, denn laut Grundgesetz darf sich Deutschland nur verteidigen, nicht angreifen (was Deutschland übrigens mit Moslems gemeinsam hat) – und nun regen sich alle auf, weil da Soldaten fallen. In einer so großen Zahl, dass es in Amerika nicht mal eine Schlagzeile wert wäre.

Einen Zivilisten zu töten, wenn auch aus Versehen, ist jedoch ziemlich schlimm. Schon mal versucht? Wenn Du kein Soldat bist, geht „Upps!“, „Shit, daneben!“ oder „Cheffe hat gesagt, ich soll das tun“ leider nicht als Ausrede, sondern Du begibst Dich ins Gefängnis und ziehst nicht über los.

Aber ins Kino kommt heute „Kick Ass“. Wirklich ein schöner Tag!