Die schlechteste Kampfszene aller Zeiten

beste kampfszene aller zeiten

Die finale Kampfszene aus dem Martial-Arts Film “Undefeatable” aus dem Jahre 1994 gilt als schlechteste aller Zeiten. Sie beinhaltet alles, was man braucht:

– 2 kämpfende Männer, die sich unter lautem Geschrei die Hemden vom Leib reißen, um ihre eingeölten Körper zu präsentieren

– Cynthia Rothrock als Heroine, die sich einmischt, um dem Helden aus der Patsche zu helfen, dabei geschickt ein zufällig da liegendes Handtuch als Waffe benutzt

– Ein irrer Bösewicht, der sich an einer glatten Wand ein Auge ausschlägt

– Ein paar Rückwärtssalti, nicht weil sie was bringen, sondern weil die Akteure es können

– spritzendes Kunstblut und ein zweites Auge, dass Hops geht, weil er sich an einem Haken daran aufhängt und in die Höhe damit fährt

– und natürlich einen angeblich coolen Spruch zum Schluß.

Viel Vergnügen:

auffbteilen

auffbteilen

Der Film wurde zwar in den USA auf Englisch gedreht, ist aber eine Hongkong-Produktion unter der Regie von Godfrey Ho, dem das ganze so peinlich war, dass er sich das Pseudonym Godfrey Hall zulegte. Nun ja, da hätte er vielleicht etwas kreativer sein sollen. Godfrey Ho war damals als der Ed Wood des Hong Kong Kinos bekannt und machte aus einem Film immer mehrere, indem er die Szenen in einer anderen Reihenfolge wieder zusammenschnitt und noch Ausschnitte aus anderen Filmen hinzunahm und das ganze dann neu synchronisierte. Viel Sinn machten die Produkte so nicht, aber das war ja egal. Er hat ungefähr Regie bei 90 Filmen geführt, von denen mindestens 40 das Wort “Ninja” im Titel haben. “Ninja Thunderbolt”, z.B. in dem Rollschuh-laufende Ninjas ein dreirädriges Auto jagen. Oh, und er hat gerne unberechtigterweise Musik aus anderen Filmen und TV Shows für seinen Soundtrack verwendet, z.B. Star Wars, Miami Vice oder Star Trek.

UPDATE: Dank zweier eifriger Leser, haben wir die zweitschlechteste Kampfszene gefunden. Auch episch: Aus Raumschiff Enterprise, Capatin Kirk gegen Gorn:

auffbteilen

auffbteilen

Finden wir noch mehr?

Rüttgers erschießt sich selbst


Musik kann eine Waffe sein. Allerdings ist es eine sehr gefährliche Waffe. Gefährlich zu handhaben, denn diese Waffe geht gerne nach hinten los.

Neuerdings versucht eine ganz peinliche Institution, die CDU, diese Waffe für sich gebrauchen, scheitert aber jedesmal sehr grandios daran. Bei der Kölner Oberbürgermeisterwahl, hat Peter Kurth ja schon absolut abgelosst, wie ich hier berichtete. Und jetzt kommt beim NRW-Landtagswahlkampf Lichtgestalt Jürgen Rüttgers an und die Partei versucht ihn hiermit zu pushen:

Na wenn das mal nicht in die Hose geht.